Spaß
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Portrait of a sporty young woman looking serious while out for a run

Bild: E+/watson montage

Wer sie nicht befolgt, ist ein Arschloch: Die 6 großen No-Gos bei großer Hitze

Wir alle schwitzen, jedem Menschen, den du auf der Straße siehst, ist heiß. Zu heiß. Doch nur, weil Mensch und Tier am leiden sind heißt das nicht, dass wir all die mühsam errungenen gesellschaftlichen Werte über Bord werfen dürfen:

Steigt das Thermometer über 30 Grad, sprechen Radiomoderatoren und zwielichtige Wetter-Beobachter sofort über Rekordtemperaturen. "Gemessen von unserem Hörer Uli aus Endingen am Kaiserstuhl", sagt die Moderatorin dann. Dass Uli aber das Thermometer direkt neben dem Weber-Grill-Imitat stehen hat, der seit morgens um 8 Uhr den Bauchspeck räuchert, erwähnt sie nicht.

Doch kann man es den Leuten übel nehmen, wenn sie bei der Hitze nicht mehr ganz klar denken können? Ja! Denn ein paar Regeln müssen trotz "REKORDHITZE" befolgt werden, sonst bricht das alles hier zusammen.

Die Dusche meiden

Bild

Bild: imago

Es gibt einfach so viele ungeschriebene Regeln übers Duschen (nicht öfter als ein Mal am Tag, heiß, kalt, heißkalt, nur einmal alle 3 Tage, nur im Kopfstand), dass einige Mitmenschen die wichtigste aller Regeln leider vergessen haben: Wenn die Temperatur über 30 steigt, ist es auf jeden Fall an der Zeit zu duschen – egal, wie lange man vorher pausiert hat.

Diese Regel trifft auf jede und jeden zu, sobald sie vorhaben, die Wohnung zu verlassen. Und wer es nicht tut, wird zu Recht von bösen Blicken, Würgegeräuschen und einem "hier ist leider kein Platz mehr" bestraft. Diejenigen, die keine Bude haben sind, selbstverständlich von dieser Regel ausgeschlossen.

Durch die Hitze hetzen

Die Grundregel, die sich aus diesen hohen Temperaturen ergibt ist: Alles MUSS etwas langsamer laufen. Weil schnell einfach nicht geht. Das ist zwar konträr zu allem, was der Deutsche sich sonst gerne auf die Fahne schreibt (produktiv, praktisch, zack zack), aber sorgt genau dadurch für eine allgemein etwas enspanntere Lage in Deutschland. Wer nicht piano macht und trotzdem weiter gestresst durchs Café stolpert, stört dieses fragile Konstrukt der "Doitsche Vita" und wird gerne mit "Piano, Sportsfreund!" zurückgepfiffen. Zu recht.

Bild

Bild: imago

Unfreiwilliger Körperkontakt

Gay couple embracing in bed model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY VWF00051

Iiiiihhhhhh Bild: imago

In der Liste der Dinge, die im Winter sehr schön und im Sommer sehr eklig sein können, ist Körperkontakt auf Platz eins! Nur schlimmer als freiwilliger schwitziger Körperkontakt bei Ü30er-Temperaturen ist unfreiwilliger schwitziger Körperkontakt. Egal wo, egal wann, sogar im besoffenen Zustand ist die matt feuchte Unterarm-Berührung an der Bar beim Open-Air-Festival ein absoluter Stimmungskiller.

Das Desinfektionsspray muss erst noch erfunden werden, das dieses Ekelgefühl von der Haut radiert.

High-Fashion?

Bild

Gegen diese Regel verstößt Stefan Kretzschmar, als er mit Baggypants in einer Sauna posiert. Bild: imago

Wie unnötig es ist, auf tolle und teure Klamotten zu achten, merken wir genau dann, wenn jedes Stück von ihnen am Körper zu viel ist. Deshalb gilt: Alles kann, ein bisschen was muss.

Das wiederum führt dazu, dass Style an heißen Tagen vom Nutzen geschlagen wird. Das mögen jetzt sehr fashionaffine Leute anders sehen, aber wer schon mal den ganzen Tag bei 35 Grad in einem Park gelegen hat, weiß, dass die zuvor noch verschmähte Werbegeschenk-Schildmütze plötzlich zum must-have werden kann.

Wenn du eine Dachgeschosswohnung hast, ist das dein Problem

Bildnummer: 51168507  Datum: 01.06.2000  Copyright: imago/bonn-sequenz
Paar lehnt am Fenster einer Dachwohnung, Personen , optimistisch , Freude , Symbolfoto; 2000, Wohnung, Wohnungen, Dachgeschoss, Dachgeschosswohnung, Dachgeschosswohnungen, Dachwohnungen, Mann, Frau, hinausschauen, schauen, blicken, , Zeitvertreib, Fenstersims; , hoch, Kbdig, Gruppenbild, Deutschland,  , Gesellschaft / Freizeit

Bild: imago

Jedes Jahr aufs Neue zwischen Juni und August überrascht mich die rasante Zunahme von Leuten, die angeblich in einer Dachgeschosswohnung leben.

Ja, ich hab das auch hinter mir und kann sagen: Man schwitzt überall gleich

Das halbe Jahr hört man nichts von ihnen oder wird auf die Dachterrasse eingeladen "AUF DER MAN VERBRENNT, SO HEISS IST ES DA JETZT", aber plötzlich ist sie da: die Wohnung unterm Dach. Vielleicht eine Fata Morgana, ich weiß doch auch nicht.

Jedenfalls kann ich nichts daran ändern, dass du in einer Dachgeschosswohnung lebst. Niemand kann das. Du musst da durch. Das aber ist noch lange kein Grund, in Gesprächen über Hitze vollkommen die Fassung zu verlieren und mit bebender Stimme fünf Mal zu betonen, wie viel schlimmer es in "Unserer DACHgeschosswohnung" wäre.

Kein Deo benutzen

Deos sind ein Dilemma: Die, die verhindern, dass du schwitzt wie ein Bernhardiner in der Sahara, sind ungesund. Die, die sehr gesund sind, übertünchen nicht den entstehenden Schweißgeruch. Die, die den Geruch übertünchen, stinken nach Umkleidekabine D-Jugend und erstem Bartwuchs. Man kann also nur alles falsch machen.

Das Falscheste, was man jedoch machen kann ist: darauf zu verzichten. Denn wenn es eine Sache gibt, die allem vorangegangenen noch den Scheiße-Emoji obendrauf setzt, dann ist das Schweißgeruch. Denn er ist vermeidbar und unglaublich widerlich.

Bild

Bild: imago

Bei manchen scheint die Sicherung allerdings auch schon durchgebrannt zu sein:

Ja, ich rege mich gerne auf

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Millionen sahen Hartz-IV-Empfänger bei "Armes Deutschland" – jetzt rechnet er mit RTL 2 ab

Link zum Artikel

Capital Bra will Helene Fischer nach Mega-Flop helfen: "Wir holen die da raus"

Link zum Artikel

Wir haben mit Hartz-IV-Empfängern kein Mitleid – das muss sich ändern

Link zum Artikel

"Wirklich verwirrend" – "Dark"-Star verrät, wie er am Set den Überblick behielt

Link zum Artikel

Mitten in der Grillsaison: Bei Edeka gibt es Ärger um Ketchup

Link zum Artikel

"In BVB-Bayern-Wendebettwäsche geschlafen"– die lustigsten Reaktionen zum Hummels-Wechsel

Link zum Artikel

Mit diesen 4 Tipps umgehst du die langsamste Kasse im Supermarkt

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Oben-Ohne-Video – das sagt Lena Meyer-Landrut dazu

Link zum Artikel

Sommer bei H&M: Das sind die ekligsten Dinge, die mir als Verkäuferin passiert sind

Link zum Artikel

Das deutsche Badewasser ist hervorragend – nur nicht an diesen 6 Orten

Link zum Artikel

Mats Hummels für 38 Mio. zurück zum BVB: Warum ich als Fan sauer wäre

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Roll, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise

Link zum Artikel

"Soll ich hier den Clown machen?": Kollegah rastet wegen Schweizer Festival aus

Link zum Artikel

Aldi schafft die Kasse ab: Discounter testet wegweisendes Konzept in China

Link zum Artikel

Diese Bilder von den Protesten in Hongkong geht gerade um die Welt

Link zum Artikel

Pascal Hens gewinnt "Let's Dance", aber was viel beachtlicher ist

Link zum Artikel

Gespräch mit einem Luxus-Escort: "Die meisten Prostituierten sind unterer Mittelstand"

Link zum Artikel

Sie demontiert sich selbst: Warum ihr Görlitz-Tweet AKK so heftig um die Ohren fliegt

Link zum Artikel

"Hunderte Mio. Menschen werden betroffen sein": Klimaforscher machen dramatische Entdeckung

Link zum Artikel

Illner geht ihren Gästen mit Personal-Fragen auf die Nerven – "unsägliche Debatte"

Link zum Artikel

"Mit Neonazis mache ich mich nicht gemein" – so begründet ein Ex-AfD-Mann seinen Ausstieg

Link zum Artikel

Vera Int-Veen verurteilt Hartz-IV-Empfänger – dann erkennt sie ihren Fehler

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

In ihrer Sendung macht Vera Int-Veen vor allem eins: Hartz-IV-Empfänger beschimpfen

"Eine halbe Million Euro", sagt Vera Int-Veen mit verkniffener Miene. Halb streng, halb vorwurfsvoll blickt sie die Hartz-IV-Empfänger Klaus und Bettina an, während sie ihnen mitteilt, wie viel sie den Staat in zusammengezählt 30 Jahren Arbeitslosigkeit gekostet haben.

Klaus und Bettina blicken leer vor sich hin. Klaus zuckt leicht hilflos mit den Schultern. Was sollen die beiden denn auch antworten auf die Rechnung der Moderatorin, die in ihrem Leben noch nie einen Hartz-IV-Bescheid gesehen …

Artikel lesen
Link zum Artikel