Bild

Bild: HBO

Beliebter "Game of Thrones"-Charakter wird überraschend hingerichtet – und die Fans weinen

"Game of Thrones" wäre nicht "Game of Thrones", wenn nicht immer genau das passieren würde, was wir am wenigsten erwarten. So wurde "Game of Thrones" berühmt und so wird "Game of Thrones" auch in Folge sechs der finalen Staffel abtreten: Mit unseren zerbrochenen Herzen in den blutigen, nackten Händen.

Die vierte Folge der achten Staffel versprach etwas ruhiger zu werden, nachdem zuvor die große Schlachte tobte. Wurde sie auch – fast.

Bild

Bild: HBO

Nämlich genau bis zu dem Zeitpunkt, an dem Rhaegal von Pfeilen durchbohrt vom Himmel fällt und in den Wogen des Meeres vor Drachenstein untergeht. Während also unsere Körper den Adrenalinstoß noch verarbeiten, steht plötzlich Daenerys vor der Mauer von Königsmund.

Und auf der Mauer steht sie:

Missandei...

Bild

Bild: HBO

... Vertraute von Daenerys, große Liebe von Grauer Wurm und einer der stolzesten Charaktere von "Game of Thrones".

In der zweiten Staffel sah es so aus, als würde, wenn sie die Schlacht um Winterfell überleben, der gemeinsamen Zukunft von Missandei und Grauer Wurm nichts im Wege stehen:

Grauer Wurm: ...wenn der Krieg vorbei ist und sie gewonnen hat, willst du an so einem Ort alt werden? Gibt es denn nichts, was du noch tun willst? Nichts, was du noch sehen willst?
Missandei: "Naaht"! Ich möchte die Strände nochmal sehen.
Grauer Wurm: Dann werde ich dich dorthin bringen.

Wie durch ein Wunder haben sie und Grauer Wurm die Schlacht von Winterfell überlebt.

Die vierte Folge "GoT" ändert alles:

Zu schön ist der Anblick der beiden, wie sie auf Daenerys' Schiff stehen und ihnen der Wind in's Gesicht bläst. Denn Euron überfällt die Flotte, die Schiffe sinken und Missandei wird gefangen genommen.

Und dann steht Missandei plötzlich auf der Mauer von Königsmund. Neben ihr: Cercei. Hinter ihr: Der Berg. Vor ihr, etwas entfernt vor den Mauern: Daenerys, Grauer Wurm, Tyrion, Sir Davos, Drogon, Varys und ein paar Unbefleckete. Sie wollen verhandeln. Doch die Verhandlung führt zu nichts. Auch Tyrions verzweifelter Versuch, Cercei zur Vernunft zu bringen scheitert. Und dann sagt Cercei zu Missandei: "Wenn du noch letzte Worte hast, sprich sie jetzt".

Und dann schlägt der Berg ihr den Kopf ab. Einfach so.

Die Fans rasten aus:

Okay, vielleicht auch die Schauspielerin selbst

Netterweise übersetzt die Schauspielerin von Missandei uns noch, was das bedeuten soll:

Unter Nathalie Emmanuels Post lassen die "GoT"-Fans ihren Gefühlen freien Lauf:

Es wäre einfach zu perfekt gewesen ...

Nur einen interessiert es wieder gar nicht:

Manche Fans haben sogar gute Verbesserungsvorschläge:

Doch wer uns jetzt wirklich Sorgen bereitet, ist Daenerys

So haben wir Daenerys noch nie gesehen. Verrückt zu werden, liegt in ihrem Blut. Hoffen wir, dass es nicht so weit kommt. Fans sehen das natürlich nicht ganz so hoffnungsvoll:

Nicht nur, weil sie Probleme dabei haben wird, ihre Haare zu machen...

Hoffen wir, dass es so kommt:

Rest in Power, Missandei

Game of Thrones: Die emotionalsten Momente der 8. Staffel

1 / 39
Game of Thrones: Die emotionalsten Momente der 8. Staffel
quelle: hbo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Bist du fit genug für ein Game of Thrones Quiz?

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Game of Thrones"-Autor enthüllt: So steht es um "The Winds of Winter"

Fans der Erfolgsserie "Game of Thrones" dürfen sich bald auf neuen Lesestoff freuen. Wie der gefeierte Autor der Serie George R. R. Martin jetzt in seinem Blog preisgab, ist er der Fertigstellung seines neuen Romans "Winds of Winter" ein großes Stück näher gerückt.

Das Jahr 2020 scheint R. R. Martin gut genutzt zu haben. In den letzten Jahren war es ruhig um den 72-Jährigen, umso überraschender kommt die Nachricht, dass der Schriftsteller im vergangenen Jahr offenbar ordentlich in die Tasten …

Artikel lesen
Link zum Artikel