TITANIC, Kate Winslet, Leonardo DiCaprio, James Cameron, 1997, TM and Copyright 20th Century Fox Film Corp. All rights reserved. image upgraded to 17.5 x 12.0 Ref:MSDTITA FE035 PUBLICATIONxINxGERxSUIx ...
Kate Winslet, Leonardo DiCaprio und James Cameron bei den Dreharbeiten von "Titanic". Bild: imago images/Everett Collection
Filme und Serien

"Titanic"-Studie: James Cameron ließ Überlebenschancen von Jack endgültig klären

20.12.2022, 10:35

Auch nach 25 Jahren ist "Titanic" noch immer der dritterfolgreichste Film aller Zeiten. Und das, obwohl etlichen Fans das Ende überhaupt nicht passt. Zudem wird schon seit langer Zeit gescherzt, dass Rose ihren Jack bewusst ertrinken ließ, da er noch auf ihr Stück Tür gepasst hätte.

Sogar Kate Winslet selbst betonte in einem Interview einmal, dass Jack sehr wohl auf das Brett gepasst hätte. Schon einige Male äußerte sich Regisseur James Cameron zu der Kritik und den Theorien, die er jedes Mal dementierte. Jetzt reichte es Cameron scheinbar jedoch endgültig.

James Cameron gab "Titanic"-Studie in Auftrag

"Titanic"-Regisseur James Cameron hat laut "Toronto Sun" eine Studie in Auftrag gegeben, die beweisen soll, dass Jack Dawson sterben musste. Dabei sei eine "eine gründliche forensische Analyse mit einem Unterkühlungsexperten" durchgeführt worden, bei dem sowohl das Floß, als auch Rose und Jack von Stuntpersonen nachgestellt wurden. Ausgestattet mit Sensoren sei so in Eiswasser getestet worden, ob beide hätten überleben können, doch die Antwort sei eindeutig gewesen.

"Die Antwort war, dass es keine Möglichkeit gab, dass beide überleben konnten. Nur einer konnte überleben."
James Cameron

Doch aus dramaturgischer und künstlerischer Sicht musste Jack wohl sterben. Laut Cameron sei es "wie bei Romeo und Julia", da es um "Liebe, Aufopferung und Sterblichkeit" gehe. Die Liebe werde "an ihren Opfern gemessen".

Kate Winslet, Leonardo DiCaprio, Director James Cameron Titanic 1997 Paramount Pictures File Reference 33848-867THA Hollywood CA USA PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xLegacyxCollection/ThexH ...
James Cameron, Leonardo DiCaprio und Kate Winslet am Set von "Titanic". Bild: imago images/Cinema Publishers Collection

Special zu "Titanic" kommt im Februar

Jack Dawson wird somit für immer tot bleiben, sofern nicht eines Tages ein Remake produziert, in dem ihn jemand vor dem Ertrinken bewahrt. Die Studie zu seinem Tod hingegen wurde schon jetzt von der Kamera begleitet und soll als Special im Februar 2023 erscheinen.

Womöglich greift Cameron die Thematik auch noch einmal auf, um seinen neuen Film "Avatar: The Way of Water" zu bewerben. Während nach dreizehn Jahren nun der zweite Teil in die Kinos kam, arbeitet Cameron schon an den Teilen drei und vier. Für ein kleines "Titanic"-Special zu Jacks Tod hatte er immerhin dennoch Zeit.

Dschungelcamp-Star Tessa tritt heftig gegen Heidi Klum nach

Bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" war die Reise für Tessa Bergmeier am Sonntag beendet. Im Dschungel machten vor allem "Hunger und Langeweile" der 33-Jährigen zu schaffen, den Zuschauenden fiel die Wahlhamburgerin aber durch Streitereien mit ihren Camp-Kolleg:innen oder verweigerten Prüfungen auf. Schweine-Penisse kommen für das seit dem Kindergarten vegan lebende Model nämlich erst gar nicht infrage und so zog Tessa mit den verlorenen Punkten den Unmut der Mitcampenden auf sich.

Zur Story