Panorama
Top-News kompakt

News des Tages: Explosionen in der Hamburger Hafencity

09.06.2023, Hamburg: Eine Rauchwolke ist über der HafenCity zu sehen. Auf einem zehnstöckigen Haus in der Hamburger HafenCity ist es am Freitagnachmittag zu mehreren Explosionen gekommen. Foto: Steven ...
Mehrere Explosionen waren am Freitag in Hamburg zu hören.Bild: Steven Hutchings / dpa
Top-News kompakt

Explosionen in der Hamburger Hafencity ++ Putin vermeldet Beginn von ukrainischer Gegenoffensive

Dinge, über die Deutschland jetzt spricht: Jeden Tag findest du bei watson, natürlich laufend aktualisiert, die kompakten Top-News – in wenigen Minuten weißt du, was abgeht.
09.06.2023, 09:0209.06.2023, 20:12
Mehr «Panorama»

Hamburg: Explosion in der Hafencity

In Hamburg haben am Freitag mehrere Explosionen die Menschen aufgeschreckt. Schauplatz war die Baustelle eines Gebäudes in der Hafencity. Es waren Knallgeräusche zu hören, die nach Angaben der Polizei von Gasflaschen stammten. Zudem entstand bei dem Vorfall am Nachmittag ein Brand. Laut Feuerwehr wurden keine Menschen verletzt.

Die Polizei hatte Bewohner der Hafencity und angrenzender Stadtteile aufgefordert, wegen der Rauchentwicklung Fenster und Türen geschlossen zu halten. Am späten Nachmittag war jedoch kein Qualm mehr zu sehen. "Das Feuer ist aus", bestätigte ein Polizeisprecher. Wegen des Feuerwehreinsatzes wurde der Verkehr auf der U-Bahnlinie U4 vorübergehend unterbrochen.

Putin vermeldet Beginn von ukrainischer Gegenoffensive

Die ukrainische Gegenoffensive kam wohl schon vor einigen Tagen in Gang. Das Institute for the Study of War erklärte am Montag auf Twitter, dass "russische und ukrainische Beamte den Beginn der ukrainischen Gegenoffensive signalisieren".

Am Donnerstag gab es jedoch bedeutende Entwicklungen. Mehrere Berichte besagen, dass im Südosten der Ukraine, südlich der ukrainischen Großstadt Saporischschja, eine größere Schlacht begonnen hat.

Gut platzierte, inoffizielle pro-ukrainische Quellen sagten, dass die südöstliche Front aktiver wird und es gibt unbestätigte Bilder und Berichte, dass die neuen modernen ukrainischen Leopard-2-Panzer aus deutscher Produktion an der Offensive beteiligt sind. "Die Ereignisse, die sich jetzt an der Front abspielen, signalisieren den Beginn der Offensive, und die Ukraine wird ihre Bemühungen verstärken", sagte der Leiter der russischen Söldnergruppe Wagner, Jewgeni Prigoschin, am Donnerstagmorgen.

Nun zieht Kreml-Chef Wladimir Putin nach. Er vermeldet am Freitag den Beginn der ukrainischen Gegenoffensive. "Wir können mit Sicherheit sagen, dass diese Offensive begonnen hat", sagte er der Agentur Interfax zufolge vor Journalist:innen.

Russian President Vladimir Putin meets with Orel Region Governor Andrei Klychkov at the Kremlin in Moscow, Russia, Thursday, June 8, 2023. (Mikhail Klimentyev, Sputnik, Kremlin Pool Photo via AP)
Putin spricht nun selbst vom Beginn der Gegenoffensive. Bild: Pool Sputnik Kremlin / Mikhail Klimentyev

Demo von Fridays for Future bei UN-Klimaverhandlungen

Klimaaktivisten von Fridays for Future haben vor dem Kongresszentrum in Bonn während der laufenden Zwischenverhandlungen für die nächste Weltklimakonferenz demonstriert. Laut einem Polizeisprecher nahmen an der Kundgebung, die am späten Nachmittag begann, 130 Menschen teil. Die Proteste verliefen friedlich und sollten nach einem geplanten Demozug am Abend enden, wie der Polizeisprecher weiter erklärte. Nach Angaben der Klimaschutzbewegung waren auch Aktivisten aus Ländern wie Uganda und Namibia, die bereits heute stark von der Klimakrise betroffen sind, bei der Demonstration anwesend.

Laut der Aktivistin Luisa Neubauer wollte man am Freitag "die fossilen Teile von Politik, Finanzwesen und Wirtschaft daran erinnern, dass das Zeitalter von Kohle, Öl und Gas vorbei ist", wie sie im Vorfeld der Demonstration der Deutschen Presse-Agentur in Berlin mitteilte. Während die Klimakrise unübersehbar eskaliere, versuchten Lobbyisten für Öl, Kohle und Gas die Klimaziele abzuschwächen, die Sprache zu verwässern und fossile Geschäftsmodelle unter dem Vorwand grüner Versprechen zu verlängern. "Doch das werden wir nicht zulassen."

Richter lehnt Assanges Anträge auf Berufung gegen Auslieferung ab

Julian Assange, der Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, muss erneute Rückschläge einstecken. Er hat im juristischen Tauziehen um seine Auslieferung in die USA wiederholt den Kürzeren gezogen. Zwei von seinen Anträgen auf Berufung hat ein Richter am Londoner High Court jetzt abgelehnt. Das geht aus Gerichtsdokumenten hervor, wie die Deutsche Presse-Agentur am Freitag mitteilte.

Assange wollte sowohl gegen die ursprüngliche Gerichtsentscheidung über seine Auslieferung als auch gegen den Auslieferungsbescheid der britischen Regierung in Berufung gehen. Ohne Erfolg.

ARCHIV - 13.01.2020, Großbritannien, London: Wikileaks-Gründer Julian Assange verlässt das Gericht Westminster Magistrates Court nach einer Anhörung zum Auslieferungsgesuch der USA. Der Gründer der En ...
Julian Assange kämpft gegen seine Auslieferung an die USA an.Bild: PA Wire/dpa / Dominic Lipinski

Daraufhin äußerte sich auch die Organisation Reporter ohne Grenzen (RSF). Demnach sei die Gefahr, dass der 51-Jährige tatsächlich an die USA überstellt werde, "nun so real wie nie zuvor". Kampflos will Assange die neuerliche Entscheidung nicht auf sich sitzen lassen, wie seine Frau via Twitter mitteilte. Stella Assange schrieb dort, dass der gebürtige Australier in der kommenden Woche einen weiteren Antrag am High Court stellen werde.

Bruch von Kachowka-Staudamm: Mindestens 14 Tote in Flutgebiet

Nach der Zerstörung des Kachowka-Staudamms am Dnipro sind durch die dadurch ausgelöste Flutkatastrophe mindestens 14 Menschen gestorben. Die Angaben gehen auf ukrainische und russische Behörden zurück. Unabhängig überprüfen lassen sie sich nicht.

06.06.2023, Ukraine, Cherson: Rettungskräfte transportieren Bewohner mit Booten, die aus einem überfluteten Viertel in Cherson evakuiert werden sollen. Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine is ...
Der Bruch des Staudamms bringt verheerende Folgen mit sich.Bild: AP / Libkos

Zudem sollen auf beiden Seiten des Dnipros, der die Frontlinie im Süden der Ukraine markiert, bislang mehr als 6000 Menschen evakuiert worden sein. Die Ukraine wirft Russland vor, die Menschen während der Hilfsmaßnahmen bombardiert zu haben. Beide Länder geben sich gegenseitig die Schuld an der Zerstörung des Staudamms.

07.06.2023, Ukraine, Cherson: Eine Frau wird aus einem überschwemmten Viertel in evakuiert. Nach der Zerstörung des Kachowka-Staudamms in der Südukraine sind laut Angaben der russischen Besatzer im vo ...
Eine Frau wird in Cherson evakuiert, die Stadt ist zu großen Teilen überflutet.Bild: AP / Roman Hrytsyna

FC Bayern verpflichtet Laimer

Bayern München hat nun, wie bereits erwartet, Konrad Laimer an Land gezogen. Der Mittelfeldspieler wechselt von RB Leipzig zum Rekordmeister. Der österreichische Nationalspieler kommt ablösefrei und erhält einen Vierjahresvertrag bis 2027. "Für mich geht ein Traum in Erfüllung. Der FC Bayern ist einer der größten Klubs der Welt", sagte er dazu. Der 26-Jährige galt lange als Wunschkandidat des mittlerweile entlassenen Julian Nagelsmann.

TOR zum 1:1 Konrad Laimer 27 RasenBallsport Leipzig RBL Torjubel Gestik Geste FC Bayern Muenchen FCB vs RasenBallsport Leipzig RBL 20.05.2023 DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE S ...
Konrad Laimer kommt zum FC Bayern.Bild: imago images / Michael Weber

Trump erneut angeklagt

Ex-Präsident Donald Trump ist von der US-Bundesjustiz wegen seines Umgangs mit Geheimdokumenten nach dem Ende seiner Amtszeit in 37 Punkten angeklagt worden. In 31 Punkten geht es dabei um die vorsätzliche Aufbewahrung von Informationen zur nationalen Verteidigung, wie aus der am Freitag veröffentlichten Anklageschrift hervorgeht. Demnach bewahrte Trump in seinem Privatanwesen Mar-a-Lago nach Ende seiner Amtszeit im Weißen Haus unter anderem Dokumente zu US-Atomwaffen und zu militärischen Aktivitäten anderer Staaten auf.

Noch bevor die offizielle Anklageschrift veröffentlicht wurde, hatte Trump sich auf seiner Plattform Truth Social geäußert: "Die korrupte Biden-Regierung hat meine Anwälte informiert, dass ich angeklagt wurde", erklärte Trump, der bei der Präsidentschaftswahl 2024 erneut antreten will, am Donnerstag. Er müsse kommenden Dienstag vor einem Bundesgericht in Miami erscheinen.

"Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass so etwas einem ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten passieren könnte", erklärte der Rechtspopulist, der am Mittwoch 77 Jahre alt wird, auf seiner Online-Plattform Truth Social. Er ist bereits der erste Ex-Präsident der US-Geschichte, gegen den in einem US-Bundesstaat Anklage erhoben wurde: Im März wurde er von der Staatsanwaltschaft von Manhattan wegen einer Schweigegeldzahlung an die Pornodarstellerin Stormy Daniels vor der Präsidentschaftswahl 2016 angeklagt.

FILE - Former President Donald Trump announces he is running for president for the third time as he smiles while speaking at Mar-a-Lago in Palm Beach, Fla., Nov. 15, 2022. (AP Photo/Andrew Harnik, Fil ...
Donald Trump ist nach eigenen Angaben in der Dokumentenaffäre erneut angeklagt worden.Bild: AP / Andrew Harnik

Einigung von EU-Staaten: Asylverfahren sollen verschärft werden

Die Asylverfahren in der EU sollen angesichts der Probleme mit illegaler Migration deutlich verschärft werden. Bei einem Innenministertreffen in Luxemburg stimmte am Donnerstag eine ausreichend große Mehrheit an Mitgliedstaaten für umfassende Reformpläne, wie der schwedische Ratsvorsitz am Donnerstagabend nach stundenlangen schwierigen Verhandlungen mitteilte. Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) sagte: "Es waren keine leichten Entscheidungen, für alle die hier am Tisch stehen, aber es waren historische."

10.08.2022, xjhx, Fussball UEFA Supercup 2022, Eintracht Frankfurt - Real Madrid emspor, v.l. Innenministerin Nancy Faeser DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or ...
Innenministerin Nancy Faeser musste einen Kompromiss im Asyl-Streit eingehen.Bild: imago images/Jan Huebner

Vorgesehen in den nun vereinbarten Reformplänen ist insbesondere ein deutlich härterer Umgang mit Migranten ohne Bleibeperspektive. So sollen ankommende Menschen aus als sicher geltenden Ländern künftig nach dem Grenzübertritt unter haftähnlichen Bedingungen in streng kontrollierte Aufnahmeeinrichtungen kommen. Dort würde dann im Normalfall innerhalb von zwölf Wochen geprüft werden, ob der Antragsteller Chancen auf Asyl hat. Wenn nicht, soll er umgehend zurückgeschickt werden.

Die Bundesregierung hatte sich in den Verhandlungen nachdrücklich dafür eingesetzt, dass Familien mit Kindern von den sogenannten Grenzverfahren ausgenommen werden. Um den Durchbruch zu ermöglichen, musste sie allerdings letztlich akzeptieren, dass dies doch möglich sein könnte.

(mit Material von dpa und afp)

Sonntag war weltweit der heißeste bisher gemessene Tag
Dinge, über die Deutschland jetzt spricht: Jeden Tag findest du bei watson, natürlich laufend aktualisiert, die kompakten Top-News – in wenigen Minuten weißt du, was abgeht.

Der vergangene Sonntag war nach Angaben des EU-Erdbeobachtungsprogramms Copernicus der weltweit heißeste Tag seit Beginn der Aufzeichnungen. Die Durchschnittstemperatur habe 17,09 Grad Celsius betragen, teilte Copernicus am Dienstag mit. Damit sei der bisherige Rekord vom 6. Juli 2023 knapp übertroffen worden. Wetter-Aufzeichnungen liegen seit etwa 1940 vor.

Zur Story