Getrocknete Orangenscheiben eignen sich hervorragend als Weihnachtsdeko.
Getrocknete Orangenscheiben eignen sich hervorragend als Weihnachtsdeko.Bild: iStockphoto / lithiumcloud
Grüner Adventskalender

Früher war mehr Lametta – jetzt ist Klimakrise! So geht Baumschmuck nachhaltig

08.12.2020, 08:37
bild: getty images / watson-montage

"Früher war mehr Lametta" – der Spruch von Loriot aus dem Jahr 1976 hat heute noch eine ganz andere Bedeutung bekommen, denn im Dezember 2015 stellte der letzte deutsche Hersteller, das Unternehmen Riffelmacher & Weinberger, die Produktion von Lametta ein. Der Grund: Lametta bestand aus Stanniol, also Blei, was der Umwelt erheblich schadet. Anstatt der goldenen Bänder muss also ein neuer Schmuck für den Weihnachtsbaum her, am besten aus natürlichen und nachhaltigen Stoffen. Was das sein könnte? Watson hat für euch ein paar Ideen gesammelt.

Anstatt neuen Weihnachtsschmuck aus Kunststoff zu kaufen, könnt ihr ganz einfach selbst welchen herstellen – dadurch bekommt euer Weihnachtsbaum eine eigene, individuelle Note. Ein Beispiel für natürlichen Weihnachtsschmuck sind Obstscheiben, die ihr im Backofen trocknet. Dazu legt ihr Orangen-, Apfel-, Mandarinen- oder Zitronenscheiben auf ein Blech, das ihr mit Backpapier ausgelegt habt und lasst die Scheiben bei 80 bis100 Grad etwa eine halbe Stunde lang im Ofen. Die Backofentür lasst ihr am besten einen Spalt offen, damit die Feuchtigkeit abziehen kann.

Auch aus anderen natürlich Rohstoffen wie Holz, Papier, und Stoff könnt ihr Schmuck basteln. Tannenzapfen, Nüsse und Lebkuchen eigenen sich ebenfalls.

watsons grüner Adventskalender
Ob umweltfreundliche Geschenkverpackungen oder fair gehandelte Christbäume: Im Dezember gibt es von watson jeden Tag einen Tipp, wie ihr nachhaltig durch die Weihnachtszeit kommt – in unserem grünen Adventskalender.

Kreativ werden mit Salzteig

Wer Lust auf eine Back-Aktion hat, kann aus wenigen Zutaten Adventsanhänger aus Salzteig für den Baum backen. Dafür zwei Tassen Mehl in eine Schüssel geben, dann einen Teelöffel Öl, eine Tasse Wasser und eine Tasse Salz hinzufügen und alle Zutaten gut durchkneten bis ein glatter Teig entsteht. Öl auf den Händen verhindert das Ankleben und macht den Teig noch geschmeidiger.

Aus einem einfachen Salzteig lässt sich leicht individueller Schmuck basteln.
Aus einem einfachen Salzteig lässt sich leicht individueller Schmuck basteln.Bild: iStockphoto / Lynne Mitchell

Anschließend den Teig dünn ausrollen und beliebige Formen ausstechen. Die Formen auf ein mit Mehl bestreutes Backblech legen und im Backofen bei circa 140 Grad (bei Ober- und Unterhitze) etwa eine Stunde trocknen lassen. Je nach Dicke des Teigs verlängert sich die Backzeit. Um zu prüfen, ob der Teig fertig ist, mit einer Gabel auf die Rückseite der Formen klopfen – wenn diese hohl klingen, dann ist der Teig durch.

Weihnachtsbaumschmuck aus Wachs

Auch aus Wachs lässt sich nachhaltiger Schmuck herstellen. Dafür benutzt ihr am besten Bienenwachs, oder alte Kerzenreste, die ihr noch zu Hause habt und wiederverwenden wollt. Diese am besten zuerst nach Farbe sortieren.

Ansonsten braucht ihr noch:

  • Backpapier
  • Plätzchenausstecher
  • Feuerzeug
  • Schnur
  • Nadel

Erhitzt das Wachs im Kochtopf, bis es flüssig ist. Legt dann die Backformen auf ein Stück Backpapier und gießt das flüssige Wachs anschließend in die Plätzchenausstecher hinein. Wenn das Wachs getrocknet ist, mit einer Nadel ein Loch in die Wachsfigur stechen. Danach die Schnur durch das Loch ziehen und zu einem Knoten binden. Die Enden mit einem Feuerzeug erhärten.

Leihen oder gebraucht kaufen

Habt ihr in der stressigen Vorweihnachtszeit nicht so viel Lust darauf, euren Schmuck selbst herzustellen, dann fragt doch mal bei euren Großeltern oder Verwandten nach. Die meisten Leute haben nahezu unendlich viel Weihnachtsschmuck auf dem Dachboden oder im Keller gehortet. Ihr könnt euch vielleicht einfach etwas ausleihen und nach den Feiertagen wieder zurückgeben.

Ansonsten schaut auf den gängigen Websites für Second-Hand-Ware vorbei. Sicher findet ihr Schmuck, der euch gefällt, auch gebraucht – so schont ihr die Umwelt und spart gleichzeitig Geld, das ihr lieber in ein schönes Geschenk für eure Lieben investieren könnt.

(sb)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Mehr Transparenz: Unternehmen in der EU müssen ab 2024 über ihre Nachhaltigkeit berichten

Große Unternehmen in der Europäischen Union müssen Verbraucherinnen und Verbraucher künftig über die Nachhaltigkeit ihrer Aktivitäten informieren. Unterhändler der EU-Staaten und des Europaparlaments einigten sich am späten Dienstagabend auf neue Berichtspflichten, die ab 2024 für die Firmen gelten sollen, wie das Parlament und der französische Vorsitz der EU-Staaten mitteilten. Beide Seiten müssen die Einigung noch formell bestätigen.

Zur Story