Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach 24.8.2022 Bundesminister f
Gesundheitsminister Karl Lauterbach rechnet mit einer erneuten Verschlechterung der Corona-Lage in den nächsten Wochen und Monaten.Bild: www.imago-images.de / imago images
Top-News kompakt

Lauterbach warnt: Corona-Herbst wird "kein Zuckerschlecken" ++ Letztes Wochenende des 9-Euro-Tickets

Dinge, über die Deutschland jetzt spricht: Jeden Tag findest du bei watson, natürlich laufend aktualisiert, die kompakten Top-News – in wenigen Minuten weißt du, was abgeht.
27.08.2022, 16:15

Lauterbach schließt bei Corona "epidemische Lage" im Winter nicht aus

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) schließt in der Corona-Pandemie die Ausrufung einer "epidemischen Lage" im Winter nicht aus. "Ich hoffe, dass es nicht zu einem gravierenden Variantenwechsel kommt – wenn er ausbleibt, dann werden wir nicht in so eine epidemische Lage kommen", sagte der Minister der "Welt am Sonntag". Trotzdem benötige Deutschland für den Notfall Mittel und Maßnahmen gegen die Pandemie.

"Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass sich im Laufe einer Pandemie immer nur die leichteren Varianten durchsetzen. Das ist ein Irrtum", führte Lauterbach aus. Es gebe keinen sogenannten Selektionsvorteil für leichtere Varianten. "Wir müssen auf alles gefasst sein." Schon jetzt gebe es in Deutschland zwischen 100 und 150 Corona-Tote pro Tag, sagte der SPD-Politiker. "Meine Sorge ist, dass diese Zahl noch steigen könnte."

Bereits in den kommenden Monaten erwartet der Gesundheitsminister eine Verschlechterung der Lage: "Der Corona-Herbst wird kein Zuckerschlecken", sagte er. Die BA.5-Variante des Coronavirus werde zumindest am Anfang einen Anstieg der Fallzahlen bringen – vor allem dann, wenn es kälter werde und die Menschen sich mehr in Innenräumen aufhielten. "Es wird dann zu Ausfällen in den Betrieben und der kritischen Infrastruktur kommen, etwa in Krankenhäusern – es stehen uns also schwierige Zeiten bevor", warnte der Minister.

Russland blockiert Einigung bei UN-Konferenz zum Atomwaffen-Sperrvertrag

Russland hat zum Ende einer vierwöchigen UN-Konferenz zur Überprüfung des Atomwaffensperrvertrags die Verabschiedung einer gemeinsamen Abschlusserklärung blockiert. Trotz einmonatiger Verhandlungen und einer um mehrere Stunden verschobenen Abschlusssitzung sei "die Konferenz nicht in der Lage, eine Einigung zu erzielen", erklärte der Vorsitzende der Konferenz, der Argentinier Gustavo Zlauvinen, am Freitag am UN-Sitz in New York.

  • Hier erfährst du alle wichtigen Nachrichten zum Krieg in der Ukraine.
Tenth Review Conference of the Parties to the Treaty on the Non-Proliferation of Nuclear Weapons Dr. Robert Floyd, Executive Secretary of the Comprehensive Nuclear-Test-Ban Treaty Organization speaks  ...
Die UN-Konferenz zur Überprüfung des Atomwaffensperrvertrags startete am 1. August.Bild: www.imago-images.de / imago images

Neue Details zu FBI-Ermittlungen belasten Trump

Einem am Freitag veröffentlichen Dokument zufolge hat die US-Bundespolizei FBI ihre Ermittlungen gegen Ex-Präsident Donald Trump eingeleitet, nachdem das Nationalarchiv 15 von Trump aus dem Weißen Haus mitgenommene Kisten mit teils streng geheimen Dokumenten erhalten hatte. Das geht aus der am Freitag vom US-Justizministerium veröffentlichten, bearbeiteten Fassung der eidesstattlichen Erklärung hervor, auf deren Grundlage das FBI den Privatwohnsitz Trumps in Florida durchsucht hatte.

Dem Dokument zufolge befanden sich in den 15 Kisten 67 als vertraulich gekennzeichnete Dokumente sowie 92 als geheim und 25 als streng geheim markierte Papiere. In den Unterlagen hätten sich nachrichtendienstliche Informationen aus "geheimen menschlichen Quellen" befunden. Mit dieser Formulierung werden in den USA Regierungsinformationen unter den höchsten Geheimhaltungsstufen bezeichnet.

FILE - This is an aerial view of President Donald Trump's Mar-a-Lago estate, Aug. 10, 2022, in Palm Beach, Fla. The Justice Department on Friday, Aug. 26, released a partially blacked-out document exp ...
Das Anwesen von Donald Trump in Mar-a-lago, Florida, wurde am 8. August vom FBI durchsucht.Bild: AP / Steve Helber

In der eidesstattlichen Erklärung erklärte das FBI zudem, es führe strafrechtliche Ermittlungen wegen "vorschriftswidrigen Entfernens und Lagerns von Verschlusssachen" und "unrechtmäßiger Unterschlagung von Regierungsunterlagen". Streng vertrauliche Unterlagen seien ungeordnet, mit anderen Unterlagen vermischt und nicht richtig gekennzeichnet gewesen, heißt es weiter. Zudem hätten sich auf mehreren Dokumenten auch handschriftliche Notizen, offenbar von Trump selbst, befunden.

Bundesrichter Bruce Reinhart hatte das Justizministerium - das in den USA auch die oberste Strafverfolgungsbehörde ist - am Donnerstag angewiesen, die eidesstattliche Erklärung öffentlich zu machen. Allerdings hatte er die Schwärzung von Passagen ermöglicht. Die bearbeitete Fassung der Erklärung, mit der der Durchsuchungsbeschluss für die Razzia auf Trumps Anwesen erwirkt worden war, wurde schließlich am Freitagmittag (Ortszeit) veröffentlicht.

Letztes Wochenende von 9-Euro-Ticket: Städtetag fordert Ende des "Ping-Pong-Spiels"

Im Ringen um eine Nachfolgeregelung für das Neun-Euro-Ticket fordert der Deutsche Städtetag ein Ende des Gezerres zwischen Bund und Ländern. "Das ständige Ping-Pong-Spiel – wir zahlen nicht, ihr müsst es tun – bringt uns nicht weiter", sagte Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy der Düsseldorfer "Rheinischen Post" vom Samstag. Notwendig sei eine "schnell greifende, dauerhafte Anschlusslösung". "Bund und Länder müssen sie gemeinsam tragfähig finanzieren", forderte Dedy.

Neun Euro Ticket-Das Bahn-Chaos wird jetzt nur schlimmer.Volle Bahnhofshalle,Bahnsteig, Bahnreisende am Hauptbahnhof in Muenchen am 15.06.2022.
Zahlreiche Menschen ließen seit Einführung des Neun-Euro-Tickets ihr Auto stehen und nutzten Bus oder Bahn.Bild: SVEN SIMON / Frank Hoermann / SVEN SIMON

Der nordrhein-westfälische Umwelt- und Verkehrsminister Oliver Krischer (Grüne) machte den Bund für das Fehlen einer Nachfolgeregelung für das Neun-Euro-Ticket verantwortlich. Krischer sagte der "Rheinischen Post", der Bund sei am Zug, für ein Konzept und eine schlüssige Finanzierung zu sorgen. "Das hätte der Bund schon längst machen können und müssen."

Die Länder haben bei ihrer Sonderverkehrsministerkonferenz am Freitag einstimmig dafür votiert, dass es ein Nachfolgemodell für das Neun-Euro-Ticket geben solle. "Klarer geht es nicht", sagte der Minister. Krischer ergänzte: "Gegenfinanzierungsvorschläge liegen ja schon auf dem Tisch."

Unwetter über Deutschland – Veranstaltungen abgesagt

Über Teile Deutschlands sind am vergangenen Freitag teils heftige Unwetter mit Hagel und Starkregen hinweggezogen. Für mehrere Regionen warnte der Deutsche Wetterdienst vor extremen Unwettern. Zwar dürften sich viele Menschen nach der langen Trockenheit über den Regen gefreut haben. Doch manchem hat er auch das Freitagabend-Programm verhagelt. So sagte unter anderem die Punkband Die Ärzte ein Konzert auf dem Tempelhofer Feld in Berlin kurzfristig ab. Und auch das Marteria-Konzert in der Waldbühne in Berlin konnte nicht stattfinden.

26.08.2022, Stadt in Baden-Württemberg, Wiesloch: Unwetter und Gewitter sorgen am Freitag für Überflutungen in den Straßen, die sogar der Einsatz der Rettungskräfte behindern. Starkregen setzte Straße ...
Vielerorts hat das Tief "Melissa" seine Spuren hinterlassen, wie hier in einem Ort in Baden-Württemberg.Bild: Einsatz-Report24 / Marvin Riess

Auch das Bürgerfest des Bundespräsidenten ist buchstäblich ins Wasser gefallen. Drei Jahre Warten und dann das: Das erste Bürgerfest von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seiner Frau Elke Büdenbender seit 2019 muss abgesagt werden. Kurz nach Beginn brachen die Gastgeber das Fest im Park von Schloss Bellevue ab. "Wegen der nicht zu vermeidenden Gefahren, die im Verlaufe des Abends bei weiteren Gewittern, die hier durchziehen, noch kommen könnten", wie Steinmeier sagte. Zuvor hatte er sich mit dem Deutschen Wetterdienst beraten. "Für heute wird das nix mehr. Diese Veranstaltung ist sozusagen ins Wasser gefallen."

Am Samstag bleibt es wohl vor allem im Osten und Süden weiter nass und gewittrig.

  • Gestern die News verpasst? Hier gibt's den schnellen Überblick vom 26. August 2022.

(lc/mit Material der dpa und afp)

Eskalation um "One Love"-Binde: Heftige Kritik an Fifa ++ Deutschland sagt Moldau Millionenhilfe zu
Dinge, über die Deutschland jetzt spricht: Jeden Tag findest du bei watson, natürlich laufend aktualisiert, die kompakten Top-News – in wenigen Minuten weißt du, was abgeht.

Der Deutsche Fußball-Bund verzichtet nach der Androhung von Sanktionen durch die FIFA auf die "One Love"-Kapitänsbinde für Manuel Neuer. Nach Beratungen der Arbeitsgruppe der Europäischen Fußball-Union UEFA mit dem Fußball-Weltverband entschieden die beteiligten UEFA-Nationen, das Risiko einer möglichen Gelben Karte oder anderer sportlicher Sanktionen während der WM in Katar nicht einzugehen. Der DFB bestätigte der Deutschen Presse-Agentur eine gemeinsame Stellungnahme.

Zur Story