Leben
Bild

Wie Lidl mit einem neuen Logo seinen Plastikverbrauch einschränken will

Das Problembewusstsein mit Blick auf Plastikmüll ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen – vor allem, weil er tonnenweise in den Weltmeeren landet und dort Fische, Vögel und andere Tiere tötet oder gefährdet. Deutsche Plastikabfälle tragen dazu zwar wenig bei. Umweltschützer betonen aber, dass Industriestaaten eine Vorbildfunktion hätten und Lösungen entwickeln müssten.

So funktioniert das neue Lidl-Plastiklogo

Damit sie das neue "verantwortlicher verpackt"-Logo erhalten, müssen die damit beschrifteten Produkte mindestens eines der folgenden Verpackungsmerkmale enthalten:

Bild

lidl

Der Discounter bemüht sich in diesen Tagen um ein umweltbewussteres Image: In der Vergangenheit habe man etwa bereits die Verpackung von Eigenmarken verbessert. Das habe zur Folge, dass so künftig jährlich 180 Tonnen Plastik eingespart werden könnten, hieß es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Die Schwarz-Gruppe, der Mutterkonzern von Lidl, hat es sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 ein Fünftel weniger Kunststoff zu verwenden. Zudem wolle man Plastikverpackungen in die Läden bringen, die zu 100 Prozent recycled werden können.

(pb/dpa)

Im Test

Everdrop, Klaeny, Biobaula: Halten Putzmittel-Tabs, was sie versprechen?

Ich würde mich selbst nicht als geizig bezeichnen. Aber wenn ich Geld ausgeben muss für Dinge wie einen neuen Staubsauger, Müllbeutel oder Putzmittel, ist meine Abneigung extrem groß. Für Essen oder einen guten Wein? Immer. Aber Haushaltskram?

Wenn ich dann mal in der Drogerie stehe und die Auswahl habe zwischen einem Bio-Produkt und einem konventionellen, das gern mal ein paar Euro günstiger ist, fällt meine Wahl leider oft auf die günstigste Variante. Mein Portemonnaie freut sich, aber mein …

Artikel lesen
Link zum Artikel