Nachhaltigkeit
Klima & Umwelt

Wetter in Deutschland: "Fettauge" sorgt für ungewöhnliche Wetterlage

Zuletzt gab es sogar Glättegefahr auf den Straßen.
Zuletzt gab es sogar Glättegefahr auf den Straßen.Bild: dpa / Thomas Warnack
Klima & Umwelt

Wetter in Deutschland: Meteorologisches "Fettauge" sorgt für ungewöhnliche Wetterlage

18.04.2023, 06:57
Mehr «Nachhaltigkeit»

Das vergangene Wochenende war vielerorts – um es schön zu formulieren – regenreich und kühl. In den Nächten wurde es ebenfalls wieder so kalt und frostig, dass teilweise Glättegefahr auf den Straßen bestand. Und das, obwohl sich der April jetzt bereits dem Ende neigt.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Doch bleibt es auch in der nächsten Woche so nasskalt? Und wann kommt endlich der (warme) Frühling? Welches Wetter uns die nächsten Tage im Detail erwartet, erfahrt ihr jetzt in unserer Wochenvorschau.

Meteorologische Besonderheit bestimmt Wetter diese Woche

Diese Woche macht uns zumindest das Hochdruckgebiet Petra Hoffnung auf Wärme und Sonnenschein, wie Verena Leyendecker, Meteorologin bei "WetterOnline", berichtet. Es bringt zum Wochenstart zunächst noch frische, dann aber immer wärmer werdende Winde von Norwegen in den Nordwesten Deutschlands.

Der Dienstag startet nach Informationen der "Tagesschau" zunächst mehr wolkig als sonnig, vereinzelt kann es auch etwas regnen. Nur im Norden zeigt sich die Sonne etwas länger, hier bleibt es vorerst trocken: In Küstennähe und besonders Schleswig-Holstein ist es teilweise sonnig bei acht bis 16 Grad.

Bis zur Mitte der Woche bleibt es dagegen stellenweise im Osten vorerst noch regnerisch. Allerdings mit einer meteorologischen Besonderheit.

Unberechenbare Wetterlage überquert Deutschland von Ost nach West

Denn hier sammelt sich dann vom Dienstag auf den Mittwoch ein sogenanntes "Höhen-Tief". Auf den Wetterkarten sieht diese Wetterlage etwas eiförmig aus. Dieses "Ei" bewegt sich dann von Ost- über Mittel- nach Westdeutschland.

Die aktuelle Wetter-Lage in Deutschland zeichnet ein eiförmiges Bild.
Die aktuelle Wetter-Lage in Deutschland zeichnet ein eiförmiges Bild.Bild: wetteronline / screenshot

"Typisch für ein solches Tief sind einige Schauer, die kalte Luft wabert dabei wie ein Fett-Auge in der Suppe und ist ziemlich unberechenbar in ihrer Zugbahn", erklärt Meteorologin Leyendecker dazu. Am wahrscheinlichsten wäre aber, dass das Tief die Mitte Deutschlands von Ost nach West überquere und damit "rasche" Schauer und vereinzelte Gewitter mit sich bringt. "Doch sicher ist das noch längst nicht", warnt Leyendecker.

Zum Wochenend-Start ist Sonne garantiert

Eine sichere Aussage treffen sowohl Meteorolog:Innen von WetterOnline, als auch vom Deutschen Wetterdienst dagegen für Freitag.

Ab Freitag dreht sich die Luftströmung, womit wärmere Winde mit Temperaturen von bis zu 20 Grad nach Deutschland gelangen. Dazu wird es deutschlandweit sonnig, besonders in der Nordosthälfte bleibt es auch trocken, im Süden muss noch mit wenigen Regentropfen gerechnet werden.

Die Prognosen fürs Wochenende wiederum werden wieder abwechslungsreich, hier ist noch nichts in trockenen Tüchern: Denn in Frankreich lauern schon die nächsten Tiefdruckgebiete, die am kommenden Wochenende für weitere Regenschauer sorgen könnten.

Wetter in Deutschland: Düstere Prognose für das letzte EM-Wochenende

Die Woche fing vielversprechend mit viel Sonne und sommerlichen Temperaturen an, doch dann donnerte und hagelte es vielerorts.

Zur Story