Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Flitzer stürmt beim ESC auf die Bühne und entreißt Britin das Mikro

Schockmoment bei der Liveshow: Ein Flitzer hat beim Finale des Eurovision Song Contest in Lissabon den Auftritt der britischen Sängerin SuRie gestört. Während sie am Samstagabend als neunte Kandidatin von 26 Finalisten ihren Song "Storm" sang, stürmte er auf die Bühne, entriss ihr das Mikro und rief Unverständliches ins Publikum. Mehrere Security-Mitarbeiter zerrten ihn von der Bühne.

Der britische Sender BBC schrieb auf Twitter, der Mann habe wohl so etwas gerufen wie "For the nazis of the UK media, we demand freedom" (deutsch: Für die Nazis der britischen Medien: Wir verlangen Freiheit!).

Das Statement der Veranstalter:

SuRie unterbrach daraufhin für einige Sekunden ihren Gesang, bevor sie wieder einsetzte und ihren Song souverän zu Ende sang. Die Europäische Rundfunkunion teilte auf dem offiziellen Twitter-Account des ESC mit, dass den Briten angeboten worden sei, den Auftritt zu wiederholen. SuRie samt Team habe dies aber abgelehnt, da sie "extrem stolz auf ihren Auftritt" seien.

(dpa)

Alles zum ESC 2018:

Eurovision 2018 – kennst du diese 14 Songs?

Link zum Artikel

Die Outfits und 6 weitere Dinge, die früher beim ESC einfach geiler waren 

Link zum Artikel

Das sind die 12 besten Eurovision-Songs EVER

Link zum Artikel

Haltet die Gläser bereit – hier kommt das Eurovisions-Trinkspiel!

Link zum Artikel
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Shindy ist zurück mit einem Video – 3 Fragen brennen uns jetzt unter den Nägeln

Die Tolle ist ab, der Bart noch dran – Michael Schindler aka Shindy ist nach zwei Jahren zurück. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag hat der ehemalige Zögling von Bushido mit "DODI" einen neuen Track rausgehauen. Das erste Lebenszeichen seit seinem Album "Dreams", das vor zwei Jahren erschienen ist.

Unser Lieblingsangeber aus Bietigheim-Bissingen, der sich gerne in einem Atemzug mit Michael Jordan, Mohammed Ali, Julius Caesar und Michael Schumacher nennt, gibt sich visuell und textlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel