Leben
Meinung

Valentinstag: Ausgerechnet dem Tag der Liebe schlägt so viel Hass entgegen

love couple heterosexuell herbst frühling
Romantisch, oder? Den Valentinstag finden viele überflüssig. Doch das muss nicht sein, findet unsere watson-Redakteurin.Bild: pexels / katerina holmes
Meinung

Valentinstag: Seltsam, dass ausgerechnet dem Tag der Liebe so viel Hass entgegenschlägt

14.02.2023, 08:06
Mehr «Leben»

In all meinen Beziehungen habe ich schon zu Beginn klargestellt: Feiertage werden von mir gefeiert. Nikolaus, Halloween und jaaa, auch der Valentinstag, mein Freund!

"Seltsam, dass ausgerechnet dem Tag der Liebe so viel Hass entgegenschlägt."

Du kannst vielleicht so tun, als würde er nicht existieren, aber ich werde dich dennoch bombardieren mit Abendessen, neuer Unterwäsche, mit "unserem" Lieblingsfilm, bis auch dein Herz, Gaumen, Genital erreicht wurde – kurz, lass uns zusammen Spaß haben.

Allerdings bin ich damit zunehmend alleine, denn den Valentinstag zu zelebrieren, fühlt sich an wie der letzte Pop-Fan in einer Indie-Crowd zu sein: Gedankenlos, kommerziell, albern. Seltsam, dass ausgerechnet dem Tag der Liebe so viel Hass entgegenschlägt.

"Wie ein Teenager, der nicht zugeben will, dass der Familienausflug DOCH Spaß macht, bringen Zyniker selbst um einen Tag der Freude."

Je näher er rückt, umso häufiger stoße ich auf abfällige Bemerkungen und süffisantes Grinsen: "Ihr feiert das? Na, wir brauchen so etwas ja nicht, um zu wissen, dass wir uns lieben. Das ist doch nur eine Konsumerfindung aus Amerika. Die stehen ja auf diesen Kitsch." Übersetzt: Deine Beziehung ist oberflächlich und dein Geschmack echt scheiße. Ich bin dafür zu cool.

Wie ein Teenager, der nicht zugeben will, dass der Familienausflug zum Apfelpflücken am Ende DOCH Spaß macht, bringen sich Zyniker damit selbst um einen Tag der Freude. Warum, werde ich wohl nie verstehen.

Ist es wirklich so grässlich, bewusst zu feiern, dass man jemanden liebt? "Dafür brauche ich keinen Valentinstag", heißt es dann. "Man kann sich auch zwischendurch was schenken oder ein besonderes Date inszenieren." Kann man. Aber: Wie oft macht ihr das?! Und warum darf es auf keinen Fall einmal mehr sein?

Sollten Christen Weihnachten ausfallen lassen, weil sie im Sommer mal an Gott gedacht haben? Freut sich deine Mama am Muttertag über einen Anruf, obwohl ihr regelmäßig telefoniert?

Wenn man frisch verknallt ist, herrscht jeden Tag St. Valentin. Aber wer glaubt, dass sich auch über Jahre hinweg eine Kaskade liebevoller Momente von alleine ergeben, handelt grob fahrlässig und in der – ironischerweise – überromantischen Annahme, dass der richtige Mensch ewiges Feuerwerk verspricht.

"Wenn man mich fragt, sollte der Valentinstag sogar ausgeweitet werden – auf all die großen Lieben unseres Lebens. Freund:innen zum Beispiel."

Nach zwölf Jahren Beziehung glaube ich: Romantik entsteht, wenn man dem Gegenüber bewusst Zeit im Leben einräumt. Der Valentinstag ist das rote Ausrufezeichen für alle, die das im Alltagsstress vergessen.

Niemand zwingt uns, überteuerte Schokolade zu kaufen oder einen Teddybären. Aber ein Liebesbrief, der am Arbeitsplatz eintrudelt oder ein improvisierter Kinosaal im Wohnzimmer – warum denn nicht? Und warum nicht am 14. Februar?

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

In trotzigem Protest treffen sich einige Paare sogar GERADE NICHT am Valentinstag, verkneifen sich ein "liebe dich", weil es zu Klischee wäre. Und vergessen dabei: Der einzige, dem man damit den Stinkefinger zeigt, ist man selbst.

Valentinstag
Man kann eine nette Geste oder ein Date zu zweit kitschig finden – oder einfach genießen. Bild: Pexels / Anna Pou

Jeder darf sich selbst den Spaß vermiesen, aber verkauft das bitte nicht als Gewinn. Ist doch schön, dass es in diesem Mistmonat der Grautöne einen Anlass gibt, um Liebesgeschichten im Kollektiv zu feiern. Wenn man mich fragt, sollte der Valentinstag sogar ausgeweitet werden – auf all die großen Lieben unseres Lebens. Freund:innen zum Beispiel.

Mit denen habe ich den Valentinstag als Single gefeiert. Wie gesagt, ich bin da sehr gewissenhaft. Wir haben uns zu Candle-Light-Dinners ausgeführt, das teure Dessert bestellt und einander genossen. Das fühlte sich nicht traurig an, sondern liebesbejahend.

So muss nicht jeder drauf sein, schon klar. Aber Valentins-Grinche, die mir mit ihrer lahmen Anti-Haltung den Tag schal machen wollen, denen sollte Amor mal feste auf die Arschbacken zielen.

Flug-Reisen: Deshalb solltest du deinen Koffer niemals kennzeichnen

Reisen mit dem Flugzeug sind meistens mit Stress und Aufregung verbunden: Habe ich alles Wichtige eingepackt? Bin ich am richtigen Gate? Schaffe ich es rechtzeitig zum Boarding? Zeitdruck und die Sorge um das eigene Gepäck begleiten uns bis zur Ankunft an das Reiseziel.

Zur Story