Nach dem Tod Aminis kam es zu Protesten und Unruhen in Dutzenden Städten des Irans.
Nach dem Tod Aminis kam es zu Protesten und Unruhen in Dutzenden Städten des Irans.Bild: AP / Francisco Seco
Top-News kompakt

Tod junger Iranerin wird Thema im UN-Menschenrechtsrat

Dinge, über die Deutschland jetzt spricht: Jeden Tag findest du bei watson, natürlich laufend aktualisiert, die kompakten Top-News – in wenigen Minuten weißt du, was abgeht.
22.09.2022, 13:5522.09.2022, 17:01

Tod junger Iranerin wird Thema im UN-Menschenrechtsrat

Deutschland will den Fall der im iranischen Polizeigewahrsam gestorbenen 22 Jahre alten Mahsa Amini vor den UN-Menschenrechtsrat bringen. Das kündigte Außenministerin Annalena Baerbock am Donnerstag am Rande der UN-Generalversammlung in New York an. Wenn Frauen nicht sicher seien, dann sei keine Gesellschaft auf dieser Welt sicher, sagte die Grünen-Politikerin. "Deswegen ist der brutale Angriff auf die mutigen Frauen im Iran eben auch ein Angriff auf die Menschheit." Der Fall Amini sei ein Bruch mit Frauenrechten und damit eine Verletzung von Menschenrechten durch den Iran.

Bei Protesten und Unruhen in Dutzenden Städten des Irans kamen mindestens 17 Menschen ums Leben. Unter den Opfern seien sowohl Sicherheitskräfte als auch Demonstranten, berichtete das Staatsfernsehen am Donnerstag. Nähere Details wurden nicht genannt.

Auslöser der Proteste ist der Tod von Amini. Sie wurde vor gut einer Woche von der Sittenpolizei wegen eines Verstoßes gegen die strenge islamische Kleiderordnung festgenommen. Was genau mit Amini nach ihrer Festnahme geschah, ist unklar. Sie fiel ins Koma und starb am Freitag in einem Krankenhaus. Kritiker:innen werfen der Moralpolizei vor, Gewalt angewendet zu haben. Die Polizei weist die Vorwürfe zurück. Seitdem demonstrieren landesweit Tausende Menschen gegen den repressiven Kurs der Regierung.

Bei Protesten und Unruhen in Dutzenden Städten des Irans kamen mindestens 17 Menschen ums Leben.
Bei Protesten und Unruhen in Dutzenden Städten des Irans kamen mindestens 17 Menschen ums Leben.Bild: dpa / Paul Zinken

Vierter Fall in der Bundesliga: Hodentumor-Diagnose bei Herthas Boetius

Schock für Hertha BSC und Jean-Paul Boetius: Die nächste Hodentumor-Diagnose erschüttert die Fußball-Bundesliga. "Wenn das Gehirn nicht glauben will, was die Ohren hören", schrieb Hertha-Präsident Kay Bernstein. Es ist der zweite Fall bei den Berlinern in diesem Jahr - und der vierte innerhalb weniger Monate in der Bundesliga.

Herthas Jean-Paul Boetius kam bisher in sechs von sieben Spielen zum Einsatz.
Herthas Jean-Paul Boetius kam bisher in sechs von sieben Spielen zum Einsatz. Bild: www.imago-images.de / imago images

Boetius (28), erst im Sommer aus Mainz nach Berlin gekommen und in sechs von sieben Bundesligaspielen eingesetzt, muss operiert werden. Der niederländische Mittelfeldspieler fällt "auf unbestimmte Zeit" aus. In den vergangenen Monaten war bereits bei Timo Baumgartl (Union Berlin), Marco Richter (ebenfalls Hertha) und Sebastien Haller (Dortmund) ein Hodentumor diagnostiziert worden.

Eine Verbindung zwischen Sport und Hodenkrebs gebe es laut Prof. Klaus-Peter Dieckmann, ärztlicher Leiter des Hodentumorzentrums der Asklepios Klinik Hamburg, aber nicht. "Wenn Männer in diesem Alter, zwischen 20 und 40, einen Krebs bekommen, ist es fast immer Hodenkrebs. Deshalb ist das nicht überraschend, dass Bundesligaspieler betroffen sind", erklärte Dieckmann im Gespräch mit dem SID.

Lindner hat "Arbeitsstab Gaspreisbremse" einrichten lassen

Im Bundesfinanzministerium ist auf Anweisung von Ressortchef Christian Lindner (FDP) ein "Arbeitsstab Gaspreisbremse" eingerichtet worden. Der Schritt sei in dieser Woche erfolgt, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Donnerstag von mit dem Vorgang befassten Personen. Lindner sei höchst besorgt, dass die Auswirkungen einer "Lawine" unterschätzt würden, die auf die deutsche Wirtschaft zurolle.

Lindner hat den "Arbeitsstab Gaspreisbremse" einrichten lassen.
Lindner hat den "Arbeitsstab Gaspreisbremse" einrichten lassen.Bild: Fabian Sommer/dpa

Tempo und Umfang der bisherigen Maßnahmen zum Schutz von Mittelstand, Handwerk und Industrie seien aus Lindners Sicht noch unzureichend. Das habe er bei einer internen Sitzung deutlich gemacht. Deshalb sei der Arbeitsstab mit der Konzeption von Maßnahmen dagegen befasst worden. Insbesondere müsste die "ruinöse Preissteigerung beim Gas" bekämpft werden, bis eine Normalisierung des Marktgeschehens eingetreten sei.

Habeck will bei Gasumlage Trittbrettfahrer ausschließen

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck will bei der umstrittenen Gasumlage Trittbrettfahrer ausschließen. Dazu soll das Energiesicherungsgesetz geändert werden. Ein der Deutschen Presse-Agentur vorliegender Entwurf ging in die Ressortabstimmung. Finanzielle Ausgleichsansprüche für Gasimporteure über die Umlage sollen auf marktrelevante sowie bedürftige Versorgungsunternehmen eingegrenzt werden, die wirtschaftlich in Not sind.

Die Änderungen sollen voraussichtlich am 28. September vom Kabinett beschlossen werden, so das Ministerium am Donnerstag. Mit der Gasumlage sollen Gasimporteure gestützt werden, die wegen ausbleibender russischer Lieferungen sehr hohe Kosten für Ersatzbeschaffungen haben. Die Bundesregierung will trotz einer geplanten Verstaatlichung des Energiekonzerns Uniper vorerst am Instrument der Gasumlage festhalten, die zum 1. Oktober eingeführt werden soll.

Rangnick: Nagelsmann braucht "ein bisschen Zeit"

Ralf Rangnick traut Julian Nagelsmann beim deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München die sportliche Wende zu. "Er hat ja letztes Jahr und zu Beginn der Saison schon bewiesen, dass er die Mannschaft nicht nur führen, sondern mit ihr auch begeisternden Fußball spielen lassen kann", sagte Rangnick der "Bild": "Nach dem Abgang von Robert Lewandowski braucht es nun mal ein bisschen Zeit."

Ralf Rangnick traut Julian Nagelsmann die sportliche Wende zu.
Ralf Rangnick traut Julian Nagelsmann die sportliche Wende zu.Bild: imago images/ULMER Pressebildagentur

Rangnick hatte Nagelsmann im Jahr 2019 nach Leipzig geholt, zuletzt blieb der Coach in vier Ligaspielen mit den Münchnern sieglos. "Der FC Bayern ist zehn Jahre nur Erfolg gewöhnt, hat alles gewonnen. Die Situation jetzt fühlt sich für die Spieler fremd an. Deswegen ist es als Trainer noch wichtiger, viel mit ihnen zu reden", führte der 64-Jährige aus.

Bei den Bayern gehe es neben Siegen auch darum, "dass du die Spieler hinter dir hast", so Rangnick. Er traue Nagelsmann in dieser Saison noch das Double aus Meisterschaft und Pokal zu. Der Abstand in der Liga dürfe "nur nicht zu groß werden", sagte der österreichische Nationaltrainer. Und auch in der Champions League wolle er die Münchner angesichts ihrer zwischenzeitlich bereits gezeigten Leistungen nicht abschreiben.

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Pilotengewerkschaft ruft bei Eurowings zu Streik am Donnerstag auf
Dinge, über die Deutschland jetzt spricht: Jeden Tag findest du bei watson, natürlich laufend aktualisiert, die kompakten Top-News – in wenigen Minuten weißt du, was abgeht.

Im Streit über die Arbeitsbedingungen bei Eurowings hat die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit zu einem ganztägigen Streik bei der Lufthansa-Tochter am Donnerstag aufgerufen. Die Verhandlungen über den Manteltarifvertrag bei Eurowings seien gescheitert, teilte die VC am Dienstag mit. "Zehn Verhandlungsrunden, davon zwei nach dem eindeutigen Signal der Urabstimmung, haben zu keiner nennenswerten Annäherung geführt." Eine zentrale Forderung sei die Entlastung der Mitarbeiter beispielsweise durch eine Verringerung der maximalen Flugdienstzeiten sowie die Erhöhung der Ruhezeiten gewesen.

Zur Story