Leben
Luke Mockridge mit seinem Programm Lucky Man in der Messehalle. Erfurt, 26.01.2018 *** Luke Mockridge with his program of lucky man in the Messehalle Erfurt 26 01 2018 Foto:xM.xKremerx/xFuturexImage

Bild: Michael Kremer/imago

Mockridge in "Greatnightshow": So erklärt er den peinlichen ZDF-Fernsehgarten-Auftritt

Die erste Sendung ist abgedreht – und Luke Mockridge hat sich zu seinem umstrittenen Auftritt im ZDF-Fersehgarten geäußert. Bei der TV-Aufzeichnung verriet der Comedian: Die von vielen Zuschauern kritisierten Witze stammen aus der Feder von Kindern.

Luke Mockridge entschuldigt sich für ZDF-Fernsehgarten-Auftritt

Zum Entsetzen von Fernsehgarten-Moderatorin Andrea Kiewel hatte Mockridge Mitte August in ihrer Live-Sendung Senioren beleidigt, mit einer Banane telefoniert, Furzgeräusche gemacht und einen Affen imitiert.

"Falls sich jemand beleidigt gefühlt hat, dann war das wirklich nicht meine Absicht", sagte Mockridge, der in seiner Debüt-Show den peinlichen Auftritt und die folgende Empörung in den Medien mit seinen jungen Gag-Autoren Revue passieren ließ.

Mockridge war von Reaktionen auf Fernsehgarten-Auftritt überrascht

Von der Wucht der kritischen Reaktionen sei er selbst überrascht gewesen, sagte der Entertainer: "Ich saß zuhause und habe Fifa gezockt, während um mich herum die Welt explodierte."

Kiewel, die seinen Auftritt als dreist und unkollegial verurteilt hatte, lud der Gastgeber zur Entschuldigung in seine Sendung ein. Ob sie der Einladung folgt, wird sich spätestens in den weiteren sieben Folgen der "Greatnightshow" zeigen.

(pb/dpa)

Das Ergebnis, wenn man Technik und alte Menschen kombiniert

Reckers' Videobeweis: Transfermarkt-Rekord – ein Alarmsignal

Themen

Nach zweiter "DSDS"-Folge: Wendler tobt – und macht irre Ankündigung

Michael Wendler poltert: "Peinlich! RTL hat sich mit dieser Aktion ins eigene Knie geschossen und jegliche Glaubwürdigkeit verloren". Dass RTL den Verschwörungserzähler nach seinem KZ-Vergleich aus sämtlichen "DSDS"-Folgen entfernt hat, scheint dem Schlagersänger nicht zu schmecken. Seinen Unmut über die aus seiner Sicht "peinliche" Aktion tat er in seiner Insta-Story kund.

Die Zensur seiner Person stelle sich gegen die eigenen Prinzipien des Senders, behauptet der Wendler weiter, ohne zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel