Panorama

Spargel-Restaurant teilt Preise für Gerichte und kassiert heftige Kritik

11.04.2024, Niedersachsen, Fuhrberg: Spargel wird im Restaurant vom Spargelhof Heuer in der Region Hannover serviert. Die Vereinigung der Spargel- und Beerenanbauer hat am Donnerstag
Im Schnitt ist der Deutsche 1,5 Kilogramm Spargel pro Jahr.Bild: dpa / Julian Stratenschulte
Panorama

Restaurant veröffentlicht Spargelpreise und kassiert Shitstorm

17.04.2024, 19:13
Jermain Märtin
Jermain Märtin
Folgen
Mehr «Panorama»

Die Spargelsaison beginnt Mitte April und endet im Juni. Es ist vermutlich die schönste Zeit des Jahres für einige Deutsche. Pro Jahr isst die deutsche Bevölkerung 115.000 Tonnen Spargel, das entspricht etwa 1,5 Kilogramm pro Person.

Viele Restaurants haben für die Zeit eine eigene Karte nur für Spargelgerichte. Nachdem ein deutscher Gasthof aus Rheinland-Pfalz seine Spargelkarte veröffentlicht hatte, war der Aufschrei jedoch groß.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Hohe Preise lösen Spargel-Shitstorm aus

Im Jahr 1840 öffnete das Gasthaus Herrig in Meckel zum ersten Mal seine Pforten. Auf ihrer Website bezeichnen sie sich als bodenständiges und manchmal ein bisschen kreatives Gasthaus. Spezialisiert sind sie auf regionale Kost, Dinge wie argentinische Steaks, spanischen Schinken und neuseeländisches Lammfleisch findet man bei ihnen nicht.

Voller Freude veröffentlichte das Gasthaus seine Spargelkarte auf Facebook mit der Überschrift "Frischer Spargel – Ein Hochgenuss!". So kosten beispielsweise Spargelröllchen mit Remoulade und Schinken 14,90 Euro oder eine Portion großer Spargel mit Butterkartoffeln und Sauce hollandaise 23,90 Euro.

Für viele anscheinend zu hoch, denn in der Kommentarspalte häuften sich die negativen Kommentare. So sagte ein User: "Bei den Preisen vergeht einem der Appetit". Ein anderer sieht das ähnlich und kommentierte: "Wenn Vorspeisen mittlerweile zum Hauptspeisenpreis angeboten werden, da vergeht mir der Appetit".

Es dauerte jedoch nicht lange, bis viele anfingen, das Gasthaus zu verteidigen. Überwiegend Stammgäste können den Aufschrei nicht nachvollziehen. Die Qualität wird gelobt und die Preise seien "vollkommen in Ordnung". Ein User geht sogar so weit, dass er sagt, die Preise seien viel zu niedrig. 500 Gramm roher Spargel mit Beilage sollten "sollten mindestens zwischen 60 und 80 Euro kosten", kommentiert er.

Restaurant-Betreiber verteidigen hohe Spargel-Preise

So ähnlich scheinen das auch die Betreiber:innen des Gasthauses zu sehen, denn diese haben auf die Vorwürfe mit einer Kostenaufstellung reagiert. Sie beteuern, dass alle Zutaten aus regionalem Anbau stammen und eine "1A Qualität" aufweisen. Die Zutaten für eine Portion großer Spargel mit Beilagen kosten wohl 9,63 Euro. Der Preis für das Gericht liegt laut der Karte bei 23,90 Euro, abzüglich Steuern beträgt der Erlös demnach 10,45 Euro.

Dem Gasthaus zufolge sind die meisten Spargelgerichte aufgrund zusätzlicher Kosten (etwa Löhne oder Strom) zu dieser Jahreszeit nicht lukrativ. Wem die Preise zu hoch sind, der solle bei McDonalds oder KFC essen gehen.

Der Klimawandel begünstigt den Anbau von Spargel, weshalb die Kosten jährlich leicht sinken, jedoch ist der Spargelpreis zu Beginn der Saison 30 Prozent teurer, als in den Folgemonaten. Schlechte Arbeitsbedingungen auf deutschen Feldern drücken häufig den Spargelpreis im Supermarkt. Ökologisch angebauter Spargel mit guten Arbeitsbedingungen ist in der Regel weitaus teurer.

Themen
Boeing-Zwischenfall in Istanbul: Video zeigt erschreckende Szenen

In den vergangenen Jahren ist Boeing immer wieder durch eine Serie von Skandalen und Pannen in die Schlagzeilen geraten, was das Vertrauen in die Sicherheit ihrer Flugzeuge erheblich beeinträchtigt hat. Der wohl schwerwiegendste Vorfall war die sogenannte Boeing 737 MAX-Krise, ausgelöst durch zwei Abstürze mit insgesamt 346 Todesopfern, die auf technische Fehler zurückzuführen waren.

Zur Story