Spaß

Nach diesen 20 Bahnansagen hasst du die Bahn ein bisschen weniger. Versprochen!

Bild: justhavealook/Getty Images

Es flutscht nicht mehr so auf den deutschen Gleisen – das weiß jeder, der im vergangenen Jahrzehnt schon einmal mit der Bahn unterwegs war. Verspätungen, Zugausfälle, Streiks: Immer wieder kocht die Wut auf Seiten der Passagiere hoch. Dabei ist es gesund, das Ganze mit Humor zu nehmen. Das tun selbst die Bahnangestellten. (Naja, manche zumindest.)

Die Bahnansagen, die in Momenten des technischen, personellen oder anderweitigen Versagens durch den Zug hallen, können nämlich richtig lustig sein – und dann fühlt sich das neueste Bahn-Ärgernis gar nicht mehr so ärgerlich an. Marc Krüger sammelt die herrlichsten dieser Ansagen (sogar in Buchform), und wir haben uns mal ein paar Highlights zum Thema "Nix geht hier" rausgepickt... 

Problem #1: Die Technik.

Wo sitze ich?! Keine Ahnung.

Sitze ich überhaupt im richtigen Zug?! Keine Ahnung.

Aber wenigstens ist es hier schön warm.

Besser so, habe ja auch ordentlich Kleingeld gezahlt.

Ebenfalls schwierig:
#2 Die Planung.

Wenn nicht mal der Lokführer weiß, wo's langgeht...

Ich will doch nur zurück nach Westerland.

Und die Zusatzzahl: 5!

Verhungern wir halt, okay.

#3 Das Ding mit dem Fahrplan.

3 klingt ja eh viel plausibler.

Same procedure as every day.

Hach, wie nett von den Anschlusszügen.

ZU FRÜH? NICHT MIT UNS!

#4 Das Personal.

Zweigleisig fahren is' nich'.

Er sah halt verdächtig aus.

... gibt's hier einen Rückwärtsgang?

Ist der Zug trotzdem schon gefahren, oder...?

#5 Die anderen.

Besser zu viele Züge als zu wenige.

Die Bi-Ba-Bummelbahn

Todesblick nach rechts in 3... 2... 1...

Hoffentlich bemerkt sie uns nicht.

Habt ihr selbst schon lustige Bahnansagen mitgehört? Schreibt sie uns in den Kommentaren!

Analyse

Die Deutsche Bahn droht gerade, das nächste große Ding zu verschlafen

Bei der Abfahrt spielt eine Blechbläser-Band die Europahymne, bei der Ankunft gehen die Passagiere über einen roten Teppich: Schon lange hat kein Zug mehr so eine große Euphorie ausgelöst wie der, der in der Nacht zwischen 19. und 20. Januar 2020 von Wien nach Brüssel fährt. Es ist der erste Nachtzug seit 16 Jahren zwischen der österreichischen und der belgischen Hauptstadt. Und es ist ein Zug, der für eine Wiedergeburt stehen soll: die Wiedergeburt der Nachtzüge.

In einem Liege- oder …

Artikel lesen
Link zum Artikel