Nachhaltigkeit
Klima & Umwelt

Warum die Bäume noch so grün sind – und wann das problematisch wird

Goldener Oktober, dass bunte Herbstlaub an den Baeumen B
Obwohl schon bald Anfang November ist, sind die Blätter vieler Bäume noch immer recht grün – oder färben sich gerade erst rot-gelb.Bild: www.imago-images.de / imago images
Klima & Umwelt

Warum die Bäume noch so grün sind – und wann das problematisch wird

31.10.2023, 13:49
Mehr «Nachhaltigkeit»

Wenn der Herbst kommt, die Temperaturen sinken und die Sonne weniger scheint, verlieren die Blätter der Bäume schon bald ihre grüne Farbe und werden ganz bunt: Gelb, rot und braun erstrahlen sie, bevor sie schließlich ausgetrocknet zu Boden fallen.

Dass sich die Blätter bunt färben, hängt dem Naturschutzbund Deutschland (Nabu) zufolge damit zusammen, dass die Pflanzen bei weniger Sonnenlicht kaum Fotosynthese betreiben. Für die grünen Blätter im Sommer sorgt der Farbstoff Chlorophyll, der andere Farbpigmente im Blatt überdeckt. Und dieses Chlorophyll brauchen die Bäume auch, um Fotosynthese betrieben zu können.

NEW JERSEY, UNITED STATES - OCTOBER 28: A person walks towards a bike as yellow, green and brown colored trees covered Saddle River County Park during autumn season in Bergen County, New Jersey, Unite ...
Im Herbst färben sich die Blätter bunt.Bild: Anadolu / Anadolu Agency

Doch damit sich die Bäume für den kalten Winter schützen können, verlagern sie das Chlorophyll von den Blättern in Äste und Stamm der Bäume. Die Folge: Die Blätter färben sich bunt, bevor sie ihr Laub schließlich ganz abwerfen. Auch das ist ein Schutzmechanismus: So wollen sich die Bäume im Winter vor Wassermangel schützen.

Bei diesen Temperaturen fallen die Blätter von den Bäumen

Doch obwohl wir mittlerweile auf den November zusteuern, sind auch jetzt noch viele Bäume grün oder fangen erst langsam an, sich bunt zu färben.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Laut Friedrich Bohn vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung ist das zunächst mal keine größere Auffälligkeit. Denn wann sich die Blätter bunt färben, kann sich von Jahr zu Jahr um zwei bis drei Wochen unterscheiden. Gegenüber watson sagt er:

"Auch regional gibt es witterungsbedingte Unterschiede. So kann es in Bayern in einem Jahr einen späten Laubfall geben, während Schleswig-Holstein im gleichen Jahr früh dran ist."

Wann sich die Blätter bunt färben und schließlich zu Boden fallen, hängt maßgeblich mit der Temperatur zusammen. Sinkt diese über einen längeren Zeitpunkt unter einen bestimmten Wert, beginnt der Abbau des Chlorophylls, das für die grüne Farbe der Blätter sorgt.

Zu spät fallende Blätter: Wann es für Bäume problematisch wird

Weil sich diese Temperaturgrenze aber von Baumart zu Baumart unterscheidet, gibt es beim Helmholtz-Zentrum ein vereinfachendes Modell: Demnach werfen die Bäume ihre Blätter ab, wenn die mittlere Tagestemperatur über zehn Tage lang unter neun Grad fällt.

Schneefall um Köln führt zu Unfällen und Stau: Am Mittwoch erlebte das Rheinland einen Wintereinbruch mit Schnee und Glätte. Im Bild ein verschneites Feld mit einer Allee kahler Bäume. Themenbild, Sym ...
Kalte Winter schützt Bäume vor Schädlingen. Bild: www.imago-images.de / imago images

Da 2023 zahlreiche Temperaturrekorde gebrochen hat und es bis in den September hinein deutlich zu warm war, ist die späte Verfärbung der Blätter keine Überraschung und könnte durchaus eine Folge der menschengemachten Klimakrise sein. Gegenüber watson sagt Bohn dazu:

"Ein später Laubabwurf ist zunächst nicht schlimm, solange die Bäume genügend Zeit haben, das Chlorophyll abzubauen und Nährstoffe für das nächste Frühjahr einzulagern."

Problematisch könne es hingegen dann werden, wenn es zu einem starken und plötzlichen Temperaturabsturz komme, oder die Trockenheit im Herbst dazu führe, dass Blätter zu früh abgeworfen werden und dann im nächsten Frühjahr Nährstoffe fehlen.

Klimawandel: Wenn milde Winter zur Gefahr für Bäume werden

Dazu komme noch, dass die Trockenheit in diesem Jahr den Blättern allem voran in der oberen Krone geschädigt habe, weil die Wasserversorgung nicht so weit in die Höhe reichte. Bohn ergänzt gegenüber watson außerdem: "Problematischer als ein warmer Herbst, sofern er nicht zu trocken ist, ist ein zu milder Winter, der die Schädlinge nicht eindämmt."

Nach dem wärmsten je gemessenen Juli, August und September geht der Klimawandel-Dienst des europäischen Erdbeobachtungsprogramms Copernicus davon aus, dass 2023 das wohl wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen werden könnte.

Historischer Waldbrand in Texas wirkt sich auch auf das Klima aus

Seit Tagen wüten im Nordwesten des US-Bundesstaats Texas heftige Waldbrände, die unter der Bevölkerung Angst und Schrecken verbreiten. Bei den Feuern sind bereits mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Auch Tiere sind den Flammen zum Opfer gefallen, dazu wurden bereits mehrere Häuser in der Region zerstört.

Zur Story