Spaß
Bild

Bild: HBO

"Game of Thrones": Szene zwischen Daenerys und Sansa ist perfektes Meme-Material

In Folge 2 Staffel 8 unterhalten sich die zwei Frauen, und obwohl das Gespräch harmonisch beginnt, wird am Ende klar (Achtung, Spoiler!): Die eine traut der anderen nicht und umgekehrt. Die Szene erreicht in folgendem Bild ihren eiskalten Höhepunkt:

Eigentlich läuft das Gespräch zwischen Sansa und Daenerys unerwartet gut: Entschuldigungen werden ausgesprochen und female-empowerment ausgetauscht. Höhepunkt bis dahin ist sicher folgende Konversation:

Bild

Bild: HBO

- "Er ist erst der zweite Mann in meinem Leben."
- "Wer war der Erste?"
- "Jemand, der größer war."

Daenerys daraufhin so: "LOL"

Bild

Bild: HBO

Doch dieses Lächeln, es wirkt irgendwie, naja, erzwungen. Da wenige Augenblicke später die kurz aufflammende Harmonie zwischen den beiden sowieso wieder vorbei ist, hat die Szene nicht die gleiche Aufmerksamkeit bekommen, wie beispielsweise die Sexszene von Arya oder der Ritterschlag von Brienne.

ABER: dieses Grinsen von Daenerys. Dieses süffisant erzwungene Grinsen mit einer Prise Hass. Das verdient doch mehr Aufmerksamkeit – findet auch Twitter, weshalb Nutzer das machen, was Twitter-Nutzer immer machen: Dingen neue Überschriften geben:

"Wie Sie meiner Mail entnehmen können"

Wer diese Zeilen schreibt, der schaut auch so. Zumindest innerlich.

Das "Ich will bitte mit ihrem Chef sprechen"-Gesicht

"Gut, danke, und dir?"-Gesicht

Da wir Deutschen aber quasi die Erfinder von passiver Agressivität sind, hier noch ein paar Deutsche Beispiele:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild: HBO

Diese Charaktere könnten auf dem Eisernen Thron landen

Der ultimative Bösewicht über Crushed Ice und Wintersport

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

"Game of Thrones"-Saga geht endlich weiter – Autor: "Es wird ein gewaltiges Buch"

George R. R. Martin hat eine der erfolgreichsten Fantasy-Sagen überhaupt erschaffen – und zwar keine geringere als "Game of Thrones". 1996 erschien der erste Teil der Buchreihe. Von 2011 bis 2019 wurde die gleichnamige HBO-Serie ausgestrahlt, die auf den Werken basiert. Allein bei den vergangenen Emmys wurde das Epos 32 Mal nominiert und konnte zwölf Auszeichnungen entgegennehmen.

Nun hat Autor Martin bekanntgegeben, dass seine Geschichte trotz des Serien-Endes noch nicht vorbei ist. Denn …

Artikel lesen
Link zum Artikel