Leben

Für Superreiche, die Iron Man spielen wollen – der erste Jetsuit geht in den Verkauf

Stell dir vor, "Iron Man" hätte keinen roten, sondern einen schlichten schwarzen Flug-Anzug gehabt.

Und jetzt schau dir dieses Video an:

Ungefähr so hast du dir das vermutlich vorgestellt, oder?

Der Typ der hier durch London fliegt ist jedoch kein Superheld aus dem Marvel-Universum, sondern der englische Erfinder Richard Browning. Der Gründer der Firma "Gravity Industries" tüftelt schon seit Jahren an seinem Jetsuit.

2017 brach er damit den Geschwindigkeitsrekord für düsenbetriebene Anzüge. Über einem See in der Nähe von London flog er mit einer Geschwindigkeit von 51,53 Kilomentern pro Stunde. (Guinness World Records)

Brownings Jetsuit kostet 380.000 Euro

Jetzt wird der Düsen-Anzug in London verkauft. Wer von Brownings kleiner Showeinlage überzeugt wurde und 340.000 britische Pfund (etwa 380.000 Euro) auf der hohen Kante hat, kann jetzt zugreifen.

Wer das Geld gerade nicht übrig hat, der kann es machen wie wird: sich Videos von Brownings verrückten Flügen anschauen, und leicht neidisch werden.

Was wir außerdem gerne in die Realität umgesetzt hätten:

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: tenor

(fh)

Auch wenn sie nicht fliegen können: Das sind die besten Outfits aus mehreren Jahrzehnten Eurovision Songcontest.

Kreml-Kritiker Nawalny kündigt Rückkehr nach Russland am Sonntag an

Kremlgegner Alexej Nawalny will nach seiner Vergiftung an diesem Sonntag nach Moskau zurückkehren. Er lande am 17. Januar mit einer Maschine der russischen Fluggesellschaft Pobeda, teilte er im Kurznachrichtendienst Twitter am Mittwoch mit. Er hält sich nach dem Mordanschlag mit dem Nervengift Nowitschok seit August zur Heilung in Deutschland auf. Die Frage einer Rückkehr habe sich für ihn nie gestellt, weil er Russland nie selbst verlassen habe, schrieb der 44-Jährige. "Ich bin in einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel