Bild

Der Trick ist auf den ersten Blick nicht ersichtlich. Bild: Screenshot/Verbraucherzentrale Hamburg

Doppelt dreist: So dreist trickst Lindt bei den Schoko-Tafeln

Schokolade! Die geht eigentlich immer. Und in jeder Geschmacksvariante – ob Vollmich, Weiß oder Zartbitter. Besonders der Hersteller Lindt variiert gerne bei dem Kakaogehalt seiner Tafeln.

Aber das ist es nicht, was bei den Schoko-Liebhabern für Bauchschmerzen sorgt. Drei neue Sorten gibt es. Eine davon ist die "Excellence Milch Chocolade 45 % Cacao". Excellence erreichen hier allerdings nur die neu errungenen Fähigkeiten des Schoko-Herstellers, seine Kunden hinters Licht zu führen.

Die neuen Sorten sind nämlich 20 Gramm leichter als die herkömmliche Variante und trotzdem teurer, wie die Verbraucherzentrale Hamburg berichtet.

Hier die alte und neue Variante

Die neue und die Standartafel von Lindt.

Bild: © Verbraucherzentrale Hamburg (vzhh)

Der Unterschied fällt auf den ersten Blick kaum auf, die Mogelpackungen scheinen sogar günstiger, wenn man nicht auf die Füllmengenangabe unten rechts auf den Verpackungen schaut!

So frech: Tafel ist kleiner und Grammzahl ist versteckt

Die neue "exzellente Milchschokolade" ist mit einem Millimeter weniger sogar 18,7 Prozent teurer als die Standardtafel. Die kleinere Mengenangabe ist aber durch die goldene Werbeleiste im Regal versteckt.

So sieht der Trick aus:

Füllmengenangaben durch das Regal verdeckt - Foto aus einem Markt

Bild: © Verbraucherzentrale Hamburg (vzhh)

Der Verbraucherzentrale Hamburg antwortete Lindt, dass durch eine "leicht reduzierte Tafeldicke" der "Schmelz und die Aromenentwicklung besonders gut zu Geltung kommen" würde. Ob das so stimmt?

Kleines Trostpflaster: die Tafel Schokolade enthält mehr Kakao, naja. (joey)

Hier kommt das ultimative Foodbilder-DIY

Themen

Foodwatch kritisiert Edeka: Zwei Produkte, zwei Preise – trotz gleichen Inhalts

Foodwatch hat dem Einzelhändler Edeka am Montag öffentlich Vorwürfe gemacht. In einem Tweet machte die Verbraucherschutzorganisation darauf aufmerksam, dass die Supermarkt-Kette ein Produkt mit exakt gleichem Inhalt dreimal so teuer verkaufe – nur unter anderem Namen.

Konkret handelt es sich um Haferflocken beziehungsweise Porridge. Exakt das gleiche Produkt, nur eins davon mit 188 Prozent Preisaufschlag? Kann das wirklich sein? Ja, es ist tatsächlich wahr. Und Edeka hat sich verzockt, denn der …

Artikel lesen
Link zum Artikel