Nachhaltigkeit
Good News

Amazon will mehr Sendungen ohne Verpackung verschicken

FILE - An Amazon company logo marks the facade of a building in Schoenefeld near Berlin, March 18, 2022. Amazon will impose new fees on third-party sellers who ship their products to customers instead ...
Der Versandhändler will nachhaltiger werden und dafür Verpackungen reduzieren.Bild: AP / Michael Sohn
Good News

Amazon: Versandriese will mehr Sendungen ohne Verpackung verschicken

17.08.2023, 11:25
Mehr «Nachhaltigkeit»

Der Online-Versandhändler Amazon hat eine große Veränderung bekannt gegeben: Zukünftig soll ein Großteil der Lieferungen ohne zusätzliche Verpackung versendet werden. Statt in den braunen Pappboxen sollen die Produkte in der Originalverpackung des Herstellers verschickt werden.

Damit will das Unternehmen seinen Verpackungsmüll drastisch reduzieren – was erstens weniger Kosten verursacht und zweitens besser für die Umwelt wäre. Aus einem Artikel der US-amerikanischen Zeitschrift "Fortune" geht hervor, dass Kund:innen allerdings weiterhin die Option haben werden, sich ihre Produkte wie gewohnt in den Amazon-Paketen zusenden zu lassen.

19.11.2020, Pakete von Amazon werden an der Haustüre angeliefert. 19.11.2020, AMAZON Paketanlieferung 19.11.2020, AMAZON Paketanlieferung *** 19 11 2020, Parcels from Amazon are delivered to the front ...
Die bekannten Amazon-Pakete werden auch weiterhin erhältlich sein. Bild: imago images / MiS

Ganz neu ist die Idee nicht. Denn aus Amazons Nachhaltigkeitsbericht geht hervor, dass es dem Unternehmen bereits im vergangenen Jahr gelungen ist, auf diese Weise den Verpackungsmüll zu reduzieren. Elf Prozent der Lieferungen konnten bislang ohne zusätzliche Verpackung verschickt werden.

In einer Pressemitteilung des Unternehmens heißt es: "Seit 2015 haben wir so das Gewicht der Versandverpackungen pro Sendung im Schnitt um 41 Prozent reduziert und dadurch über zwei Millionen Tonnen Verpackungsmaterial eingespart."

Spezielle Produkte werden weiterhin doppelt verpackt

Auch für Kund:innen soll die Umstellung eine Entlastung darstellen. Denn sie müssen in Zukunft keine Kartons mehr entsorgen.

Manche Produkte werden allerdings weiterhin in Amazon-Boxen geliefert. Dazu zählen beispielsweise Artikel mit scharfen Kanten und hochwertige Sammlerstücke, die durch die zusätzliche Verpackung besser geschützt werden sollen.

Zudem werden sehr persönliche Artikel – zum Beispiel Sexspielzeuge – in den Amazon-Boxen geliefert. Damit wird die Privatsphäre der Kund:innen bewahrt. Wer sein Paket auf diese Weise versendet bekommen möchte, kann bei der Bestellung die Option "Mit der Amazon-Versandverpackung bleibt der Inhalt unsichtbar" anklicken.

Welche Artikel ohne zusätzliche Kartons versendet werden können, ermittelt Amazon derzeit noch. Dafür werden unter anderem Sturztests durchgeführt.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Amazon sieht nicht nur sich selbst, sondern auch die Hersteller in der Verantwortung, die Artikel so zu verpacken, dass eine zusätzliche Verpackung nicht notwendig ist. Das Unternehmen ermutigt die Hersteller zur Verwendung stabiler Verpackungen – damit langfristig Verpackungsmüll eingespart werden kann.

Bis 2040 will Amazon komplett klimaneutral werden. Die Reduzierung der Verpackungen soll ein wichtiger Schritt hin zu diesem Ziel sein.

Sauberes Trinkwasser für die ganze Welt: 15-Jährige entwickelt Lösung

Zugang zu sauberem Trinkwasser ist nicht überall eine Selbstverständlichkeit. In vielen Ländern, darunter Brasilien, fehlt es vor allem in ärmeren Gegenden an Wasser. Durchfallerkrankungen aufgrund von verunreinigtem Wasser sind hier häufig die Folge.

Zur Story