Leben
Gesundheit & Psyche

Waschen, Mikrowelle, Backofen: So desinfizierst du deine Maske richtig

Mundmasken schützen vor Corona-Virus Gesellschaft: Gesundheit, Corona-Virus. Eine Frau hängt selbstgenähte Mundmasken nach der Wäsche auf eine Wäscheleine. Im Kampf gegen das Corona-Virus führen mehre ...
Waschen ist eine Option, deine Stoffmaske von Viren zu befreien. (Symbolbild)Bild: imago-images/Inderlied/Kirchner-Media
Gesundheit & Psyche

Mikrowelle, Backofen, Waschen: So desinfizierst du deine Maske richtig

07.05.2020, 16:15
Mehr «Leben»

Nachdem sich alle Bundesländer darauf geeinigt haben, eine deutschlandweite Maskenpflicht einzuführen, bemühen sich spätestens jetzt viele Menschen um eine Gesichtsschutzmaske. Sachsen und Niedersachsen führten die Pflicht als erste Länder am 20. April ein, in Schleswig-Holstein gilt diese ab dem 29. und in den meisten anderen Bundesländern ab dem 27. April.

Eine einfache Stoffmaske oder ein dünner Einmal-Mundschutz aus dem medizinischen Bereich schützen den Träger zwar nur gering vor einer Ansteckung, doch das Tragen eines Schutzes minimiert stark das Risiko, andere Menschen anzustecken. Und wenn sich alle daran halten, zeigt das auch Wirkung: Nachdem Anfang April in der thüringischen Stadt Jena eine Maskenpflicht eingeführt wurde, gab es nun bereits seit zwölf Tagen keine Neuansteckungen mehr.

Wenn du dir eine oder am besten gleich mehrere Stoffmasken genäht, gebastelt oder gekauft hast, stellt sich die Frage, wie das Stück Stoff nun nicht selbst zu einer Virenschleuder wird. Wenn du in der Öffentlichkeit unterwegs warst und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch die Maske berührt hast, manchmal auch unbewusst, solltest du sie nach jeder Benutzung beziehungsweise einmal am Tag desinfizieren. Wie kannst du eine Maske also am besten reinigen?

Waschen

Ein sicherer Weg, deine Maske zu desinfizieren, ist, sie in der Waschmaschine bei 60 oder 95 Grad zu waschen. Durch die hohen Temperaturen werden alle Keime abgetötet, die sich auf der Maske befunden haben könnten. Die Masken sollten am besten auch aus Baumwolle bestehen, denn bei diesem Stoff kann man die hohen Temperaturen auch bedenkenlos anwenden. Nun willst aber vielleicht nicht jeden Tag die Waschmaschine anschmeißen: Natürlich kannst du die Maske auch in einem Topf abkochen und danach noch einmal darüber bügeln. Es gibt aber auch noch weitere Methoden.

Backofen

Eine weitere Möglichkeit, deine Maske wieder keimfrei zu bekommen, ist, sie in den Ofen zu legen. Bei 80 Grad sollte sie dort ungefähr eine halbe Stunde verbleiben, um das Coronavirus sowie andere Viren und Bakterien darauf sicher abzutöten. Auch bei dieser Methode sollte die Maske aus einem robusten Stoff wie Baumwolle bestehen. Plastikmischungen können bei zu hohen Temperaturen schmelzen.

Mikrowelle

Eine besonders interessante Methode ist das Reinigen der Maske in der Mikrowelle. Wer ein solches Gerät besitzt, kann sich freuen, denn dieser Weg ist sicher der schnellste und funktioniert auch mit Masken, die einen Filter haben. Und so geht's: Du solltest die Maske mit der Außenseite nach unten auf zwei mit mindestens 50 Milliliter Wasser gefüllten Behälter legen und bei 750 Watt zwei Minuten erhitzen. US-amerikanische Forscher haben herausgefunden, dass der dabei entstehende Wasserdampf die Maske auf diese Weise ausreichend reinige.

(si)

Tofu einfrieren und auftauen: Sollte man das?

Insbesondere für Veganer:innen ist Tofu eine der Proteinquellen schlechthin: Er schmeckt im Salat, geräuchert auf dem Brot, im Curry oder sogar als Rühreiersatz. Und noch dazu ist er deutlich preiswerter als die meisten Fleischersatzprodukte. Kein Wunder also, dass die meisten Menschen, die ihren Fleischkonsum reduzieren wollen, meist etwas Tofu daheim haben.

Zur Story