Nachhaltigkeit
Mobilität & Verkehr

Flughafen-Streik von Verdi: Dauer, Ausfälle, Probleme – alle wichtigen Infos

Warnstreik von Verdi Politik, Gesellschaft, Verkehr: Am Flughafen Düsseldorf fallen zahlreiche Flüge aus, vereinzelt warten Fluggäste, Die Gewerkschaft Ver.di streikt am Flughafen Düsseldorf, Im Zuge  ...
Streikendes Sicherheitspersonal legt am Donnerstag den deutschen Flugverkehr lahm.Bild: IMAGO images/Kirchner Media
Mobilität & Verkehr

Flughafen-Streik: Alles, was du zum Verdi-Ausstand wissen musst

31.01.2024, 11:52
Mehr «Nachhaltigkeit»

Die Streikwelle in Deutschland geht weiter und wieder ist der Verkehrssektor betroffen: Am Donnerstag müssen sich Fluggäste auf erhebliche Verzögerungen und Flugausfälle einstellen. Die Gewerkschaft Verdi rief am Dienstag das Sicherheitspersonal an den deutschen Airports zu einem ganztägigen Streik auf.

Welche Flughäfen sind vom Streik betroffen?

Von dem Streik betroffen sind elf Flughäfen: Hamburg, Bremen, Hannover, Berlin, Köln, Düsseldorf, Leipzig, Dresden, Erfurt, Frankfurt/Main und Stuttgart.

Ausgenommen sollen der Flughafen in München sowie einige kleinere Airports sein. Zum Münchner Flughafen teilte ein Sprecher mit, dass die dortige Passagierkontrolle von einem Streik nicht betroffen wäre, da dafür ein Unternehmen des Freistaats Bayern verantwortlich sei.

Trotz der Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienst war in N�rnberg und auch am Flughafen N�rnberg ein Betrieb m�glich. Es gab Versp�tungen aber ein Gro�teil des Flugplan konnte durchgef�hrt werden.  ...
Auch Deutschlands größter Flughafen, der Airport in Frankfurt, wird am Donnerstag bestreikt. Bild: IMAGO images/Ardan Fuessmann

Wer genau streikt?

Aufgerufen zu dem ganztägigen Streik sind die Beschäftigten im Luftsicherheitsbereich, die in der Fluggastkontrolle, in der Personen- und Warenkontrolle, der Frachtkontrolle und in Servicebereichen tätig sind. In der Branche sind rund 25.000 Menschen angestellt.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Wie stark werden die Auswirkungen sein?

Weil die streikenden Beschäftigten für die Kontrollen von Passagieren, Gepäck und Personal zuständig sind, wird ein Betrieb der Sicherheitsbereiche an den Flughäfen nicht möglich sein. Der Flugverkehr in Deutschland dürfte somit in weiten Teilen zum Erliegen kommen.

Das genaue Ausmaß der Flugabsagen ist noch nicht bekannt. Aktuell verhandeln die Parteien noch über Notdienstvereinbarungen.

ARCHIV - 05.07.2023, Hessen, Frankfurt/Main: Leere herrscht an einem Check-in Schalter im Terminal 1 am Frankfurter Flughafen. Wegen des geplanten Warnstreiks bei der Luftsicherheit können an diesem D ...
Ticket- und Gepäckschalter werden am Donnerstag vielerorts geschlossen bleiben.Bild: dpa / Helmut Fricke

Was will Verdi?

Verdi verhandelt mit dem Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen (BDLS) über höhere Löhne für die bundesweit rund 25.000 Beschäftigten der Branche.

Die Gewerkschaft fordert 2,80 Euro mehr pro Stunde, höhere Funktionszulagen und Mehrarbeitszuschläge ab der ersten Überstunde. Die Laufzeit des Tarifvertrags soll nach dem Willen von Verdi zwölf Monate betragen.

Was ist die Position der Arbeitgeber?

Eine Sprecherin des BDLS hatte schon im Vorfeld der offiziellen Streikankündigung einen möglichen Ausstand deutlich kritisiert. Da entstehe der Eindruck, Verdi wolle "mit der GDL gleichziehen", sagte sie in Anspielung auf den tagelangen Lokführerstreik bei der Bahn.

Matthias von Randow, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL), erklärte dazu, ein Lahmlegen des Luftverkehrs in Deutschland durch einen Warnstreik der Luftsicherheitskräfte sei "unangemessen". Es sollte stattdessen alles unternommen werden, um eine Lösung am Verhandlungstisch zu finden oder im Wege einer Schlichtung, fuhr er fort.

24.04.2023, Hamburg: Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Aviation Handling Services GmbH (AHS) stehen mit Fahnen und Warnwesten während einer Kundgebung im Rahmen eines Warnstreiks auf einem Parkplat ...
Schon im April 2023 hat Verdi unter anderem den Hamburger Flughafen bestreikt.Bild: dpa / Gregor Fischer

Wie verliefen die Verhandlungen bislang?

Bislang gab es in den Tarifverhandlungen drei Gesprächsrunden, eine Einigung konnte nicht erzielt werden. Der BDLS bot bislang vier Prozent mehr Lohn für dieses Jahr und noch einmal drei Prozent für das kommende Jahr.

Dieses Angebot jedoch sei "völlig unzureichend, da es in keiner Weise die hohe Inflation der letzten beiden Jahre aufgreift", kritisierte Verdi. Außerdem lehne der Arbeitgeber eine Erhöhung der Funktionszulagen und die Bezahlung von Mehrarbeitszuschlägen ab der ersten Überstunde ab.

Die Tarifverhandlungen sollen am 6. Februar in Berlin fortgesetzt werden.

(mit Material von AFP)

Fleisch aus dem Labor: Pinker Wackelpudding schmeckt wie echtes Rind

Süße Götterspeise oder herzhaftes Fleischimitat? Zugegeben, rein optisch würden wir auch auf ersteres tippen. Denn auch wenn es inzwischen einige vegane und vegetarische Alternativen für tierische Produkte gibt, so sehen diese dem Original doch meist recht ähnlich.

Zur Story