Coca Cola in einer Edeka Filiale in Hamburg 28.01.2019 *** Coca Cola in an Edeka branch in Hamburg 28 01 2019

Könnte bald bald wieder bei Edeka zu finden sein: eine kühle Coke. Bild: imago images / Waldmüller

Edeka und Coca-Cola einigen sich nach langem Streit – ein Dritter ist der Gewinner

Der lange Streit zwischen Coca-Cola und Edeka scheint beendet. Über 200 Tage lang dauerte der Konflikt um die Preise und Konditionen für den Verkauf von Coca-Cola-Produkten in Edeka-Filialen. Jetzt berichtet die "Lebensmittel Zeitung", dass ein Kompromiss vorliege.

Bis die Produkte des beliebten Getränke-Herstellers allerdings wieder in den Edeka-Regalen zu finden sind, müssen noch einige Hindernisse aus dem Weg geräumt werden: Die internationale Handelskette Agecore, zu der auch Edeka gehört, muss nämlich Vereinbarungen mit allen Partnern in den jeweils betroffenen Ländern erwirken. Andernfalls kann der Deal mit Coca-Cola nicht in Kraft treten.

Noch offen ist diese Einigung zum Beispiel in der Schweiz. Dem Bericht zufolge ist jedoch auch dort eine Vereinbarung in Sicht.

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass schon in wenigen Wochen die Coca-Cola-Produkte in die Edeka-Filialen zurückkehren könnten.

So ist der Streit entstanden

Angefangen hat der Streit, weil das US-Unternehmen Coca-Cola im November 2019 die Preise für die eigenen Produkte erhöhen wollte. Edeka hatte daraufhin seinen Filialen in mehreren Regionen einen Bestellstopp der betroffenen Produkte empfohlen.

Seitdem haben sich die Fronten zwischen den beiden Unternehmen zunehmend verhärtet. Bereits im Februar 2020 hatte es eine Einigung gegeben. Sie galt allerdings nicht auf europäischer Ebene, weshalb der Streit in die Verlängerung ging.

Wer vom Streit profitiert

Als bisheriger Gewinner aus dem lang anhaltenden Konflikt ging der Softdrink-Hersteller Pepsi hervor: Seitdem die Coca-Cola-Getränke in den Edeka-Filialen fehlten, stiegen Umsätze des Konkurrenten deutlich. Vor allem dem Energydrink Monster wurde durch ein Pepsi-Produkt der Rang abgelaufen: Der Drink Rockstar wurde zwischenzeitlich als Ersatz für Monster angeboten.

(vdv)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Erneute Hamsterkäufe: Edeka-Filiale mit kreativer Bitte an Kunden

Sie sind im Gedächtnis geblieben: die Hamsterkäufe. Rückblickend sorgen sie für Kopfschütteln. Dass im Supermarkt kein Klopapier zu kaufen war, weil manche die Rollen haufenweise bei sich bunkern, wirkt aus heutiger Sicht irrational. Die Befürchtung, in einem bevorstehenden Lockdown könne man nicht mehr einkaufen gehen, entpuppte sich als falsch.

Und trotz allen Erfahrungen, die wir zu Beginn der Corona-Pandemie gemacht haben, erkennen Discounter eine steigende Nachfrage nach Klopapier. In ersten …

Artikel lesen
Link zum Artikel