Ex-Profi Kevin Pannewitz.
Ex-Profi Kevin Pannewitz.
Bild: imago/Picture Point/unsplash/watson montage

Kevin Pannewitz spielt jetzt in der Kreisliga: "Wir können alle viel von ihm lernen"

12.09.2019, 15:5212.09.2019, 15:57

Kevin Pannewitz spielt jetzt Kreisliga. Der Ex-Profi hat nach seiner Entlassung beim Drittligisten FC Carl Zeiss Jena einen neuen Verein gefunden: Den SC Siemensstadt in der Berliner Kreisliga B.

Sein neuer Trainer Marcel Kuo ist froh, dass sich der 27-Jährige dem Spandauer Klub angeschlossen hat: "Wir haben viele junge Spieler, auch einige A-Jugendliche. Für die ist es natürlich schön, einen Spieler mit solch großer Erfahrung im Team zu haben", sagt Kuo im Gespräch watson und fügt an: "Wir alle können viel von ihm lernen."

Mit Hansa Rostock spielte Pannewitz 37-mal in der 2. Bundesliga auf. Mit Hansas A-Jugend wurde er 2010 Deutscher Meister.
Mit Hansa Rostock spielte Pannewitz 37-mal in der 2. Bundesliga auf. Mit Hansas A-Jugend wurde er 2010 Deutscher Meister.
bild: imago sportfotodienst

Der Kontakt zum gebürtigen Berliner Pannewitz sei über Bekannte zustande gekommen, wie Kuo erklärt.

Der ehemalige Juniorennationalspieler, der für Hansa Rostock bereits mit 18 Jahren in der 2. Bundesliga auflief, hat eine bewegte Karriere hinter sich. Trainer Felix Magath holte ihn 2012 von Hansa Rostock zum VfL Wolfsburg in die Bundesliga. Dort konnte sich der defensive Mittelfeldspieler allerdings nicht durchsetzen, er kam lediglich in der U23 zum Einsatz.

Warmlaufen für die Bundesliga: Pannewitz (Nr. 18) im Training mit den Profis des VfL Wolfsburg.
Warmlaufen für die Bundesliga: Pannewitz (Nr. 18) im Training mit den Profis des VfL Wolfsburg.
bild: imago sportfotodienst

Aus der großen Profikarriere wurde nichts, aber Pannewitz kämpfte weiter

Danach ging es für Pannewitz im Jahr 2013 in die Regionalliga zum Goslarer SC, 2015 dann der Wechsel in die Berlin-Liga zur VSG Altglienicke, ein Jahr später schloss er sich dem Brandenburgligisten Oranienburger FC an. Mitte August 2017 unterschrieb Pannewitz, der mit Gewichtsproblemen zu kämpfen hatte, einen Vertrag beim Drittligisten FC Carl Zeiss Jena – es sollte seine letzte Chance auf Profifußball sein.

"Der Kühlschrank war sein größter Gegner" titelte "Die Zeit" im Jahr 2015.
"Der Kühlschrank war sein größter Gegner" titelte "Die Zeit" im Jahr 2015.
Bild: imago images/Sebastian Wells

23 Drittligaspiele absolvierte er für die Thüringer. Am 9. Januar 2019 wurde Pannewitz' Vertrag aufgelöst, als er mit Übergewicht aus dem Urlaub zurückkehrte. (fupa.net)

Danach kündigte er an, sich erneut in den Profibereich zurückkämpfen zu wollen. Ob er das mit einem Engagement beim SC Siemensstadt in der Kreisliga B (10. Liga) schafft? Eher unwahrscheinlich. Aber, wer weiß, – "Alle guten Dinge sind drei", schrieb Pannewitz im August auf Instagram zu seinen Comebackplänen.

9 Grafiken, die den Amateurfußball perfekt beschreiben

1 / 10
9 Grafiken, die den Amateurfußball perfekt beschreiben
quelle: watson.ch
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

5 WM-Maskottchen – von 1970 bis 2002

Von Juventus Urin bis Lazio Koma – die 45 lustigsten Namen von Freizeit-Teams

Schon der DFB wusste: "Unsere Amateure, Echte Profis." Dass die Kampagne des Deutschen Fußball-Bunds wahr ist, zeigen nicht nur die Kreisligisten der Nation. Vor allem die Freizeit-Ligen beweisen Woche für Woche, dass sie Hobby-Fußballer die eigentlichen Profis sind.

Ob beim örtlichen Hallen-Cup, dem Kleinfeldturnier um die Ecke oder in der Uni-Liga: Die Hobby-Kicker in den Freizeitligen sind so kreativ wie die Steueranwälte von Cristiano Ronaldo und dabei so lustig , wie Witze über den …

Artikel lesen
Link zum Artikel