Leben
Close up shot of a young man asleep with his head back snoring on a flight in economy class. He is wearing wireless headphones and has an eye mask on.

Was darf neben Kopfhörern und Schlafmaske auf deinem nächsten Flug nicht fehlen? Bild: Getty Images E+ SolStock

6 Dinge, die Flugzeug-Reisen bequemer machen und durch die du mehr Gepäck mitnehmen kannst

Das clevere Packen vor dem Flug gleicht einer Wissenschaft. Im Internet gibt es tausende Blogs und Checklisten, die sich damit beschäftigen. Doch viele Tipps, die dort präsentiert werden, kennst du schon oder es wird dir lediglich ein neues Reise-Gadget vorgestellt, das du dir sowas von unbedingt kaufen solltest.

Aber keine Angst: Es gibt sie noch, die kleinen Tricks und Tipps, von denen du bisher noch nicht gehört hast und die zudem günstig sind. Watson zeigt dir sechs Dinge, die deine Flugreise günstiger, gemütlicher oder cleverer machen.

1. Flug-Tipp: Das raffinierte Nackenhörnchen

Das Nackenhörnchen ist längt kein Insider-Tipp mehr, wenn es um bequemes Reisen geht. Wenn du nicht bloß bequem, sondern auch clever reisen willst und nur Handgepäck gebucht hast, solltest du Folgendes tun: Statt dem ganzen Nackenhörnchen nur einen Bezug bestellen und diesen mit Klamotten füllen, um Platz im Handgepäck zu sparen. So kannst du sogar noch deinen Lieblings-Pulli mitnehmen, der sonst zu Hause geblieben wäre.

Es gibt keine einheitliche Regelung, ob Kissen und Nackenhörnchen zum Handgepäck zählen. Die meisten Airlines erlauben einen persönlichen Gegenstand. Es wird also kaum jemanden stören, wenn das Nackenkissen beim Check-in um deinen Hals baumelt.

2. Flug-Tipp: Mit Schal in den Sommerurlaub

Auch wenn dich am Reiseziel tropische Temperaturen erwarten, darf er im Flugzeug nicht fehlen: ein dicker Schal. Zum einen wird es immer verdammt kalt im Flugzeug, und eine Erkältung kannst du im Urlaub nicht gebrauchen.

Außerdem ist dein Schal ein Alleskönner: Er ist Kuscheldecke, Kopfkissen und zusammengefaltet sogar Sitzkissen, wenn der durchgesessene Sitz nach Stunden unerträglich wird. Als Teil deiner Kleidung zählt er nicht zum Handgepäck. So bleibt mehr Platz für andere Dinge.

3. Flug-Tipp: Mit einem Happs satt durch Energy Balls

Ja, du darfst eigenes Essen (keine flüssigen Speisen) mit an Bord nehmen. Oft verzichtest du darauf, um Platz im Handgepäck zu sparen und denkst, den Hunger wirst du aushalten. Zwei Stunden später sitzt du mit knurrendem Magen und frustriert angesichts der Bord-Preise im Flugzeug.

Die geld- und platzsparende Lösung: Energy Balls. Die kleinen Kugeln bestehen aus Nüssen, Körnern, Trockenfrüchten, Leinsamen, Quinoa, Amaranth, Haferflocken, Kakao und Sesam. Dadurch sind Energy Balls vollgepackt mit gesunden Nähr- sowie Ballaststoffen und machen richtig lang satt. Du kannst sie fertig kaufen, beispielsweise in Drogerien, oder easy selbst machen.

4. Flug-Tipp: Voll praktisch, so eine leere Flasche

Typische Flughafen-Szene: Hastig trinken Menschen vor der Sicherheitskontrolle ihre Flaschen leer und schmeißen sie weg. Don't do it! Klar, du darfst keine volle Getränkeflasche mitnehmen – eine leere aber durchaus. Die kannst du dir nach der Kontrolle auf der Flughafentoilette wieder mit frischem Wasser auffüllen, statt absurd viel Geld in einem der Shops auszugeben. Oder aber du nimmst dir Vitamintabletten zum Auflösen mit, um dein Wasser etwas zu pimpen.

5. Flug-Tipp: Aufatmen dank Feuchttüchern

Neben dem Schal der zweite Alleskönner: das Feuchttuch. Super praktisch, um deine Hände zu säubern, dein Gesicht zu befeuchten oder um den klebrigen Klapptisch im Flugzeug von den Spuren der vorherigen Passagiere zu befreien.

Doch das Feuchttuch hat einen weiteren Nutzen: Es riecht gut! Und das ist ein echter Lebensretter, denn nach Stunden wird die Luft im Flugzeug echt mies. Die Körperausdünstungen deines Sitznachbarn mischen sich mit dem Geruch des Bordessens, oder, schlimmer noch, der Toilette. Einfach mal kurz am Feuchttuch riechen und aufatmen. Anderer Tipp: Schal dezent mit dem Lieblingsparfum besprühen.

6. Flug-Tipp: Putz dich munter

Wer kennt es nicht: Auf dem Flug weggedöst und völlig verknautscht aufgewacht. Um sich schnell wieder halbwegs normal zu fühlen, hilft es, Zähne zu putzen. Im Handumdrehen bist du zumindest ein wenig frischer, fühlst dich sauberer und steigst mit mehr Energie aus dem Flugzeug.

Es gibt übrigens auch Trockenzahnpasta: Die kommt in Form von Tabletten, die du ohne Wasser zerkauen kannst. Aus der Tablette wird eine Paste, mit der du ganz normal Zähne putzen kannst. Alternativ gibt es Zahnpastatabletten, die durch die Kaubewegung allein die Zähne reinigen sollen, ganz ohne Zahnbürste.

Gewissens-Tipp: Auch an die Umwelt denken

Natürlich solltest du dich, bevor du ans Packen denkst, fragen: Muss es echt das Flugzeug sein? Vielleicht bringen dich auch Fernbus, Auto oder Zug ans Ziel. Klar, manchmal kommst du um den Flug nicht herum. Doch es lohnt sich, nach Alternativen zu schauen oder das Reiseziel entsprechend zu wählen. Denn unsere Erde ist auch eines der Dinge, auf die wir in Zukunft nicht verzichten wollen.

(js)

Viel Urlaub, wenig CO2: So gehts!

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hartz-IV-Strafen gekippt: Ex-Jobcenter-Mitarbeiterin erklärt, was Sanktionen anrichteten

Einige Jahre arbeitete ich als Sachbearbeiterin in Hamburger Jobcentern. Vor sechs Jahren verlor ich meinen Job – nachdem ich mich weigerte, die in meinen Augen schon immer verfassungswidrigen Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger auszusprechen. Heute weiß ich: Mein Rauswurf war im Grunde rechtswidrig. Aber darum geht es heute nicht, und zurück ins Jobcenter klagen will ich mich ohnehin nicht: Das Tolle an diesem Tag ist, dass der von so vielen geführte Kampf gegen Hartz-IV-Sanktionen …

Artikel lesen
Link zum Artikel