Panorama
Job & Uni

Greta-Thunberg-Statue sorgt für heftigen Streit an Universität

Amsterdam The Netherlands 12th November 2023 Klimaatmars. Climate March. Tens of thousands of people including various environmental groups and political parties turn up to march through Amsterdam fro ...
Greta Thunbergs Taten sind in diesem Fall ausnahmsweise nicht der Auslöser für Diskussionen, sondern eine Skulptur von ihr.Bild: imago images / Richard Wareham
Job & Uni

Nach heftiger Kritik: Greta-Thunberg-Statue an Uni umgesetzt

12.01.2024, 20:03
Mehr «Panorama»

Einst galt die Klimaaktivistin Greta Thunberg als das Idol schlechthin für viele junge Menschen. Wohl kaum eine Teenagerin hat die Welt in Sachen Klimaschutz so beeinflusst wie die Schwedin – und an wohl kaum einer scheiden sich die Geister so sehr wie an der heute 21-Jährigen. Auch Hass blieb gegen die Begründerin der Bewegung Fridays-for-Future-Bewegung nicht aus.

German climate activist Luisa Neubauer speaks on stage during a protest of the Fridays for Future movement and other activists at the Brandenburg Gate in Berlin on September 15, 2023. (Photo by Odd AN ...
Fridays for Future ist mittlerweile eine riesige Klimabewegung.Bild: AFP / ODD ANDERSEN

Aktuell rückt Greta Thunberg wieder in den Fokus. Allerdings weniger in der Weltpolitik, als vielmehr an einer Uni. Dort hat sie für heftigen Unmut gesorgt. Der Grund: mal wieder das liebe Geld.

Greta Thunberg sorgt an Universität für Streit

Greta Thunbergs Taten sind diesmal ausnahmsweise nicht der Auslöser für Diskussionen, sondern eine Skulptur von ihr. Die Universität von Winchester hat eine umstrittene lebensgroße Statue von Greta Thunberg von ihrem prominenten Standort am Haupteingang an einen abgelegenen Ort verlegt, wie "Daily Mail" berichtet.

Die 24.000 Pfund (ca. 28.000 Euro) teure Bronze-Skulptur mit dem Namen "Make A Difference" war vorher heftig ins Kreuzfeuer geraten. Denn Studierende kritisierten die Ausgaben als Geldverschwendung und forderten, dass diese Mittel sinnvoller für Umweltschutzprojekte eingesetzt werden sollten.

Statue von Greta Thunberg an Uni als "Greenwashing" bezeichnet

Die Kontroverse um die Statue hatte bereits im März 2021 begonnen, als sie vor dem Haupteingang der Universität enthüllt wurde. Die Enthüllung der Skulptur löste Proteste und negative Reaktionen aus. Einige Studierende und Anwohner:innen bezeichneten die Aktion etwa als "Greenwashing" oder "sinnlos" und wollten das Geld lieber in Umweltprojekte investiert sehen.

Offenbar wollen Kritiker:innen lieber Taten sehen als eine teure Statue. Bereits im Januar des Vorjahres hatten Studierende etwa gegen die Einbeziehung von Rindfleisch in das Speiseangebot der Mensa protestiert und preiswertere vegane Optionen gefordert.

Besonders im Fokus der Kritik standen zudem finanzielle Belange der Universität, wie etwa angebliche "unvorstellbare finanzielle Auswirkungen", Stellenstreichungen und Bibliothekskürzungen. Megan Ball, die damalige Präsidentin der Studierendenunion, betonte, die Universität ignoriere mit der Errichtung der Statue die drängenden Probleme der Studierenden.

Statue von Greta Thunberg steht nun an unscheibarem Ort an Uni

Wie unbeliebt die Statue war, zeigte sich den Berichten der "Daily Mail" zufolge auch in deren wiederholten Entfernung. Im Juli letzten Jahres wurde die Statue erneut entfernt. Anwohner:innen spekulierten demnach, dass dies auf unsachgemäße Nutzung und antisoziales Verhalten zurückzuführen sei. Die Universität widersprach dieser Darstellung jedoch. Sie erklärte, die Statue sei nur entfernt worden, um einen stabilen Standort zu gewährleisten und sie vor Beschädigungen zu schützen.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Die Statue findet sich nun nicht mehr prominent vor dem Haupteingang, sondern an einem zurückgezogenen Ort im Innenhof des West-Downs-Campus. Ein Sprecher der Universität bestätigte, dass die Statue für Reparaturen entfernt wurde und jetzt – wie angeblich ursprünglich geplant – dort platziert wurde. Gleichzeitig betont die Universität weiterhin ihre führende Rolle in den Bereichen Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit im Hochschulsektor.

AfD-Parteitag in Essen: Mehrere Festnahmen bei Protestaktionen
Dinge, über die Deutschland jetzt spricht: Jeden Tag findest du bei watson, natürlich laufend aktualisiert, die kompakten Top-News – in wenigen Minuten weißt du, was abgeht.

Bei einer Protestkundgebung gegen den Bundesparteitag der AfD in Essen hat die Polizei am Samstag mehrere Menschen festgenommen. Im Stadtteil Rüttenscheid im Zentrum der Stadt sei es zu "mehreren gewalttätigen Störaktionen" gekommen, teilte die Polizei Essen mit. Demonstrierende hätten sich teilweise vermummt und Einsatzkräfte angegriffen.

Zur Story