Erfolgreiche Paddeltour in nachhaltiger Mission mit einem der Kajaks von Green Kayak.
Erfolgreiche Paddeltour in nachhaltiger Mission mit einem der Kajaks von Green Kayak.Bild: www.imago-images.de / Francis Joseph Dean/Dean Picture
Gute Nachricht

Umweltinitiative Green Kayak: Müll sammeln und dabei umsonst Kajak fahren

12.07.2021, 07:55

Kajakfahren ist an sich bereits ein nachhaltiger Sport. Jetzt trifft das Paddelvergnügen mit gemanagtem Umweltschutz zusammen: Bei diesen besonderen Paddeltouren wird Müll aus dem Wasser gesammelt – dafür ist das Ausleihen der Boote dann umsonst.

Das effiziente und smarte Konzept entstammt der dänischen Umweltinitiative Green Kayak. Die Organisation ist seit 2019 aktiv und hat im Jahr 2020 mit der Inbetriebnahme der Kajaks mehr als 3,1 Tonnen Abfall aus den Gewässern fischen können. Pro Fahrt entspricht diese Menge 4,2 Kilogramm.

Auch in Berlin wird jetzt Müll gesammelt und gepaddelt

Nachdem das Projekt in der deutschen Stadt Hamburg das erste Mal außerhalb von Dänemark Erfolg hatte, wurde es auf Stockholm, Kopenhagen und Dublin ausgedehnt. Hinzu kamen nach und nach noch Bergen, Aalborg, Odense, Malmö, Göteborg und einzelne Städte in Dänemark.

2020 nahm auch Berlin einige Kajaks ins Programm. Jedoch musste eine Station während Corona bereits wieder geschlossen werden. Doch es gibt bereits Ersatz: An der neuen Station am Mellowpark Berlin können nun weitere Kajaks ausgeliehen werden.

Die Kajaks sind sowohl mit Eimern, Abfallzangen und Schwimmwesten als auch mit Gewässerkarten und Infoflyern zu bedrohten Tier-und Pflanzenarten ausgestattet. Mit den Touren wird das Bewusstsein für die Umwelt geschärft und Wissen zu einem ökologisch nachhaltigeren Handeln vermittelt. Um einen Erfolgswert zu messen, werden die abgegebenen Müllmengen im Anschluss an die Touren gewogen und dann trenngerecht entsorgt.

Studie: Grüner Strom könnte bis 2050 zur wichtigsten Energiequelle werden

Strom aus Sonne oder Wind könnte einer Studie zufolge bis zum Jahr 2050 zwei Drittel des Energieverbrauchs weltweit decken. Der "rasante technische Fortschritt" bei den erneuerbaren Energien führe zu einer "fundamentalen Umwälzung" der weltweiten Energienutzung, heißt es in einer Studie des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK). Demnach sind die erneuerbaren Energien in einem "atemberaubenden Tempo" billiger geworden und eröffnen die Möglichkeit für ein "Zeitalter der Elektrifizierung".

Zur Story