Ab 2026 sollen E-Lkw eine Reichweite von tausend Kilometern am Tag zurücklegen können.
Ab 2026 sollen E-Lkw eine Reichweite von tausend Kilometern am Tag zurücklegen können.Bild: getty images/ Scharfsinn86
Gute Nachricht

Produktion von E-Lkw: MAN baut für 100 Millionen Euro Batteriewerk

03.07.2022, 11:41

Um die Produktion von E-Lkw stärker voranzutreiben, baut der bayerische Nutzfahrzeughersteller MAN in Nürnberg für knapp 100 Millionen Euro ein neues Werk zur Herstellung von Lkw-Batterien. Die Batterien, die in den nächsten zweieinhalb Jahren noch manuell gefertigt werden, sollen von Anfang 2025 an in Großserie aus dem Nürnberger Werk kommen, sagte MAN-Vorstandschef Alexander Vlaskamp in Nürnberg.

1000 Kilometer Reichweite pro Tag

Im Endausbau soll die Produktion auf 100.000 Einheiten pro Jahr hochgefahren werden. Ein schwerer Lastwagen braucht bis zu sechs Einheiten und kommt damit 600 bis 800 Kilometer weit pro Tag – mit einer Zwischenladung während der Ruhezeit des Fahrers. Ab 2026 soll dann eine Reichweite von 1000 Kilometern pro Tag möglich sein. Die Investition in Nürnberg soll 350 Arbeitsplätze am Standort sichern.

Nachhaltigkeit der Batterie-technik soll verbessert werden

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) erkärte, die MAN-Investition sei wie eine Frischzellenkur für den Freistaat: "Dies ist ein gutes Beispiel für gelungene Industriepolitik." Es müsse nun dafür gesorgt werden, dass genügend Ladepunkte vorhanden sind. Zur Förderung von Energieforschung und Technologie stellt Bayern Fördermittel in Höhe von 30 Millionen Euro in Aussicht. Damit soll auch die Nachhaltigkeit der Batterietechnik verbessert werden.

Nach Darstellung von MAN sollen bereits Mitte des laufenden Jahrzehnts die Betriebskosten für einen Lkw mit E-Antrieb jene eines Diesel-Lasters nicht mehr übersteigen. Spätestens dann werde die Nachfrage nach E-Lastwagen deutlich anziehen.

(sp/dpa-afxp)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Deutschland wird eine Steppe werden" – wie Dürre und Wassermangel das Leben verändern könnten

Seit Wochen herrschen in Deutschland Trockenheit und immer wiederkehrende Hitzewellen. Auch am Wochenende ist es deutschlandweit bis zu 35 Grad heiß: Dabei wurde inzwischen sogar im Norden Deutschlands bei Hamburg die 40-Grad-Grenze geknackt. Ein Zustand, an den sich die Menschen gewöhnen müssen, wie Meteorolog:innen und Klimaforschende vehement bestätigen. Denn immer längere Trockenphasen und gestiegene Sommertemperaturen etablieren sich gerade mit einer fortschreitenden Klimakrise zum neuen Status Quo.

Zur Story