HANDOUT - 18.02.2021, ---: Jake Sully in einer Szene des Films "Avatar 2: The Way Of Water" (undatierte Filmszene). Der Film kommt am 15.12.2022 in die deutschen Kinos. (zu dpa-Kinostarts) F ...
Blockbuster-Regisseur James Cameron profitiert von veganer Ernährung – und brachte diese Überzeugung auch ans Filmset von "Avatar 2".Bild: 20th Century Studios / -
Vegetarisch & vegan

"Avatar 2"-Regisseur James Cameron: "Wenn ich nicht vegan wäre, könnte ich das nicht"

27.12.2022, 14:48

Kaum in den Kinos, ist "Avatar 2: The Way of Water" schon jetzt ein Kassenschlager. James Cameron, Regisseur der "Avatar"-Filme, gilt als einer der wenigen Blockbuster-Regisseure, der mit seinen Filmen einen positiven Impact erzeugen will, anstatt allein auf Unterhaltung des Publikums zu setzen.

"Es tötet nicht nur uns, es tötet den Planeten. Der Einfluss auf die Umwelt ist enorm."
Avatar-Regisseur James Cameron

Camerons Filme senden eine klare Botschaft für einen friedlicheren und nachhaltigeren Umgang mit der Natur. Und das kommt nicht von ungefähr. Seit 2012 ernährt sich der Regisseur vegan – seiner Gesundheit wegen, aber auch der Umwelt zuliebe. In einem Interview mit dem amerikanischen Online-Magazin "Deadline" sagte er übers Fleischessen: "Es tötet nicht nur uns, es tötet den Planeten. Der Einfluss auf die Umwelt ist enorm."

"Avatar"-Regisseur profitiert von veganer Ernährung

Das "Deadline"-Interview fand damals im Zusammenhang mit der Netflix-Dokumentation "The Game Changers" statt, bei der auch James Cameron mitwirkte. Die Doku verdeutlicht, auch anhand sich vegan ernährender Spitzensportler:innen, wie vehement der positive Einfluss einer rein pflanzlichen Ernährung auf die Leistungsbereitschaft und Gesundheit ist. Auch Cameron profitierte davon, wie er im Interview berichtete:

"Ich ernähre mich seit sechs Jahren vegan und war nicht einen einzigen Tag krank. [...] Ich hatte keinen Schnupfen, keine Grippe, keinen trockenen Hals oder irgendetwas in sechs Jahren und das war davor sicherlich nicht der Fall."

Die rein pflanzliche Ernährung gebe ihm die Kraft und Zuversicht, sein Mammutprojekt in die Tat umzusetzen – denn der 68-Jährige hat noch einiges vor sich: Nach "Avatar 2" sind noch drei weitere Fortsetzungen der Kult-Filme geplant: "Ich habe tonnenweise Energie und glaube, wenn ich nicht vegan wäre, könnte ich das nicht. Nicht in diesem Alter. Das ist, glaube ich, der größte Faktor."

Director James Cameron is greeted by fans during the blue carpet event to promote his latest movie 'Avatar: The Way of Water' in Seoul, South Korea, Friday, Dec. 9, 2022. The movie is to be released i ...
Gesundheitlich profitiert der Blockbuster-Regisseur James Cameron von der pflanzlichen Ernährung. Bild: AP / Ahn Young-joon

"Avatar"-Regisseur setzte sich für veganes Catering am Set ein – mit Erfolg

Seit besagtem "Deadline"-Interview sind mittlerweile knapp fünf Jahre vergangen. Ob der Regisseur zwischenzeitig krank war, ist laut einem Bericht von "Utopia" nicht bekannt. Vegan ernährt er sich aber noch immer, wie er erst kürzlich in einem Interview mit "GQ" betonte: "Seit zehn Jahren [...] hat kein Molekül eines Tieres, von dem ich weiß, den Weg in meinen Mund gefunden."

Weil Cameron um die negativen Effekte einer tierlastigen Ernährung für die Gesundheit und Umwelt weiß, hat der Regisseur dafür gesorgt, dass auch am Filmset von "Avatar 2" nur veganes Catering angeboten wurde. Dazu erklärte Cameron:

"Ich habe mich mit der gesamten Filmcrew zusammengesetzt – etwa 130 Leute – und habe gesagt: 'Wir drehen diese Filme nicht nur, um Geld zu machen oder coole, fantasievolle Bilder und großartige Animationen zu kreieren. Wir drehen sie für einen höheren Zweck, weil sie Bedeutung haben.' [...] Als diejenigen, die an dem Film arbeiten, müssen wir im Einklang mit der Botschaft des Films leben. Also essen wir bei dieser Produktion vegan."

Zwar habe es für die Crew-Mitglieder noch immer die Möglichkeit gegeben, auf ein nahegelegenes Café auszuweichen, aber Cameron appellierte an sie, sich an der pflanzlichen Kost zu versuchen. Mit Erfolg. Zwar seien nicht alle Crew-Mitglieder komplett vegan geworden, aber die Mehrheit sei positiv überrascht gewesen und habe zu Cameron gesagt: "Wenn veganes Essen so schmeckt, dann kann ich das."

Teslas Autopilot überholt: Die Konkurrenz zieht davon

Tesla ist das beste, was es aus technischer Sicht am E-Automarkt gibt. Diese Meinung war jedenfalls lange Zeit weit verbreitet. Besonders wegen des E-Antriebs und seiner ehemals hochgelobten Fahrassistenz erreichte Tesla die Bekanntheit und den Status, den der Konzern heute hat. Besonders letztere Funktion gab lange Zeit auf dem Markt den Ton an.

Zur Story