Leben
Gesundheit & Psyche

Papageienkrankheit: Das sind die Symptome und Ansteckungswege der Ornithose

zuhause,krank,grippe,h
In Deutschland häufen sich Fälle der Papageienkrankheit. Bild: imago images / DC_2
Gesundheit & Psyche

Papageienkrankheit breitet sich aus: So steckt man sich an

11.03.2024, 14:06
Mehr «Leben»

Wer plötzlich mit Husten, Schnupfen und Abgeschlagenheit zu kämpfen hat, denkt vermutlich zuerst an eine Erkältung oder eine Corona-Infektion. Aber dem muss nicht so sein. Denn die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stellt seit Dezember 2023 in Deutschland und Europa einen "ungewöhnlichen und unerwarteten Anstieg" von Ornithose-Fällen fest, besser bekannt als Papageienkrankheit.

ARCHIV - Wer keinen Wellensittich-Nachwuchs m�chte, sollte keine Nistk�sten anbringen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn - Honorarfrei nur f�r Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++
Wer in Kontakt zu Vögeln steht, sollte vorsichtig sein.Bild: dpa-tmn / Andrea Warnecke

Zwar befinden sich die Krankheitsfälle insgesamt noch immer auf niedrigem Niveau, aber der Anstieg ist auch hierzulande stärker – und damit untypisch: Im Dezember wurden bereits fünf bestätigte Fälle gemeldet, im Januar und Februar 2024 sind sechs weitere dazugekommen.

Fälle von Papageienkrankheit nehmen in Deutschland zu

Und das sind nur die offiziell erfassten Fälle: Das Robert Koch-Institut (RKI) vermutet, dass nur diejenigen in der Statistik auftauchen, die so schwer erkrankt sind, dass sie speziell auf den Erreger getestet wurden. Denn vereinzelt kommt es auch zu schweren Erkrankungen mit Lungenentzündung.

Warum es einen plötzlichen Anstieg von Fällen der sogenannten Papageienkrankheit gibt, ist den Gesundheitsbehörden zufolge unbekannt. Allerdings gibt es Vermutungen darüber, womit das zusammenhängen könnte:

  • Übertragen wird die Krankheit über das Bakterium Chlamydophila psittaci. Laut den Expert:innen könnte es verstärkt unter Wild- und Hausvögeln wie Papageien, Tauben, Möwen und Hühnern kursieren. Allerdings: Bislang haben die zuständigen Institute bei Vögeln keinen relevanten Anstieg in den Fallzahlen feststellen können.
  • Grund für die erhöhten Fallzahlen könnte auch sein, dass insgesamt mehr Menschen auf Lungenentzündungen getestet werden, sodass gleichzeitig auch mehr Fälle der Papageienkrankheit festgestellt werden.

Papageienkrankheit: So steckst du dich an

Dem medizinischen Handbuch "MSD Manual" zufolge ist die Papageienkrankheit eine seltene Infektionskrankheit, die durch ein Bakterium ausgelöst wird, das vorwiegend bei Vögeln zu finden ist. Dazu zählen Hausvögel wie Papageien, Aras und Wellensittiche, aber auch Tauben, Hühner und Truthühner.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Allerdings kann die Krankheit auch bei Hunden, Katzen, Kühen, Schafen und Ziegen auftreten. Wir Menschen infizieren uns in der Regel, indem wir Staub der Vogelfedern oder des Kots infizierter Vögel einatmen, auch über einen Biss eines erkrankten Vogels kann es zur Ansteckung kommen. Entsprechend gefährdet sind vor allem Vogelbesitzer:innen sowie Mitarbeiter:innen in Zoos oder Hühner-Züchter:innen. Eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist laut dem RKI hingegen äußerst selten.

28.02.2024, Hessen, Frankfurt/Main: Tauben balgen sich auf der Frankenallee in Frankfurt um Brot, welches den Tieren von einem Passanten hingeworfen wurde. Mit einem neuen Taubenhaus will die Stadt di ...
Papageienkrankheit wird auch durch Tauben übertragen.Bild: dpa / Boris Roessler

Infektion mit Papageienkrankheit: Das sind die Symptome

Wer sich mit der Papageienkrankheit infiziert, entwickelt zunächst grippeähnliche Symptome: Betroffene leiden häufig eine bis drei Wochen nach der Infektion an Fieber, Schüttelfrost, Müdigkeit und Appetitlosigkeit. Im weiteren Krankheitsverlauf entwickelt sich ein trockener Husten, durch den es zu einem grünlichen Auswurf kommen kann. Wer solche Symptome entwickelt, sollte schnellstmöglich zu einem Arzt oder einer Ärztin gehen. Die Papageienkrankheit ist in Deutschland meldepflichtig.

Wie schwer jemand erkrankt, ist, wie bei Corona auch, unterschiedlich und abhängig vom allgemeinen Gesundheitszustand, aber auch dem Zustand des Lungengewebes. Denn: Eine Infektion mit der Papageienkrankheit kann eine Lungenentzündung auslösen und auf andere Organe wie beispielsweise das Herz übergreifen.

Junge Frau mit dunklen Haaren und Schal um den Hals liegt krank und allein im Bett und misst fieber und schaut entsetzt gesundheit
Fieber ist ein Symptom der Papageienkrankheit.Bild: imago images / stock&people

Wird die Krankheit aber rechtzeitig diagnostiziert, ist sie mit Antibiotika behandelbar.

Wie gefährlich ist eine Infektion mit der Papageienkrankheit?

Nach der derzeitigen Datenlage stuft die WHO das Gesundheitsrisiko für Menschen als gering ein. Allerdings wird die Entwicklung weiter engmaschig beobachtet, die betroffenen Länder haben ihre epidemiologischen Überwachungsmaßnahmen verstärkt. Auch Proben von Wildvögeln werden vermehrt untersucht, um eine mögliche Häufung von Fällen schnellstmöglich identifizieren zu können.

Japan versteckt Fuji nach Fehlverhalten von Touristen

Nach der coronabedingten Flaute erlebt Japan einen regelrechten Tourismus-Boom. Schillernde Metropolen, gebirgige Nationalparks und Tempel sowie Schreine lockten im vergangenen Jahr rund 25 Millionen Besucher:innen in die Inselnation. Im März waren es erstmals über drei Millionen in einem Monat.

Zur Story