Bridal couple standing in front of an old industrial building model released PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY ND000460

Bridal COUPLE thing in Front of to Old Industrial Building Model released PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY ND000460

In guten wie in schlechten Zeiten – alle die 2020 heiraten wollten, erleben zweitere leider schon bei der Planung der Trauung. Bild: imago images / Westend61 / imago images / Westend61

Bridal couple standing in front of an old industrial building model released PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY ND000460

Bridal COUPLE thing in Front of to Old Industrial Building Model released PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY ND000460

In guten wie in schlechten Zeiten – alle die 2020 heiraten wollten, erleben zweitere leider schon bei der Planung der Trauung. Bild: imago images / Westend61 / imago images / Westend61

Corona: Hochzeit im Sommer besser absagen? Virologe gibt Antwort

Corona: Hochzeit im Sommer besser absagen? Virologe gibt Antwort

Da hat man über Gästelisten gebrütet, Einladungen rausgeschickt und Locations besucht – und nun: Corona! Für alle, die diesen Sommer größere Feiern geplant haben, ist die derzeitige Situation eine Geduldsprobe. Denn noch kann keiner absehen, wann sich die Lage in Deutschland etwas normalisiert.

Da hat man über Gästelisten gebrütet, Einladungen rausgeschickt und Locations besucht – und nun: Corona! Für alle, die diesen Sommer größere Feiern geplant haben, ist die derzeitige Situation eine Geduldsprobe. Denn noch kann keiner absehen, wann sich die Lage in Deutschland etwas normalisiert.

Kein Wunder also, dass eine Zuhörerin des MDR-Podcasts "Kekulés Corona-Kompass" am Donnerstag eine dringende Frage an den Virologen Alexander Kekulé hatte: Ihr Verlobter und sie planen eine Hochzeitsfeier mit rund 100 Leuten am 20. Juni. Nun sorgt sich die Braut: "Ist es möglich, dass unsere Hochzeit eventuell stattfinden kann?!"

Kein Wunder also, dass eine Zuhörerin des MDR-Podcasts "Kekulés Corona-Kompass" am Donnerstag eine dringende Frage an den Virologen Alexander Kekulé hatte: Ihr Verlobter und sie planen eine Hochzeitsfeier mit rund 100 Leuten am 20. Juni. Nun sorgt sich die Braut: "Ist es möglich, dass unsere Hochzeit eventuell stattfinden kann?!"

Feiern im Sommer lieber verschieben

Feiern im Sommer lieber verschieben

"Eventuell möglich ist es natürlich" , so der Pandemie-Experte. "Aber es soll ja was Schönes sein." Er rät momentan dazu, alle größeren Feiern dieser Art auf das nächste Jahr zu verlegen. Auch, wenn die Party erst Ende Juni sei.

"Eventuell möglich ist es natürlich" , so der Pandemie-Experte. "Aber es soll ja was Schönes sein." Er rät momentan dazu, alle größeren Feiern dieser Art auf das nächste Jahr zu verlegen. Auch, wenn die Party erst Ende Juni sei.

"Statt jetzt in so einer Stressphase mit lauter Fragezeichen zu planen und dann absagen zu müssen, lieber einmal verschieben..."

Alexander Kekulé

"Statt jetzt in so einer Stressphase mit lauter Fragezeichen zu planen und dann absagen zu müssen, lieber einmal verschieben..."

Alexander Kekulé

Man wisse schlicht nicht, wann sich die Reglementierungen des öffentlichen Lebens endlich auszahlen. Also gilt: Hochzeitseinladungen durchschauen und lieber noch einmal nachfragen, ob die Veranstaltung wirklich noch stattfindet...

Man wisse schlicht nicht, wann sich die Reglementierungen des öffentlichen Lebens endlich auszahlen. Also gilt: Hochzeitseinladungen durchschauen und lieber noch einmal nachfragen, ob die Veranstaltung wirklich noch stattfindet...

Was tun bei Coronavirus-Verdacht

Sars-CoV-2 ist eine neue Form des Coronavirus – einem Virus-Typ, der grippeähnliche Infekte auslöst. In den allermeisten Fällen in Deutschland verläuft eine Ansteckung mit dem Coronavirus symptomfrei bis milde: Du könntest leichtes Fieber, Halsweh und Abgeschlagenheit erleben.

Danach klingt die Krankheit meist wieder ab. Wirklich gefährlich kann das Virus vor allem dann werden, wenn du zu einer Risikogruppe gehörst: Ältere Menschen oder solche mit Vorerkrankungen (wie Krebs oder Lungenkrankheiten) sollten im Falle eines Infektionsverdachts ihren Arzt kontaktieren.

Wenn du Bedenken hast, ruf deinen Arzt bitte an, bevor du in die Praxis gehst. In Menschenmengen können sich Erreger eher verbreiten und so Patienten treffen, für die sie wirklich eine Bedrohung darstellen (die Risikogruppen). Laut Robert Koch-Institut sind Atemschutzmasken nicht erforderlich.

Auch Desinfektionsmittel benötigen nur Menschen mit geschwächtem Immunsystem und solche, die mit vielen anderen in Kontakt kommen (Verkäufer, Pfleger etc.). Achte stattdessen auf gründliches Händewaschen und Niesetikette.

Von sogenannten Hamsterkäufen jeglicher Art, ob Medizin oder Lebensmittel, ist abzuraten. Die Versorgung mit Lebensmitteln und Medikamenten in Deutschland ist sichergestellt.

Was tun bei Coronavirus-Verdacht

Sars-CoV-2 ist eine neue Form des Coronavirus – einem Virus-Typ, der grippeähnliche Infekte auslöst. In den allermeisten Fällen in Deutschland verläuft eine Ansteckung mit dem Coronavirus symptomfrei bis milde: Du könntest leichtes Fieber, Halsweh und Abgeschlagenheit erleben.

Danach klingt die Krankheit meist wieder ab. Wirklich gefährlich kann das Virus vor allem dann werden, wenn du zu einer Risikogruppe gehörst: Ältere Menschen oder solche mit Vorerkrankungen (wie Krebs oder Lungenkrankheiten) sollten im Falle eines Infektionsverdachts ihren Arzt kontaktieren.

Wenn du Bedenken hast, ruf deinen Arzt bitte an, bevor du in die Praxis gehst. In Menschenmengen können sich Erreger eher verbreiten und so Patienten treffen, für die sie wirklich eine Bedrohung darstellen (die Risikogruppen). Laut Robert Koch-Institut sind Atemschutzmasken nicht erforderlich.

Auch Desinfektionsmittel benötigen nur Menschen mit geschwächtem Immunsystem und solche, die mit vielen anderen in Kontakt kommen (Verkäufer, Pfleger etc.). Achte stattdessen auf gründliches Händewaschen und Niesetikette.

Von sogenannten Hamsterkäufen jeglicher Art, ob Medizin oder Lebensmittel, ist abzuraten. Die Versorgung mit Lebensmitteln und Medikamenten in Deutschland ist sichergestellt.

(jd)

(jd)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Penny ändert plötzlich Kassenzettel – das hat sehr traurigen Hintergrund

Viele Discounter und Supermärkte stellen ihre Kassenzettel gerade auf das umweltfreundlichere blaue Thermopapier um, das für die Kunden auf den ersten Blick etwas gewöhnungsbedürftig ist. Doch wer Anfang Juni bei Penny einkauft, wird eine ganz andere Überraschung auf dem Kassenzettel vorfinden.

Für einen guten Zweck wird der Kassenzettel bei Penny drei Tage lang etwas länger als gewöhnlich sein: Der Discounter verteilt über sechs Millionen offiziell anerkannte Organspendeausweise aufgedruckt …

Artikel lesen
Link zum Artikel