Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Uff... So unangenehm reagiert Scarlett Johansson auf Kritik an einer Trans-Rolle

Im Film "Rub & Tug" soll Scarlett Johansson ab kommendem Jahr einen Transgender-Gangster im Rotlicht-Milieu spielen. Dafür wird sie nun von Trans-Schauspielerinnen kritisiert. Der Vorwurf: Immer wieder würden Transgender-Rollen von Schauspielern besetzt, die nicht Trans sind. Auf die Kritik reagiert die Schauspielerin leider ziemlich unelegant.

Dante "Tex" Gill, den Johansson spielen soll, war ein außergewöhnlicher Gangster. In den 70er und 80er Jahren betrieb Gill im amerikanischen Pittsburgh eine Reihe an Massagestudios – samt illegaler Prostitution. Das Ungewöhnliche an dieser Kriminalgeschichte: Gill war Transgender, wurde nicht als Dante, sonder als Lois Jean geboren.

Dante "Tex" Gill im Jahr 1985

This 1985 photo shows Dante

Bild: Pittsburgh Post-Gazette

Sein Leben soll nun vom Regisseur Rupert Sanders verfilmt werden. Gecastet wurde für die Hauptrolle jedoch eben kein Transgender-Schauspieler, sondern Scarlett Johansson. Sanders und Johansson arbeiteten bereits für den Film "Ghost in the Shell" zusammen.

Warum kein Trans-Mann in der Rolle?

Vor allem Transgender-Schauspielerinnen kritisieren Johansson nun als Fehlbesetzung für die Rolle. Die Schauspielerin Trace Lysette schrieb bei Twitter:

"Ihr könnt uns also weiterhin spielen, wir euch aber nicht? Hollywood ist so im Arsch... Ich wäre nicht so verärgert, wenn ich in der gleichen Position wie Jennifer Lawrence und Scarlett für cis-Rollen wäre, aber wir wissen, dass das nicht der Fall ist." 

Trace Lysette

Das bedeutet Cis:

Cis, oder Cis-Gender ist das Gegenteil von Trans. Der Begriff bezeichnet Menschen, deren Geschlechtsidentität mit dem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht übereinstimmt.

Johansson ließ über einen Sprecher einen Kommentar veröffentlichen. Der macht es leider nicht besser:

"Sag ihnen, dass sie sich an die Sprecher von Jeffrey Tambor, Jared Leto und Felicity Huffmann wenden können."

Tambor spielt Maura Pfefferman in der Serie Transparent, Leto spielte Rayon im Film Dallas Buyers Club (und bekam den Oscar dafür) und Huffman spielte Bree in Transamerica. Aber was hilft es, auf andere zu zeigen, um sich damit zu rechtfertigen?

Auch Schauspielerin Jamie Clayton kritisierte das Ungleichgewicht

"Absolut inakzeptabel"

In der Kritik an der Besetzung der Rolle durch Scarlett Johansson geht es nicht um ihr Schauspieltalent.  Es geht vielmehr um Gleichberechtigung. Cis-Schauspieler hätten keine Probleme Rollen zu bekommen und würden sogar für Transgender-Rollen gebucht. Trans-Männer und -Frauen würden hingegen stets nur für die wenigen Transgender-Rollen angefragt. 

Den Schauspielerinnen stimmen auch andere aus der Filmbranche zu. So etwa die Macherin der Serie Transparent, Jill Soloway. Die Transgender-Hauptrolle der Serie wurde von einem Cis-Mann gespielt. Eine Besetzung, die Soloway heute selber kritisch sieht. Sie sagte TV Insider:

"Ich würde unmissverständlich sagen, dass es absolut inakzeptabel ist, die Rolle einer Trans-Frau mit einem Cis-Mann zu besetzen. Niemals. Ich weiß, das klingt ironisch aus meinem Mund, aber an diesem Punkt würde ich das als absolut hinwerfen."

Jill Soloway tv insider

(fh)

LGBTQ and proud! So war der Tuntenspaziergang in Berlin.

Play Icon

Video: watson/Felix Huesmann, Lia Haubner

Mehr Queerness auf watson:

Ein Plakat reichte: Moskaus Polizei hat LGBTQ-Aktivist Tatchell festgenommen

Link to Article

Trans-Menschen gelten medizinisch nicht mehr als psychisch gestört

Link to Article

"Queer Eye": Die Umstyling-Show der Herzen meldet sich mit Trailer zurück 😍

Link to Article

"Wir sind hier, wir sind queer" – so war der Tuntenspaziergang in Berlin

Link to Article

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum landet Bond nie mit Männern im Bett? Und 3 weitere Fragen zu Hollywood und LGBTQ

Im aktuellen Jurassic-World-Film gibt es eine lesbische Figur. Falls du den Film gesehen hast und dich nun fragst, ob du irgendwas übersehen hast: Hast du nicht, denn die Szene, die die sexuelle Orientierung der Forscherin Zia Rodriguez offenbaren würde, wurde rausgeschnitten.

Daniella Pineda, die Zia spielt, hat das vor Kurzem in einem Interview erzählt. Der Film sei zunächst 40 Minuten zu lang gewesen und weil die Szene für die Handlung komplett unwichtig gewesen wäre, sei sie …

Artikel lesen
Link to Article