Spaß
Bild

Bild: Facebook/Imago/Montage

Sie cancelt ihre Babyparty – weil die Gäste über diesen Babynamen lachten

Es gibt Babynamen, bei denen man sich vor lauter Langeweile ein Gähnen verkneifen muss – und es gibt Babynamen, die so laut nach Aufmerksamkeit schreien, dass man sich am liebsten die Ohren zuhalten würde. Hey, jedem das Seine. Wer allerdings beschließt, seinem Kind einen Vor(!)namen wie "Squire Sebastian Senator" mit auf den Lebensweg zu geben, sollte sich von vornherein auf Spott und Häme einstellen. 

Die Mutter dieses (noch ungeborenen) Kindes war darauf aber scheinbar nicht vorbereitet – und reagierte so erbost, dass sie kurzentschlossen die Babyparty für Squire (z. Dt.: "Gutsherr") absagte. Mit einer hasserfüllten Nachricht, die schwierige Zeiten für den kleinen Squire Sebastian Senator prophezeit...

Aber lest es euch am besten erstmal selbst durch.

Bild

Bild: Reddit

"Liebe Gäste der Babyparty für Squire Sebastian Senator,
ich habe eine wichtige Ankündigung. Es schmerzt mich, euch das mitteilen zu müssen, aber ich sage die Veranstaltung ab. Ich schreibe euch demnächst, falls ihr zu meiner kleineren, exklusiveren Party eingeladen sein. Wenigstens wird mich da niemand verurteilen.
Warum? Warum tue ich das?
Weil ihr euch die Mäuler über mein ungeborenes Baby zerrissen habt. EIN UNGEBORENES KIND. Wie könnt ihr ein ungeborenes Kind verurteilen?? Was stimmt nicht mit euch??
Um es direkt zu sagen: Meine Freunde und Verwandten haben mich wie Scheiße behandelt. Sie haben Gerüchte und Lügen über mein Kind verbreitet. Nein, ich bin nicht verrückt. Nein, ich bin nicht geistig labil. Nein, ich war nicht betrunken, als ich meinem Kind seinen Namen gegeben habe.
Sein Name ist Squire Sebastian Senator.
Basta.
Ihr könnt mich nicht zwingen, seinen Namen zu ändern. Das ist der Name, den ich ihm zu geben bestimmt war.
Nein, das ist nicht sein vollständiger Name. 'Squire Sebastian Senator' ist nur sein Vorname. So wird es sein. Ein Spitzname wird ihm nicht erlaubt sein, er soll mit seinem ganzen Vornamen angesprochen werden.
Ich hätte nicht gedacht, dass meine Familie so voreingenommen sein könnte. Wir entstammen einer langen Linie aus Gutsherren und Senatoren. Wirft man einen Blick auf unseren Stammbaum, liegt das Überleben unseres Clans tatsächlich an unserem Adelstitel. Wir sind außerdem alle mit Senatoren verwandt. Der Name vermittelt Macht. Er vermittelt Reichtum. Er vermittelt Erfolg.
Der Name meines Babys WIRD eine Revolution sein. Er wird die Leute dazu bringen, alles infrage zu stellen. Warum seinem Kind einen langweiligen und oft vergebenen Namen wie Joshua, Brian, Sam, Nick, Mark, Bella, Marina, etc. geben, wenn man ihm einen besonderen Namen verleihen kann?
Squire Sebastian Senator wird ein starkes, erfülltes Leben führen. Sein Selbstbewusstsein wird nicht dadurch verringert, dass sein Name außergewöhnlich ist. Stattdessen wird er außergewöhnlich sein.
F*** euch alle. So eine falsche Familie. Ihr werdet kein Teil des Lebens meines Babys sein dürfen, weil ihr ihn unbedingt verurteilen musstet."

... wie bitte?!

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: Giphy

Ausgefallener Vorname hin oder her: Es war wohl ihre Nachricht, die für das meiste Gelächter sorgte.

Man sollte meinen, es gäbe noch eine Zwischenstufe zwischen einem "langweiligen und oft vergebenen Namen" und "Squire Sebastian Senator". Und Reddit, wo der Facebook-Post geteilt wurde, hatte viele Gefühle zu dem Thema...

"Das könnte das erste Kind in der Geschichte werden, das von zu Hause wegrennt, bevor es überhaupt geboren wird."

thebanjo99

"Es klang gar nicht so verrückt – bis zu dem Absatz darüber, dass 'Squire Sebastian Senator' nur sein Vorname ist und sie darauf bestehen wird, dass die Leute ihn auch so ansprechen. Was für eine Irre..."

CheckYourZero

"'Darf keine Spitznamen haben' – Was will sie machen, die Polizei rufen, weil die Leute ihn 'Squee' nennen?"​

curious_dead

"Ich wette, jeder der genannten Namen ist der eines Kindes der Leute, die sich über 'SSS' lustig gemacht haben."

GaeadesicGnome

"ABCDEs zukünftiger Ex-Mann."

MayorScotch

Bevor ihr geht: Eine Frage!

Umfrage

Wie sieht's bei dir aus: Verständnis, Belustigung oder Aggression?

  • Abstimmen

1,930

  • Ach, nicht so tragisch, muss er sich halt ein Leben lang als "Basti" ausgeben und hoffen, dass niemand je die Wahrheit erfährt.17%
  • Wie heißt die Mutter, "Lady Lisa Landadel"?! Manche Leute sollten keine Kinder bekommen.50%
  • SQUEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE25%
  • Den Namen kriegt mein Erstgeborener auch.7%

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel