Sport

FC Barcelona verwirrt mit neuem Trikot-Logo – und erntet heftige Kritik

ARCHIV - 17.09.2022, Spanien, Barcelona: Fu
Für Robert Lewandowski ist es am Sonntag der erste Clásico.Bild: AP / Joan Monfort
Sport

FC Barcelona verwirrt mit neuem Trikot-Logo – und erntet Kritik: "Schande"

14.10.2022, 13:09
Helen Kleinschmidt
Helen Kleinschmidt
Folgen
Mehr «Sport»

Am Sonntag trifft der FC Barcelona auf Real Madrid. Beide Teams hatten in der spanischen La Liga einen vielversprechenden Saison-Auftakt, weshalb die Erwartungen an den Clásico hoch sind. Die Dauerrivalen stehen derzeit mit 22 Punkten nach einem ausgezeichneten Saisonstart punktgleich an der Tabellenspitze.

Für den Clásico hat sich der katalanische Verein gemeinsam mit seinem Sponsor etwas Besonderes ausgedacht, was es in der Form noch nicht gegeben hat. Erst in diesem Jahr haben sich Barcelona und Spotify auf einen Deal geeinigt und seit Beginn der aktuellen Saison befindet sich das Spotify-Logo auf den Mannschaftstrikots der Blaugrana. Am Sonntag wird aber stattdessen eine Eule das Trikot zieren.

Drakes Firmenzeichen auf Barcelona-Trikots

Hinter der Eule steckt das Firmenzeichen des kanadischen Rappers Drake. Der Grund dafür sei, dass er als erster Künstler weltweit 50 Milliarden Streams seiner Songs auf Spotify erreicht hat. In einer Pressemitteilung des Profiklubs heißt es:

"Zum ersten Mal in unserer Geschichte ersetzen wir den Namen unseres Hauptpartners auf der Vorderseite des Trikots durch den Namen eines international anerkannten Künstlers: Drake, Gewinner von vier Grammys und Rekordhalter in verschiedenen Kategorien und der erste Künstler, der 50 Milliarden Streams auf Spotify erreicht hat."

Die Allianz mit Spotify sei dabei nicht nur eine kommerzielle Beziehung:

"Wie wir bei zahlreichen Gelegenheiten erklärt haben, handelt es sich um eine strategische Beziehung, durch die wir zwei Welten zusammenbringen wollen, die Emotionen wecken können, nämlich Musik und Fußball. Diese Initiative ist ein weiteres Beispiel für diesen Wunsch und den innovativen Geist unserer Zusammenarbeit."

Ein Vertreter von Spotify, Marc Hazan, erklärt ebenfalls: "Wir haben immer gesagt, dass wir wollen, dass diese Partnerschaft eine Feier für Fans, Spieler und Künstler auf einer globalen Bühne wird – und es gibt keine größere Bühne als El Clásico."

Kritik am FC Barcelona auf Twitter

Unter dem Instagram-Beitrag von Drake, der Barcelona durch die Aktion Unterstützung und Reichweite schenkt, sammeln sich Gratulationen von Nutzer:innen mit blauen Haken – andere Kommentare sind eingeschränkt. Auf Twitter jedoch hagelt es Kritik am Verein für seine Kooperation mit Spotify und Drake.

Ein nigerianischer Sport-Kommentator fragt sich in einem Tweet, warum solch ein bekannter Klub wie Barcelona die "Drake Brand" nur wegen eines Deals mit Spotify tragen soll – es sei eine "Schande". "Das bekommst du, wenn du deine Seele verkaufst", fügt er hinzu.

Ein Twitter-User scherzt: "Als nächstes bewirbt Spotify noch neue Alben auf den Trikots." Ein weiterer Nutzer weist auf den angeblichen "Drake Fluch" hin: "'Drake Curse' wird hart zuschlagen." Dabei handelt es sich um einen Trend, bei dem Drake mit Sportler:innen posierte, die anschließend mit ziemlicher Sicherheit ihr nächstes Match verlieren würden.

Dies traf in der Vergangenheit unter anderem auf die Tennisspielerin Serena Williams und den Boxer Anthony Joshua zu. Deshalb wird nun prophezeit, dass auch Barcelona von diesem Fluch betroffen sei und am Sonntag verlieren werde.

Themen
EM 2024: ARD-Expertin Schult überrascht mit DFB-Torhüter-Idee – Schweinsteiger skeptisch

Die Europameisterschaft in Deutschland endete in Berlin – und die ARD überraschte mit einer großen Besetzung: Das Finale wurde von gleich zwei Personen moderiert, Esther Sedlaczek und Alexander Bommes waren gemeinsam im Einsatz. Und sie wurden von zwei Expert:innen begleitet: Bastian Schweinsteiger und Almuth Schult gaben ihre Einschätzungen ab.

Zur Story