Loddar to the rescue, bidde!
Loddar to the rescue, bidde! bild: screenshot twitter

Grandioser Clip: Lothar Matthäus macht für FCB den Hasselhoff in Bay(ern)watch

28.06.2019, 12:32

Habt ihr schon Lust aufs Wochenende? Wenn ihr noch nicht in Stimmung seid für die bis zu 39 Grad heißen Tage, dann können wir euch eine Abkühlung geben: Und die unterhält euch ganz ganz sicher auch. Dürfen wir vorstellen: Baywatch, die Fortsetzung. Vom FC Bayern München, mit Lothar Matthäus in Badeshorts und jeder Menge Witz.

Für die US-Tour des FC Bayern wirbt Loddar in einem Clip auf dem englischsprachigen Twitter-Account des FCB, der an die Erfolgsserie Baywatch angelehnt ist. Er spielt dabei die Hauptrolle und nimmt den Platz von David Hasselhoff ein. Und ja, der Clip ist wirklich sehr sehr lustig. Auf allen Ebenen.

Dass der FC Bayern mit dem Weltfußballer in den USA wirbt, kommt nicht von ungefähr: Matthäus spielte im Jahr 2000 bei den New York Metro Stars in der amerikanischen Major League Soccer und ist den Soccer-Fans auch noch immer ein Begriff. Sein damals unverkennbares Markenzeichen, der fränkische Dialekt im Englischen ("My German is bedder"), kommt natürlich auch im Clip vor.

Im Juli wird der FC Bayern zum vierten Mal zur Vorbereitung in die USA gehen und im Rahmen des International Champions Cups (ICC) spielt der FCB in drei Testspielen gegen hochkarätige Gegner an: Zum Auftakt geht es in Los Angeles am 17. Juli 2019 gegen Arsenal London. Am 20. Juli kommt es in Houston zum Duell mit Real Madrid. Zum Abschluss der Tour trifft der amtierende deutsche Meister am 23. Juli in Kansas City auf den AC Milan.

(bn)

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten

1 / 23
10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten
quelle: imago sportfotodienst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Erling Haaland: England-Star schießt gegen Ex-BVB-Stürmer

Viele Wochen und Monate hielten sich die Wechselgerüchte in der vergangenen Saison um Erling Haaland, als er noch bei Borussia Dortmund spielte. Der Norweger konnte seinen neuen Verein fast frei auswählen, sämtliche Top-Klubs Europas sollen damals Schlange gestanden haben. Am Ende entschied er sich für einen Wechsel zu Manchester City.

Zur Story