Letztlich reichte es nur für Platz 24 beim ESC
Letztlich reichte es nur für Platz 24 beim ESC screenshot / ard

Vorvorletzter Platz: "S!sters" kamen auch online nicht gut weg – die fiesesten Reaktionen

19.05.2019, 01:2619.05.2019, 01:27

Es ist offiziell: Deutschland ist mit Platz 24 Vorvorletzter beim Eurovision Song Contest.

Das ist eine bittere Niederlage! Doch schon vor dem Auftritt der "S!sters" beim ESC standen die Zeichen darauf, dass der heutige Abend nicht gut verlaufen wird. Selten hat ein Act aus dem eigenen Land so wenig Unterstützung unterhalten. Immer wieder hagelte es besonders in den sozialen Medien Kritik für das Duo.

Auch bei den Buchmachern rangierten die Sisters abwechselnd auf dem letzten oder dem vorletzten Platz.

Dabei war der Auftritt der beiden beim Eurovision-Finale qualitativ bei weitem besser als der anderer Acts – man denke nur einmal an San Marino und Mega-Star Madonna...

Energetisch, voller Gefühl und ohne schiefe Töne performte die Band den Song "Sister". Zum Schluss fielen sie sich überglücklich in die Arme.

Aber der Support aus Deutschland blieb aus. Im Gegenteil. Auf Twitter wurden die fiesen Kommentare nur so abgeschossen.

Die gemeinsten Reaktionen zum Auftritt der Sisters:

Diese Prognose, die sich zumindest teils bewahrheitet hat...

Assädehee, ha, de he!

Autsch...

Danke Horst!

Legitime Frage!

Hihihi

Da kann man schon mal stolz sein...

Zugegeben: Nicht nur unsere Vertreter bekamen auf Twitter ihren Speck weg. Für den fairen Ausgleich bekommt ihr hier noch ein paar ebenso fiese Tweets über andere ESC-Momente:

Diese sehr passende Reaktion auf San Marino:

Italien spricht uns mit seiner Message aus dem tiefsten Herzen

Ach, und dann war da natürlich noch Madonna...

Wir alle bei Madonna:

Naja, immerhin konnte lief es für uns nicht so schlecht wie für die Queen of Pop!

Eurovision: Die besten Outfits durch die Jahre

1 / 13
Eurovision: Die besten Outfits durch die Jahre
quelle: dpa / horst ossinger picture alliance / dpa
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Lena über Ehrlichkeit auf Instagram

2G-Plus legt Gastronomie in Hamburg lahm: Feiernde weichen auf Hauspartys aus, in Bars "bleiben Gäste fern"

Eine Hafenrundfahrt auf der Elbe machen oder ein Konzert in der Elbphilharmonie besuchen – das ist derzeit in Hamburg auch für Geimpfte oder Genesene nur noch mit einem negativen Testnachweis oder einer Auffrischungsimpfung möglich. Damit preschte Hamburg bundesweit nach dem Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz mit dem ausgeweiteten 2G-Plus-Modell vor. Davon betroffen sind vor allem Kultureinrichtungen, Bars und Gastronomie.

Zur Story