24.12.2022, USA, Buffalo: Gamaliel Vega versucht, sein Auto auf der Lafayette Avenue auszugraben, nachdem er etwa einen Block von seinem Haus entfernt in einer Schneewehe stecken geblieben ist, währen ...
Im Bundesstaat New York lag der Schnee an einigen Stellen über 70 Zentimeter hoch. Bild: The Buffalo News/AP / Derek Gee
Top-News kompakt

Sturm sorgt in USA für Schneechaos ++ NGOs reagieren auf Frauen-Berufsverbot in Afghanistan

Dinge, über die Deutschland jetzt spricht: Jeden Tag findest du bei watson, natürlich laufend aktualisiert, die kompakten Top-News – in wenigen Minuten weißt du, was abgeht.
25.12.2022, 15:51

Verdächtiger von Paris gibt "pathologischen Hass auf Ausländer" an

Nach einem tödlichen Angriff bei einem kurdischen Kulturzentrum in Paris hat sich der mutmaßliche Täter zu einem "pathologisch gewordenen Hass auf Ausländer" bekannt. Das teilte die Pariser Staatsanwaltschaft am Sonntag mit. Der Mann hat demnach seit einem Einbruch vor sechs Jahren "immer Lust gehabt, Migranten beziehungsweise Ausländer zu töten". Bereits am Samstag war ein rassistisches Motiv in die Ermittlungen wegen vorsätzlicher Tötung und schwerer Gewalt mit aufgenommen worden.

In Paris ist es nach dem Angriff auf das kurdische Kulturzentrum zu Ausschreitungen gekommen.
In Paris ist es nach dem Angriff auf das kurdische Kulturzentrum zu Ausschreitungen gekommen.Bild: AFP / Julien De Rosa

Am Freitag hatte ein Mann bei einem kurdischen Gemeindezentrum mehrere Schüsse abgefeuert und drei Menschen getötet. Drei weitere Menschen wurden bei dem Angriff im zehnten Pariser Arrondissement verletzt.

Einbruch ins Grüne Gewölbe: Taucher suchen in Berlin nach Beweisen

Die Polizei hat am Sonntag im Zusammenhang mit dem Einbruch in das Grüne Gewölbe in Dresden im Berliner Landwehrkanal eine groß angelegte Suchaktion gestartet. Im Stadtteil Neukölln seien seit dem Morgen 20 Polizeitaucher aus verschiedenen Bundesländern im Einsatz, teilte die Polizeidirektion Dresden am Sonntagvormittag mit. Gesucht würden Beweisstücke.

Bei dem Einbruch in das Grüne Gewölbe in Dresden im November 2019 war kulturhistorisch wertvoller Juwelenschmuck aus dem 18. Jahrhundert gestohlen worden. Die Beute hatte einen geschätzten Versicherungswert von mindestens 113,8 Millionen Euro.

Taucher suchen im Berliner Landwehrkanal nach Beweismitteln.
Taucher suchen im Berliner Landwehrkanal nach Beweismitteln.Bild: dpa / Christophe Gateau

Mitte Dezember dieses Jahres konnten die Behörden einen erheblichen Teil der Beute sicherstellen. Die Ermittler verwiesen dabei auf Absprachen im Rahmen des laufenden Gerichtsverfahrens in Dresden gegen sechs Tatverdächtige. Sie gehören alle dem sogenannten Remmo-Clan aus Berlin an.

26 Tote durch Sturm in USA – Schneechaos an Weihnachten

In weiten Teilen der USA erleben die Menschen das Weihnachtsfest in außergewöhnlicher Kälte. Extreme Minustemperaturen, Eiswind und heftige Schneefälle führten vielerorts zu Stromausfällen – und forderten bereits mehrere Todesopfer. Nach Angaben der Webseite PowerOutage waren am Samstag zeitweise mehr als 1,6 Millionen Haushalte ohne Strom, die meisten von ihnen an der Ostküste der USA.

In einigen Landesteilen wurden bis zu Minus 40 Grad gemessen. Der Sender NBC berichtete unter Berufung auf örtliche Behörden von mindestens 26 Todesopfern, die meisten durch Verkehrsunfälle.

24.12.2022, USA, Amherst: Ein Mensch läuft durch Schneemassen. Ein heftiger Wintersturm hat am Samstag Hunderttausende von Haushalten und Unternehmen in den Vereinigten Staaten von Amerika von der Str ...
Durch den Schneesturm wurden in einigen Bundesstaaten Polizei und Rettungsdienste zeitweise lahmgelegt.Bild: AP / Jeffrey T. Barnes

Die arktische Kältefront brachte die Weihnachtspläne vieler Reisenden durcheinander: Fast 6000 Flüge waren nach Angaben der Flugdaten-Webseite FlightAware bereits am Freitag gestrichen worden, am Samstag waren es knapp 3000. US-Medien sahen unter Berufung auf Wetterexperten mancherorts die Voraussetzungen eines sogenannten "Bombenzyklons" erfüllt: Das ist ein Wetterphänomen, bei dem der Luftdruck innerhalb kurzer Zeit extrem abfällt, und der die Wucht des Sturms verstärkt.

Taliban schocken mit Berufsverbot für NGO-Mitarbeiterinnen

Ein Arbeitsverbot für Frauen bei Nichtregierungsorganisationen (NGOs) in Afghanistan hat international Besorgnis ausgelöst. Laut den herrschenden Taliban sollen alle Mitarbeiterinnen von NGOs von ihrer Arbeit suspendiert werden, weil sie das traditionelle Kopftuch nicht tragen würden.

UN-Generalsekretär António Guterres sei "zutiefst beunruhigt" über die angebliche Anordnung der radikalislamischen Taliban, teilte sein Sprecher Stéphane Dujarric am Samstag (Ortszeit) in New York mit. "Diese Entscheidung wird die Arbeit zahlreicher Organisationen untergraben, die im ganzen Land den Schwächsten helfen, vor allem Frauen und Mädchen." Die Vereinten Nationen und ihre Partner, einschließlich nationaler und internationaler NGOs, unterstützten derzeit mehr als 28 Millionen Afghanen, die für ihr Überleben von humanitärer Hilfe abhingen.

Drei ausländische Hilfsorganisationen haben ihre Tätigkeit in Afghanistan wegen des Arbeitsverbots für Frauen vorerst eingestellt. "Bis wir Klarheit über diese Ankündigung haben, setzen wir unsere Programme aus", hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung von Save the Children, dem Norwegischen Flüchtlingsrat und Care am Sonntag. Die Organisationen forderten zudem, dass "Männer und Frauen gleichermaßen unsere lebensrettende Hilfe in Afghanistan fortsetzen können".

Papst ruft an Heiligabend zu Abkehr von "Konsumkultur" auf

In seiner zehnten Christmette hat Papst Franziskus zu Abkehr von der "Konsumkultur" und zum Wiederfinden des "Sinns von Weihnachten" aufgerufen. Vor rund 7000 Menschen betete das 86-jährige Oberhaupt der katholischen Kirche am Samstagabend im Petersdom für die "Kinder, die von Kriegen, Armut und Ungerechtigkeit verschlungen werden". Franziskus, der seit Monaten unter Schmerzen im Knie leidet, hielt die Messe sitzend ab.

Der Pontifex rief dazu auf, die "Wärme der Weltlichkeit" aufzugeben und sprach sich für eine barmherzige Kirche aus, die sich in den Dienst der Armen stelle. Er bedauere, dass "Menschen, die nach Macht und Geld gieren, ihre Verwandten und Brüder ausbeuten", sagte Franziskus weiter.

Rund 4000 Menschen verfolgten die erste Christmette nach zwei Jahren strikter Corona-Beschränkungen über auf dem Petersplatz aufgestellte Großleinwände.

24.12.2022, Vatikan, Vatikanstadt: Papst Franziskus sitzt in einem Rollstuhl, während er der Heiligabendmesse im Petersdom im Vatikan vorsteht. Foto: Gregorio Borgia/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Papst Franziskus hat an Heiligabend für Kriegsbetroffene gebetet. Bild: AP / Gregorio Borgia

(mit Material von dpa und afp)

  • Hier erfährst du alle wichtigen Nachrichten zum Krieg in der Ukraine.
  • Gestern die News verpasst? Hier gibt's den schnellen Überblick vom 24.12.2022
Messerangriff in Zug: Mindestens zwei Tote und sieben Verletzte
Dinge, über die Deutschland jetzt spricht: Jeden Tag findest du bei watson, natürlich laufend aktualisiert, die kompakten Top-News – in wenigen Minuten weißt du, was abgeht.

Bei einer Messerattacke eines Manns auf Passagiere in einem Regionalexpress von Kiel nach Hamburg sind in Schleswig-Holstein am Mittwoch zwei Menschen getötet worden. Sieben Menschen seien zudem verletzt worden, drei von ihnen schwer, sagte ein Sprecher der Polizei in Itzehoe. Auch der Täter wurde demnach verletzt, bei ihm handelt es sich um einen Mann im Alter zwischen 30 und 35 Jahren.

Zur Story