Leben
Bild

Bild: imago images / Ikon Images / Panthermedia / watson Montage

Emma Amour

Hilfe, mein Kumpel hat sich in mich verliebt! Emma Amour weiß Rat

Liebe Emma,

bei mir gibt es bei Männerbekanntschaften immer wieder eine dieser zwei Situationen: Entweder bin ich hin und weg, Hormone hüpfen und ich glaube, die Liebe meines Lebens kennengelernt zu haben. Dies endet dann oft in einer Affäre und anschließendem Herzschmerz, weil es dann doch nicht passt. Meist ist er dann der Meinung, ich sei zwar – ich zitiere – die "perfekte Frau und Heiratsmaterial", aber irgendetwas fehle zwischen uns.

Und die andere Situation: Ich lerne ihn kennen, es besteht Sympathie und wir haben spannende Gespräche, meist werden wir gute Freunde. Dann offenbart er mir, dass bei ihm Gefühle entstanden sind. Und ich bin dann sehr verunsichert, ob solche Gefühle auch bei mir entstehen können.

Momentan stehe ich nach einer durchlebten Situation Eins wiedermal vor der Situation Zwei. Und ich weiß nicht, ob ich mich einfach mal darauf einlassen soll, obwohl mein Herz nicht wirklich dabei ist.

Kann ich mich in jemanden verlieben, den ich kenne und für den ich bisher keine solchen Gefühle hatte?

Danke für dein offenes Ohr und alles Liebe,
Lotta

Liebe Lotta,

während ich deine Zeilen lese, durchlebe ich mit dir deine zwei Situationen, die ich beide ebenfalls nur zu gut kenne. Die wir wahrscheinlich alle kennen, die Single sind.

Bei dir ist es so, dass du ein Muster erkennst. Entweder bist du mega verschossen oder er. Du scheiterst daran, dass es mal gegenseitig ist. Ich verstehe enorm gut, dass du das Gefühl hast, dass es immer so ist. So war. Und so sein wird.

Manchmal vergessen wir, dass es schlichtweg nicht alle Tage vorkommt, dass zwei Menschen aufeinander treffen, die sich ineinander verlieben. Derweil passiert es aber dank Online-Dating, dass es täglich zu weiß Gott wie vielen Dates pro Tag kommt.

Es fühlt sich an, als würden alle Dates ins Nichts führen

Umso mehr entsteht das Gefühl, dass alle diese Dates ins Nichts führen, immer gleich beschissen enden, am Schluss mindestens jemand unglücklich ist.

Dabei, eben, vergessen wir, dass es ganz normal und okay ist, dass uns die Liebe nicht ständig trifft. Dass es eine glückliche Fügung ist, wenn sie uns begegnet.

Warum ich das erzähle: Ich bin sehr dafür, dass wir nicht ständig immer alles überinterpretieren, Fehler suchen, uns entmutigen lassen. Dass der Weg zu Mister/Miss Right kein einfacher ist, soll uns, soll dich, auf keinen Fall davon abbringen, so viele Kandidaten wie möglich zu treffen.

Wohlwissend, dass ich dich nicht kenne und mir deswegen kein finales Urteil über deine Person bilden kann, habe ich nicht das Gefühl, dass mit dir etwas nicht stimmt. Du hast einfach noch nicht den Richtigen getroffen.

Lass dich davon nicht beirren. Vielleicht musst du dich noch in ein paar Männer Hals über Kopf verlieben oder nicht verlieben, bevor dann der kommt, bei dem es dann Päng macht.

Man kann sich in seinen besten Freund verlieben

Zu deiner Frage, ob du dich in so jemanden, mit dem du eigentlich nur befreundet bist, verlieben kannst: Du kannst. Man kann. Meine gute Freundin hat sich nach zwölf Jahren in ihren besten Freund verliebt. Sie kriegen diesen Sommer ein Baby. Ist natürlich super. Weil es sehr ungeplant und von alleine passierte. Also das Verlieben.

Wenn du aber mega viel Effort ins Verlieben geben musst, dann nein, dann glaube ich persönlich nicht an das ganz große Herz-Feuerwerk.

Ich wünsche dir, dass du bald den Einen triffst. Bis dahin versuch los zulassen, zu leben und es dir nicht zu verübeln, kurzfristig zu lieben.

Deine

Bild

Bild: watson.ch

Emma Amour ist...

... Stadtmensch, Single, Anfang 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deiner Fragen annimmt. Und keine Sorge, so wie auch Emma, wirst auch du mit deinen Frage anonym bleiben. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich großem Unterschied

Dr. G-Punkt über den Jungfernhäutchen-Mythos

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Jana bezieht bewusst Hartz IV: "Ich habe kein Kind bekommen, um es abzugeben"

Hier sprechen regelmäßig Menschen, die von Armut betroffen sind.

Jana (Name von der Redaktion geändert) ist 33 Jahre alt, gelernte IT-Systemkauffrau und alleinerziehende Mutter. Ihre Tochter wurde im März 2017 geboren, Jana trennte sich im September 2017 von ihrem Mann und bezieht seit Januar dieses Jahres Hartz IV – weil sie für ihre Tochter da sein möchte, wie sie sagt. Das Elterngeld ist im März 2018 ausgelaufen.

Der Gesamtbetrag von 1260 Euro monatlich setzt sich zusammen aus:

Für sich und ihre Tochter hat sie also knapp 630 Euro netto pro Person zur …

Artikel lesen
Link zum Artikel