Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: britta pedersen/dpa

Rente mit Anfang 40? Dieser Mann hat es geschafft – und so geht's

Davon träumen wir alle:
Lars Hattwig ist 47 Jahre alt – 
und braucht nie wieder einen Job.

Denn der 47-Jährige hat es geschafft, finanziell frei zu werden. Vor drei Jahren hat er seine Festanstellung aufgegeben, weil er nicht mehr auf sein Gehalt angewiesen ist – wer sich diesen Traum jetzt aber bereits in kunterbunten Farben für sich selbst ausmalt, sollte wissen: Ganz so einfach ist das nicht.

Aber wie geht das nun konkret?

Rente Geld

Bild: macgyverhh/Getty Images

Ganz wichtig dabei: Auf den Cent achten, nicht nur auf die großen Dinge. Für sein Ziel hat Lars Hattwig also nicht nur auf Reisen verzichtet, sondern auch mit dem Rauchen aufgehört und sich auf eine Glühbirne in seiner Wohnung beschränkt.

Seine Freunde mussten mithelfen: Er ging nicht mit ihnen aus, und wenn sie bei ihm zu Besuch waren, mussten sie darauf achten, die Klospülung möglichst kurz zu drücken. Und das alles mehrere Jahre lang. (Wir vermuten, er verlor während dieser Zeit ein paar Freunde.)

Doch wie kam er eigentlich dazu?

Der Traum von der finanziellen Freiheit fing für Lars Hattwig ausgerechnet mit einer privaten Pleite an. Als er 2003 in der Bank steht und der Automat kein Geld ausspuckt, fängt er an zu grübeln. Zunächst darüber, wer ihm 50 Euro leihen könnte. Dann, warum er als festangestellter Meteorologe jeden Monat sein Konto leerräumt.

"Mein Gehalt war nicht schlecht, aber ich habe einfach alles ausgegeben."

Lars Hattwig

Kommt dir das bekannt vor?
Dann mach's wie Lars Hattwig:

Leute mit diesem Lebensstil nennt man Frugalisten. Frugal bedeutet einfach, bescheiden, mäßig. Menschen, die sich selbst so bezeichnen, sparen mit allen Mitteln einen möglichst großen Teil ihres Einkommens, investieren das Geld in Aktien und Fonds. So häufen sie im Erfolgsfall ein Vermögen an, mit dem sie bis an ihr Lebensende auskommen könnten, ohne einer Arbeit nachzugehen.

Aber jetzt mal Klartext:
Kann das jeder schaffen?

Geld Geldautomat

Bild: pexels

Leider nicht, denn gerade als Geringverdiener wäre ein Leben als Frugalist  schwierig; es bleibt einfach nicht genug vom Lohn übrig, um sich das finanzielle Polster für die Frührente zu schaffen. Wer monatlich weniger als 1000 Euro zur Verfügung hat, bräuchte Jahrzehnte, um finanzielle Freiheit zu erreichen, schätzt Lars Hattwig – für ihn waren es nur ein paar Jahre. 


Doch auf Dauer könne er sich ein Leben als Frugalist nicht mehr vorstellen. "Irgendwann kommt man an den Punkt, da kann man den Gürtel nicht mehr enger schnallen." Er selbst lebt noch immer sparsam, fährt aber auch mal in den Urlaub oder geht zum Essen ins Restaurant.

Trotzdem arbeitet der 47-Jährige weiterhin selbstständig als Finanzberater – aber nur als Hobby, um anderen zum selben Erfolg zu verhelfen. Aber nur so viel, wie er möchte: "Ich kann auch mal eine Woche nicht arbeiten, ohne es auf meinem Konto zu merken."

Beneidenswert, oder?
Würdest du dir das zutrauen? 

Umfrage

Hand aufs Herz: Könntest du so leben wie Lars Hattwig?

  • Abstimmen

79

  • Ja, easy! So leb' ich eh schon.24%
  • Vielleicht... Man kann's ja mal probieren...47%
  • Niemals, ich brauch' meinen Kaviar & Champagner!27%

(ek/verena kensbock/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Ich hatte mein Leben nicht so geplant": Sandra hat Krebs und lebt von Hartz IV

Hier sprechen regelmäßig Menschen, die von Armut betroffen sind.

Sandra (Name von der Redaktion geändert) ist 41 Jahre alt und alleinerziehende Mutter eines sechsjährigen Sohnes, der chronisch krank ist. Im Mai 2015 bekam sie die Diagnose Krebs, seitdem lebt sie von Hartz IV. Aus gesundheitlichen Gründen kann Sandra nicht mehr arbeiten gehen – und wird es wohl auch nie mehr können. Zuvor hat sie als Schreibkraft in einem Büro gearbeitet und war in Elternzeit. Ihre Krebsdiagnose erhielt Sandra, als sie gerade einmal drei Wochen wieder gearbeitet hatte.

Sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel