Für Superreiche, die Iron Man spielen wollen – der erste Jetsuit geht in den Verkauf

20.07.2018, 16:1520.07.2018, 16:34

Stell dir vor, "Iron Man" hätte keinen roten, sondern einen schlichten schwarzen Flug-Anzug gehabt.

Ungefähr so hast du dir das vermutlich vorgestellt, oder?

Der Typ der hier durch London fliegt ist jedoch kein Superheld aus dem Marvel-Universum, sondern der englische Erfinder Richard Browning. Der Gründer der Firma "Gravity Industries" tüftelt schon seit Jahren an seinem Jetsuit.

2017 brach er damit den Geschwindigkeitsrekord für düsenbetriebene Anzüge. Über einem See in der Nähe von London flog er mit einer Geschwindigkeit von 51,53 Kilomentern pro Stunde. (Guinness World Records)

Brownings Jetsuit kostet 380.000 Euro

Jetzt wird der Düsen-Anzug in London verkauft. Wer von Brownings kleiner Showeinlage überzeugt wurde und 340.000 britische Pfund (etwa 380.000 Euro) auf der hohen Kante hat, kann jetzt zugreifen.

Wer das Geld gerade nicht übrig hat, der kann es machen wie wird: sich Videos von Brownings verrückten Flügen anschauen, und leicht neidisch werden.

Was wir außerdem gerne in die Realität umgesetzt hätten:

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: tenor

(fh)

Auch wenn sie nicht fliegen können: Das sind die besten Outfits aus mehreren Jahrzehnten Eurovision Songcontest.

1 / 13
Eurovision: Die besten Outfits durch die Jahre
quelle: dpa / horst ossinger picture alliance / dpa
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Weihnachten in Armut: Wenn Kinder einen Teil ihrer Träume verlieren

Nina ist alleinstehende Mutter zweier Kinder. Ihre Familie ernährt sie mithilfe eines Teilzeitjobs, eine Zeit lang lebten sie von Arbeitslosengeld. Gerade zur Weihnachtszeit macht sich ihre angespannte finanzielle Lage bemerkbar. Weil Nina findet, über Armut muss man sprechen, um sie zu bekämpfen, berichtet sie auf watson über ihre Feiertage und wie vor allem ihre Kinder damit umgehen, dass sie nicht so viel Geld haben wie ihre Freunde.

Anders als viele andere Kinder schreiben meine Tochter und mein Sohn keine Wunschzettel zu Weihnachten. Ich versuche mittlerweile seit Wochen, sie dazu zu überreden, mir zu verraten, was sie sich zu Heiligabend wünschen – erfolglos. Die beiden, 8 und 11 Jahre alt, möchten mich schützen. Denn meine Kinder wissen, welche finanzielle Belastung Weihnachten jedes Jahr für unsere Familie darstellt. Meine Kinder, obwohl sie so jung sind, wissen schon lange: Wir sind arm.

Ich glaube: Wenn ein Kind keine …

Artikel lesen
Link zum Artikel