Leben
Group of happy friends drinking and toasting beer at brewery bar restaurant - Friendship concept with young people having fun together at cool vintage pub - Focus on middle pint glass - High iso image

Wann sind wir zu alt für Partys? Bild: Getty Images/iStockphoto/ViewApart

Emma Amour

"Mein Freund (43) macht nur Party und das nervt" – Dating-Expertin gibt Rat

Liebe Emma,

ich bin 30 und seit drei Jahren mit meinem Freund (43) zusammen. Wir haben wirklich eine sehr innige und schöne Beziehung. Wir unternehmen sehr viel an den Wochenenden und verstehen uns sehr gut.

Was ich nicht verstehe, ist, dass mein Freund mit 43 Jahren noch so viel feiern geht oder seine Freunde zu uns einlädt und bis 6 Uhr Alkohol trinkt. Das passiert relativ oft.

Ich trinke sehr selten Alkohol, weil es mich einfach nicht anspricht. Aber das ist meine Meinung, jeder kann machen, was er will. Dennoch finde ich, dass man mit 43 langsam, aber sicher seine Wochenenden anders ausklingen lassen kann.

Ich habe nichts dagegen, dass er ausgeht, aber muss das immer die ganze Nacht sein? 1 bis 2 Uhr morgens reicht doch? Oder liege ich da total falsch? Ich habe das Thema schon mehrmals angesprochen, aber er sieht es nicht ein.

Ich weiß nicht, wie ich ihm klar machen kann, dass mich das Thema sehr beschäftigt.

Hast du eventuell eine Idee?

Liebe Grüße
Florina

Salut Florina,

eins vorweg: Ich kenne ziemlich viele Männer über 40, die noch größere Partyanimals als Suff-SMS-Sandro mit seinen 36 Jahren sind. Ich habe keine Ahnung, ob das ein Stadtphänomen ist oder ob sich das Altern in der heutigen Zeit einfach sehr nach hinten verzögert. Was ja eigentlich wunderbar ist.

Denn irgendwie ist es doch schade, dass wir irgendwann aufhören, die Feste so oft und so lange zu feiern, wie sie fallen. Auch wenn du es nicht gerne hörst: Ich habe für das Verhalten deines Freundes bis zu einem gewissen Maß sehr viel Verständnis.

Was mich irritiert, ist die Sache mit dem Alkohol. Mir ist nicht ganz klar, ob er eventuell Party macht, um trinken zu können? Ist also quasi der Alkohol wichtiger als das Tanzen/Feiern? Wenn ja, dann läutet auch bei mir das ein oder andere Alarmglöckchen.

In diesem Fall bleibt dir gar nichts anderes übrig, als das Thema auf den Tisch zu bringen und so lange hartnäckig zu bleiben, bis er dich hört, ernst nimmt und sich erklären kann.

Wenn es dich stört, dass dein Freund Party macht, ist das dein Problem

Falls der Alkohol aber nicht das Hauptproblem ist und du es einfach etwas peinlich findest, dass er in seinem Alter immer noch die Nacht zum Tag macht, dann ist das, pardon, vor allem dein Problem. Er tut dir ja nichts an, wenn er feiert. Oder was macht denn den Unterschied, ob er erst am Morgen um 6 Uhr oder schon um 1 Uhr nach Hause kommt?

Du sagst ja, dass ihr an den Wochenenden viel unternehmt und euch prima versteht. Es ist also nicht so, dass er die Tage verkatert verpennt und du deine Tagesaktivitäten ohne ihn planen musst.

Damit das Problem deine Beziehung nicht belastet: Such das Gespräch

Umso mehr frage ich mich, wo denn genau dein Problem ist und warum es dich so stört? Bevor du ihm also wüst sagst, lege ich dir ans Herz, ganz genau rauszufinden, was genau dich warum stört und dann das Gespräch zu suchen.

Vergiss dabei aber nicht ganz, dass dein Freund ein Individuum ist mit eigenen Bedürfnissen, Interessen und Hobbys. Und wenn da nun mal nächtelang feiern dazu gehört, dann muss das okay sein – natürlich unter dem Aspekt, dass seine Partys eure Beziehung nicht ernsthaft belasten.

Ich drücke dir die Daumen, dass ihr einen Kompromiss findet, der euch beide wieder glücklich und zufrieden macht.

Deine

Bild

Bild: watson

Emma Amour ist...

... Stadtmensch, Single, Anfang 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deinen Fragen annimmt. Und keine Sorge, so wie auch Emma, wirst auch du mit deiner Frage anonym bleiben. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Straße hoppeln zu können.

Bild

Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Bild: watson

Wie sieht eine "normale" Vulva aus?

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Paartherapeutin klärt auf: Darum kriselt es mit am häufigsten in Beziehungen

Vergucken, verlieben, vielleicht verheiraten – und dann? Für viele Paare gehört es dazu, sich früher oder später Gedanken über die Familienplanung zu machen.

Durchschnittlich 1,57 Kinder werden pro Frau hierzulande gezeugt. Damit liegt Deutschland im Europäischen Vergleich ungefähr in der Mitte.

Obwohl der Nachwuchs für viele Paare die Krönung ihres privaten Glücks bedeutet, können die Planung der Familienerweiterung sowie die Zeit nach der Geburt des ersten Kindes für viele Menschen …

Artikel lesen
Link zum Artikel