Nicht nur Trockenheit, Windbruch und Borkenkäffer schädigen deutsche Wälder, wie hier im Sauerland bei Iserlohn fotografiert. Auch der Klimawandel ist ein Faktor.
Nicht nur Trockenheit, Windbruch und Borkenkäffer schädigen deutsche Wälder, wie hier im Sauerland bei Iserlohn fotografiert. Auch der Klimawandel ist ein Faktor.Bild: dpa / Klaus Rose

UNO: Globale Erwärmung steuert auf mehr als drei Grad zu

09.12.2020, 11:0209.12.2020, 11:34

Kurz vor dem UN-Klimagipfel in New York hat das UN-Umweltprogramm (Unep) deutlich mehr Anstrengungen im Kampf gegen die Erderwärmung gefordert. Trotz des Rückgangs der Treibhausgas-Emissionen durch die Corona-Pandemie und die internationalen Klima-Zusagen steuere die globale Erwärmung auf mehr als drei Grad zum Ende des Jahrhunderts zu, erklärte die Unep am Mittwoch.

Klimaabkommen: Abkehr von fossilen Brennstoffen essenziell

Ohne eine rasche Abkehr von fossilen Brennstoffen seien die Ziele des bald fünf Jahre alten Pariser Klimaabkommens nicht mehr zu erreichen. Das Pariser Abkommen vom 12. Dezember 2015 sieht vor, die Erderwärmung auf unter zwei Grad, möglichst aber auf 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu begrenzen.

Mittlerweile sind die Durchschnittstemperaturen auf der Erde laut UNO aber bereits um rund 1,2 Grad gestiegen. Ziel des New Yorker Gipfels zum 5. Jahrestag des Pariser Abkommens am Samstag ist es, die Staaten zu weiteren Anstrengungen zu verpflichten.

(mse/afp)

Kein Aufschrei trotz verfehlter Klimaziele: Experten fordern bessere Kommunikation positiver Langzeiteffekte von Klimaschutz

Nach dem Eingeständnis von Bundeswirtschafts- und Klimaminister Robert Habeck (Grüne), dass Deutschland auch 2022 und 2023 die im Klimaschutzgesetz verankerten Ziele vermutlich nicht erreichen werde, gehen Klimaschützer und Umweltverbände auf die Barrikaden.

Zur Story