Manuel Neuer hat noch bis 2023 einen Vertrag beim FC Bayern.
Manuel Neuer hat noch bis 2023 einen Vertrag beim FC Bayern.Bild: www.imago-images.de / Markus Fischer

Informelles Gespräch mit anderem Bundesliga-Torwart: So plant der FC Bayern mit Neuer

03.03.2022, 17:42

Torhüter Manuel Neuer ist beim FC Bayern noch bis 2023 unter Vertrag. Neuer und der Verein streben aber eine gemeinsame Zukunft an. Ganz klar sind die Rahmenbedingungen allerdings noch nicht – und auch nicht, wie es dann mit seinem Kollegen Alexander Nübel weitergeht.

Dass der Vertrag von Manuel Neuer über den 30. Juni 2023 beim FC Bayern verlängert werden soll, steht quasi fest – eine reine Formsache. Wie lange der 35-Jährige danach aber bleiben soll, ist ungewiss. Der Kicker schreibt nun, dass der Verein am liebsten um ein weiteres Jahr, also bis zum Ende der Saison 2023/24, verlängern würde. Zu dem Zeitpunkt wäre der Torhüter 38 Jahre alt. Das muss noch kein Karriereende bedeuten, vor allem nicht bei seiner körperlichen Konstitution und Leistungsfähigkeit, wie der Kicker schreibt.

Was wird aus Alexander Nübel?

Jüngst machten allerdings auch Meldungen die Runde, dass Neuer auch um zwei Jahre verlängern könnte. Doch was wird dann aus Alexander Nübel? Dessen Vertrag geht noch bis 2025, momentan ist der Bayern-Torhüter aber an AS Monaco ausgeliehen. Der Leihvertrag geht noch bis 2023, auch wenn die Option bestünde, ihn vorzeitig zurückzuholen.

"Was ich mir nicht mehr vorstellen kann, ist zurückzukommen und nicht mehr Spiele zu bekommen"
Alexander Nübel über seine Zukunft beim FC Bayern

Wenn Neuer noch bis 2024 bei den Bayern bleibt, könnte Nübel nochmal ein Jahr bei einem anderen Verein überbrücken. Bleibt Neuer allerdings noch länger, dann könnte es sein, dass Alexander Nübel nicht mehr zurückkehrt. "Was ich mir nicht mehr vorstellen kann, ist zurückzukommen und nicht mehr Spiele zu bekommen. Das schließe ich aus", sagte er vor ein paar Monaten in einem Interview gegenüber dem Kicker.

Manuel Neuer (r.) mit Bielefelds Stefan Ortega.
Manuel Neuer (r.) mit Bielefelds Stefan Ortega.Bild: SVEN SIMON / Frank Hoermann / SVEN SIMON

Die Torhüterthematik beim FC Bayern ist ebenso kompliziert, wie ungewiss. Auch in der Position der Nummer 2 hinter Manuel Neuer könnte es Veränderungen geben. Sven Ulreich ist noch bis kommenden Sommer bei den Bayern.

Wie geht es dann in der Saison 2022/23 weiter? Laut Kicker soll es ein informelles Vorgespräche mit Stefan Ortega Moreno von Arminia Bielefeld gegeben haben. Der 29-Jährige sei aber auch für andere Clubs interessant, genauso wie für Arminia selbst. Wie sich die Zukunft um Münchens Torhüter entwickelt, bleibt also abzuwarten.

(and)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Eintracht Frankfurt: Entscheidung bei Hinteregger laut Bericht gefallen

Der Gewinn der Europa League spült Eintracht Frankfurt viel Geld in die Kassen. Für die Anhänger der SGE, die jahrelang wenig zu feiern hatten, ist das ein ganz ungewohntes Szenario. Prompt träumen sie am Main von Star-Transfers wie etwa Emre Can. Der Nationalspieler steht bei Borussia Dortmund angeblich vor dem Aus und wurde von Moderator Etienne Gardé in der YouTube-Fußballshow "Bohndesliga" jüngst als Eintracht-Neuzugang ins Spiel gebracht.

Zur Story