Katrin Vernau ist mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk vertraut.
Katrin Vernau ist mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk vertraut.Bild: dpa / Christophe Gateau
Top-News kompakt

WDR-Managerin Katrin Vernau wird RBB-Interims-Intendantin

Dinge, über die Deutschland jetzt spricht: Jeden Tag findest du bei watson, natürlich laufend aktualisiert, die kompakten Top-News – in wenigen Minuten weißt du, was abgeht.
07.09.2022, 11:2407.09.2022, 19:25

WDR-Managerin Katrin Vernau wird RBB-Interims-Intendantin

Die WDR-Managerin Katrin Vernau soll den Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) inmitten seiner schwersten Krise in den nächsten Monaten als Interims-Chefin führen. Am Mittwoch wählte das Kontrollgremium RBB-Rundfunkrat die 49 Jahre alte Verwaltungsdirektorin des Westdeutschen Rundfunks (WDR) im zweiten Wahlgang zur Interims-Intendantin. Auf Vernau kommt nach den Vorwürfen des Filzes und der Vetternwirtschaft gegen die fristlos entlassene Intendantin Patricia Schlesinger und den zurückgetretenen Chefkontrolleur Wolf-Dieter Wolf eine schwierige und mühsame Zeit zu.

Die Wahl von Katrin Vernau ist nicht unumstritten.
Die Wahl von Katrin Vernau ist nicht unumstritten.Bild: dpa / Christophe Gateau

Mit Vernau kommt eine Kennerin des verwinkelten und weit verzweigten öffentlich-rechtlichen Rundfunks zum RBB. Es hatte vor der Wahl auch Stimmen gegeben, die eine andere Lösung gefordert hatten - jemanden, der überhaupt nichts mit dem System zu tun hatte bislang, quasi "unbefleckt" ist. Die Wahl Vernaus war nicht unumstritten, was per se nicht an ihrer Kompetenz lag. Dem Redaktionsausschuss und der Vertretung der freischaffenden Mitarbeiter des RBB, die in der Krise an Macht und Einfluss gewonnen haben, gefiel vielmehr nicht, dass es keine Auswahl von mehreren Kandidaten für die Interims-Position gab. Die Freienvertretung teilte zudem mit: "Das Agieren des WDR-Intendanten im Umgang mit der RBB-Führungskrise wurde in der RBB-Belegschaft mit großer Skepsis wahrgenommen. Allein der Eindruck, mit Frau Vernau werde eine Statthalterin des WDR eingesetzt, wäre eine erhebliche Bürde."

EU-Kommission will übermäßige Gewinne von Energiefirmen abschöpfen

Verbraucher:innen sollen nach dem Willen der EU-Kommission mit Einnahmen aus übermäßigen Gewinnen von Energiefirmen entlastet werden. "CO2-arme Energiequellen machen derzeit Zufallsgewinne, die nicht ansatzweise ihre Produktionskosten widerspiegeln", sagte Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Mittwoch in Brüssel. "Wir wollen diese unerwarteten Gewinne umleiten, um besonders betroffene Haushalte und Betriebe bei der Anpassung zu unterstützen." Das Gleiche gelte für "Zufallsgewinne" von Unternehmen, die ihr Geschäft mit fossilen Brennstoffen machen, sagte von der Leyen.

Verbraucher:innen sollen nach dem Willen der EU-Kommission mit Einnahmen aus übermäßigen Gewinnen von Energiefirmen entlastet werden, sagte Von der Leyen.
Verbraucher:innen sollen nach dem Willen der EU-Kommission mit Einnahmen aus übermäßigen Gewinnen von Energiefirmen entlastet werden, sagte Von der Leyen. Bild: AP / Virginia Mayo

Die Vorschläge ähneln den Plänen der Bundesregierung, um übermäßige Gewinne von Stromproduzenten abzuschöpfen. Die EU-Staaten werden nun darüber beraten.

Derzeit wird der Strompreis in Europa vor allem von teuren Gaskraftwerken bestimmt, die wegen der hohen Nachfrage zur Stromproduktion eingeschaltet werden. Da der Gaspreis vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine stark gestiegen ist, ist auch Strom teurer geworden. Andere Energiefirmen, die billiger Strom produzieren – etwa aus Wind, Sonne oder Atomkraft – machen große Gewinne, weil sie ihren Strom auch zu dem höheren Preis verkaufen können. Ein Teil dieser "Zufallsgewinne" soll abgeschöpft und für die Entlastung der Verbraucherinnen und Verbraucher genutzt werden.

Apple lädt zu Neuheiten-Event – neue iPhones erwartet

Apple wird am Mittwoch voraussichtlich eine neue iPhone-Generation vorstellen. Der Konzern lädt zu einer Neuheiten-Präsentation in seinem Hauptquartier in Cupertino. Daneben werden auch neue Modelle der Apple Watch sowie der kabellosen Airpods-Ohrhörer erwartet.

Zumindest die teureren Pro-Versionen des mutmaßlichen iPhone 14 sollen laut Medienberichten unter anderem verbesserte Kameras bekommen sowie Displays, die ständig eingeschaltet bleiben können. Das würde neue Möglichkeiten für Widgets auf dem Homescreen schaffen, die Informationen in Echtzeit anzeigen - wie zum Beispiel Live-Stände bei Sportereignissen.

In einer sichtbaren Veränderung soll der Ausschnitt im Display für Selfie-Kamera und Gesichtserkennungs-Funktion unter anderem nach Informationen des Finanzdienstes Bloomberg kleiner werden. Dagegen werde das Kameramodul mit verbesserter Optik noch etwas mehr Platz auf der Rückseite einnehmen. Schon seit einiger Zeit wird auch über eine Kommunikation über Satellitennetze in Notfällen spekuliert. Für Gegenden ohne Mobilfunk-Netze wäre das eine potenziell lebensrettende Funktion.

Nach Cyber-Angriff: Albanien bricht Beziehungen zum Iran ab

Das Nato-Land Albanien bricht mit sofortiger Wirkung die diplomatischen Beziehung zum Iran ab. Das kündigte Albaniens Ministerpräsident Edi Rama am Mittwoch an. Er begründete dies damit, dass es "unwiderlegbare Beweise" dafür gebe, dass der Iran hinter massiven Cyber-Angriffen vom 15. Juli stecke, die darauf abgezielt hätten, staatliche Institutionen Albaniens lahmzulegen. Das gesamte Botschaftspersonal des Irans müssse Albanien binnen 24 Stunden verlassen, sagte Rama weiter. Man habe auch die Nato-Partner und andere befreundete Staaten darüber informiert.

FC Chelsea entlässt Tuchel

FC Chelsea entlässt Thomas Tuchel. Das gab der Klub auf seiner Webseite bekannt. Im Namen aller Vereinsmitglieder bedankt sich der Klub bei Tuchel und seinem Team. "Thomas wird zu Recht einen Platz in der Geschichte des FC Chelsea haben, nachdem er die Champions League, den Super Cup und den Club World Cup gewonnen hat", schreibt der Klub weiter.

Thomas Tuchen und der FC Chelsea gehen in zukunft getrennte Wege.
Thomas Tuchen und der FC Chelsea gehen in zukunft getrennte Wege.Bild: AP / Darko Bandic

100 Tage nachdem die neuen Eigentümer den FC Chelsea übernommen haben, werde nun die "harte Arbeit fortgesetzt, um den Klub voranzubringen". Deshalb sei man überzeugt, dass es "der richtige Zeitpunkt für den Wechsel" sei. Weiter heißt es: "Der Trainerstab von Chelsea wird die Mannschaft im Training und in der Vorbereitung auf die kommenden Spiele betreuen, während der Klub zügig einen neuen Cheftrainer ernennt. Bis zur Ernennung eines neuen Cheftrainers wird es keine weiteren Kommentare geben."

Leipzig trennt sich von Tedesco

Nach der zweiten heftigen Niederlage wurde Trainer Domenico Tedesco entlassen. Der Klub gab die erwartete Entscheidung einen Tag nach der bitteren Niederlage beim Champions-League-Auftakt bekannt. Auch die Co-Trainer Andreas Hinkel und Max Urwantschky werden von ihren Aufgaben entbunden. Erst vor 109 Tagen hatte RB unter Tedesco den DFB-Pokal gewonnen. Wer Leipzig am Samstag in der Bundesliga gegen Borussia Dortmund (15.30 Uhr/Sky) betreut, ist noch offen. Als Favorit auf die Nachfolge gilt Ex-BVB-Coach Marco Rose.

AfD-Panne: Wirbel um Äußerungen von AfD-Politiker Weyel

Äußerungen des AfD-Bundestagsabgeordneten und Parteivorstandsmitglieds Harald Weyel haben am Mittwoch in Berlin für Diskussionen gesorgt. Hintergrund ist eine mutmaßliche Mikrofon-Panne bei einer AfD-Veranstaltung am Dienstagabend zum Thema Energiekrise. Die Veranstaltung mit dem Titel "Ein Winter ohne Gas? – Europäische Energiesicherheit in Gefahr" wurde auf Tiktok gestreamt.

Der CDU-Abgeordnete Johannes Steiniger postete nach der Veranstaltung einen 22-sekündigen Ausschnitt auf Twitter und bei Facebook. Darin ist Weyel zu sehen und zu hören, wie er im Gespräch mit einem anderen Teilnehmer auf dessen Aussage, es werde dramatisch werden, antwortet: "Man muss sagen, hoffentlich, oder? Wenn's nicht dramatisch genug wird, dann geht's so weiter wie immer." Jemand vergaß offenbar das Mikrofon in der Pause auszustellen und so gelang das Gespräch ungewollt an die Öffentlichkeit

Champions League: BVB erfolgreich

Borussia Dortmund hat die erste Hürde in der Champions League trotz weiter wachsender Personalnot souverän gemeistert. Das 3:0 über Kopenhagen wurde von den Fans stürmisch bejubelt. Doch den emotionalsten Moment gab es vor der Partie: Der an Hodenkrebs erkrankte Sébastien Haller wurde von den Fans mit Ovationen empfangen und hatte sichtlich Spaß auf der Zuschauertribüne. Mit schwarz-gelbem Schal beklatschte der BVB-Neuzugang den überzeugenden Sieg seines neuen Teams.

Sebastién Haller war seit seiner Tumor-Operation das erste Mal im Stadion.
Sebastién Haller war seit seiner Tumor-Operation das erste Mal im Stadion.Bild: Kirchner-Media / Marco Steinbrenner

Jubeln konnten auch die Ukrainer: Nach dem 4:1 gegen Bundesligist RB Leipzig hat der Trainer von Schachtjor Donezk, Igor Jovicevic, die Leistung seiner Mannschaft auch mit der Kriegslage in der Ukraine begründet. "Wenn du mit dem Herzen für ein ganzes Land spielst, dann fliegst du einfach über den Platz. Die Spieler sitzen in der Kabine und sind schockiert darüber, was sie erreicht haben", sagte der 48-Jährige.

Putin: Nord Stream 2 wäre bereit zur Inbetriebnahme

Inmitten des Gasstreits mit Europa hat der russische Präsident Wladimir Putin die Möglichkeit einer Inbetriebnahme der Pipeline Nord Stream 2 bekräftigt. "Wir bauen nichts umsonst", sagte Putin am Mittwoch beim 7. Östlichen Wirtschaftsforum in Wladiwostok am Pazifik. "Bei Bedarf, bitteschön, werden wir Nord Stream 2 einschalten." Den Vorwurf, Russland setze Gas als Waffe ein, bezeichnete Putin als "Unsinn und Wahn".

Russlands Staatskonzern Gazprom hatte zuletzt die ohnehin stark gedrosselten Gaslieferungen über Nord Stream 1 ganz eingestellt – mit Verweis auf technische Probleme, die angeblich aufgrund der Sanktionen nicht zu beheben seien. Die Bundesregierung hält diese Begründung hingegen für vorgeschoben. Vermutet wird unter anderem, dass Moskau so Druck machen will, damit Nord Stream 2 doch noch in Betrieb genommen wird.

Sensible Atomwaffen-Informationen bei Trump gefunden

Bei der Durchsuchung der Villa von Ex-US-Präsident Donald Trump Anfang August haben Ermittler einem Medienbericht zufolge auch streng geheimes Material zu den Atomwaffen eines anderen Staates gefunden. Das meldete die "Washington Post" am Dienstagabend (Ortszeit) unter Berufung auf informierte Kreise. Um welchen Staat es sich handelte, ging daraus nicht hervor. Das Blatt hatte bereits kurz nach dem Einsatz auf Trumps Anwesen im August berichtet, die Bundespolizei FBI habe dort auch Geheimdokumente über Atomwaffen gesucht. Trump hatte das als "Schwindel" bezeichnet.

Donald Trump bestritt die Medienberichte.
Donald Trump bestritt die Medienberichte.Bild: AP / Mary Altaffer

Die Zeitung schrieb nun, manche der bei Trump beschlagnahmten Dokumente enthielten Informationen, die derart sensibel und üblicherweise so gut geschützt seien, dass selbst viele hochrangige nationale Sicherheitsbeamte keinen Zugang dazu hätten. Nur der Präsident und manche Kabinettsmitglieder könnten andere Regierungsvertreter ermächtigen, Einzelheiten daraus zu erfahren. Bei einigen geheimen US-Operationen seien nur ein paar Dutzend Menschen im gesamten Regierungsapparat berechtigt, überhaupt von deren Existenz zu erfahren. Unterlagen dazu würden üblicherweise in gesicherten Einrichtungen aufbewahrt, unter Aufsicht eines Kontrollbeamten.

Justin Bieber unterbricht erneut Welttournee

Justin Bieber hat erneut Konzerte abgesagt.
Justin Bieber hat erneut Konzerte abgesagt.Bild: Invision/AP / Chris Pizzello

Der kanadische Popstar Justin Bieber (28, "Sorry") bricht wegen einer Krankheit seine Welttournee vorerst ab. Sechs Konzerte in Europa hätten ihm viel abverlangt und bei einem Auftritt am Wochenende in Rio de Janeiro habe er alles für die Menschen in Brasilien gegeben, schrieb Bieber am Dienstag bei Instagram. "Nachdem ich von der Bühne kam, hat mich die Erschöpfung überfallen und ich habe erkannt, dass ich meine Gesundheit im Moment zur Priorität machen muss", erklärte der Sänger. Deshalb werde er bis auf weiteres die Tournee pausieren. "Ich werde wieder in Ordnung sein, aber ich brauche Zeit, um mich auszuruhen und damit es mir besser geht", so seine Begründung.

Bieber hatte im Juni eine Erkrankung mit dem Ramsay-Hunt-Syndrom öffentlich gemacht, durch die sein Gesicht teilweise gelähmt war. Es ist das gleiche Virus, das auch Windpocken verursacht. Er hatte daraufhin mehrere geplante US-Konzerte der "Justice World Tour" im Juni und Juli abgesagt. In Deutschland hat der Musiker die nächsten Konzerte 2023 in Hamburg (16.1.), Köln (31.1.), Frankfurt (2.2.), Berlin (4.2.) und München (9.3.) angesetzt.

(Mit Material von dpa und afp)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Scholz telefoniert wieder mit Putin – und drängt auf Waffenstillstand
Dinge, über die Deutschland jetzt spricht: Jeden Tag findest du bei watson, natürlich laufend aktualisiert, die kompakten Top-News – in wenigen Minuten weißt du, was abgeht.

Erstmals seit vielen Wochen hat Bundeskanzler Olaf Scholz wieder mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin telefoniert. In dem 90-minütigen Gespräch habe Scholz am Dienstag darauf gedrungen, dass es so schnell wie möglich zu einer diplomatischen Lösung des russischen Krieges in der Ukraine komme, die auf einem Waffenstillstand, einem vollständigen Rückzug der russischen Truppen und Achtung der territorialen Integrität und Souveränität der Ukraine basiere, teilte Regierungssprecher Steffen Hebestreit mit.

Zur Story