Leben
Bildnummer: 60357994  Datum: 14.08.2013  Copyright: imago/Sascha Ditscher
Zigeunersauce bald raus aus den Regalen? Rheinland-Pfalz/ Fotoillustration: Verschiedene Sorten und Hersteller von Zigeunersauce stehen am Mittwoch (14.08.13) auf einer Marmorplatte. Der kleine Verein Forum f

Mehrere Anbieter haben noch eine "Zigeunersauce" im Angebot. Knorr reagiert nun auf die anhaltende Rassismusdebatte und benennt das Produkt um. null / imago images

Knorr reagiert auf Rassismus-Debatte und benennt Zigeunersauce um

Vor dem Hintergrund der Diskussion über rassistische Namen und Begriffe wird die Zigeunersauce der Marke Knorr umbenannt. "In ein paar Wochen finden Sie diese als 'Paprikasauce Ungarische Art' im Regal", teilte der Mutterkonzern Unilever auf Anfrage von "Bild am Sonntag" mit. "Da der Begriff 'Zigeunersauce' negativ interpretiert werden kann, haben wir entschieden, unserer Knorr Sauce einen neuen Namen zu geben."

Der Zentralrat der Deutschen Sinti und Roma begrüßte die Entscheidung. "Es ist gut, dass Knorr hier auf die Beschwerden offenbar vieler Menschen reagiert", sagte der Vorsitzende Romani Rose dem Blatt.

Ihm selbst bereite allerdings der wachsende Antiziganismus in Deutschland und Europa größere Sorgen. "Für den Zentralrat sind vor diesem Hintergrund Zigeunerschnitzel und Zigeunersauce nicht von oberster Dringlichkeit." Viel wichtiger sei es, Begriffe wie "Zigeuner" kontextabhängig zu bewerten, "wenn etwa in Fußballstadien "Zigeuner" oder "Jude" mit offen beleidigender Absicht skandiert wird".

(hau/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Miriam wurde bei Edeka Opfer von Diskriminierung – Jetzt wird sie entschädigt

Vor einigen Wochen ist die 16-jährige Schülerin Miriam aus Hamburg in einer Edeka-Filiale Opfer von Diskriminierung geworden. Jetzt hat der Händler Konsequenzen gezogen: Edeka zahlt eine Entschädigung und greift gegen den Marktleiter durch.

Während ihres Probetages an der Kasse hatte der Geschäftsführer der Filiale mit dem Finger auf Miriam gezeigt und gesagt: "Du setzt dein Kopftuch ab oder du kannst hier nicht arbeiten". Ein Video, in dem sie den Vorfall schildert, ging auf der …

Artikel lesen
Link zum Artikel