Sport
Bundesliga soll ab Mai mit Geisterspielen wieder starten. Archivfoto: Spiel der Mannschaften vor leeren Raengen, Tribuenen, Rngen, Tribnen, Tribne, leer, Tribuene, leer, ohne Zuschauer, keine Fans, Fussball 1. Bundesliga, 21. Spieltag, Borussia Moenchengladbach MG - 1.FC Koeln K 2:1, am 11.03.2020 in Moenchengladbach/ Deutschland. a *** Bundesliga should start again with ghost games from May on Archive photo Match of the teams in front of empty stands, stands, stands, stands, empty, stands, empty, without spectators, no fans, Football 1 Bundesliga, 21 matchday, Borussia Moenchengladbach MG 1 FC Koeln K 2 1, on 11 03 2020 in Moenchengladbach Germany a

Die Bundesliga startet ab dem 16. Mai mit Geisterspielen. Viele wollen sich das zum Beispiel nehmen. Bild: imago images / Sven Simon

Bundesliga startet: Übertragung in mehr als 200 Länder

Der Wiederbeginn des Spielbetriebs in der Fußball-Bundesliga wird weltweit aufmerksam verfolgt. Das Konzept der Deutschen Fußball Liga dient auch anderen Ligen als Vorlage.

Die reichste Liga der Welt gibt nur ungern zu, dass andere etwas besser können. Doch wenn am Wochenende die Fußball-Bundesliga und die 2. Liga nach der Corona-Zwangspause ihren Spielbetrieb wieder aufnehmen, werden auch die Vertreter der US-amerikanischen Football-Liga NFL genau hinschauen.

Wenn es der Soccer da drüben in Germany hinbekommt, dann ist das auch ein gutes Zeichen für ihre 32 Franchises, die zuletzt zusammen 16 Milliarden Dollar (14,8 Milliarden Euro) umgesetzt haben.

Die NFL will ihren Spielbetrieb wie geplant im September aufnehmen – wenn möglich sogar mit Publikum. Zunächst aber wollen die Liga-Verantwortlichen ganz genau hinschauen, wie das hochgelobte Hygiene- und Sicherheitskonzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) umgesetzt wird. NFL-Vizepräsident Brian McCarthy sagte der Zeitung "Newsday":

"Wir schauen uns an, was klappt, und was wir auf uns übertragen können."

Heißt auch: Die Welt wird auch sehen, ob etwas schiefgeht.

Internationale Bühne für den deutschen Fußball

Besser könnte es gar nicht sein, behauptet daher Karl-Heinz Rummenigge. Er gehe davon aus, "dass wir auf der ganzen Welt ein Milliardenpublikum haben werden", sagte der Klubchef von Bayern München in Sport Bild, das sei nicht nur "Werbung für unseren Fußball" und die Bundesliga, sondern "für das ganze Land".

Der Re-Start, der nach SID-Informationen teilweise in mehr als 200 Mitgliedsstaaten der FIFA übertragen wird, zeige auch: "'Made in Germany'" ist wieder ein absolutes Gütesiegel."

Deutschland, Sinsheim, PreZero Arena, 29.02.2020, emspor, emonline, despor, deonline, TSG 1899 Hoffenheim vs. FC Bayern Muenchen, Fussball, 1. Bundesliga Bild: v. l. Karl-Heinz Rummenigge Vorstandsvorsitzender auf dem Weg zu den Fans DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO. *** Germany, Sinsheim, PreZero Arena, 29 02 2020, emspor, emonline, despor, deonline, TSG 1899 Hoffenheim vs. FC Bayern Muenchen, Football, 1 Bundesliga Picture by Karl Heinz Rummenigge Chairman of the Board on the way to the fans DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND OR QUASI VIDEO Copyright: HMBxMedia/xHeikoxBecker

Karl-Heinz Rummenigge sieht den Neustart als gute Werbung für den deutschen Fußball. Bild: imago images / HMB-Media

DFL-Chef Christian Seifert stellte zuletzt ebenfalls fest, dass es weltweit großes Interesse am Konzept der Liga gebe: "Von Los Angeles über London bis Tokio wird darüber berichtet, dass die Bundesliga als die erste große und weltbekannte Liga wieder plant, in den Spielbetrieb einzusteigen." Somit wird wohl auch von Los Angeles bis Tokio berichtet werden, ob der Plan funktioniert – oder ob ihn systemgefährdende Fälle wie Dynamo Dresden doch zunichtemachen.

Vom Erfolg des Neustarts hängt viel ab

Vorerst gilt das DFL-Konzept als einzige Blaupause für die Durchführung eines Ligabetriebs. Frank Bohmann, Chef der bereits beendeten Handball-Bundesliga (HBL), hält den Plan deshalb für wegweisend: "Wenn das nicht funktioniert, können wir den Laden dicht machen", sagte er dem SID.

Scheitere der Neustart, habe dies langfristige Auswirkungen für den gesamten Sport: "An den Rahmenbedingungen ändert sich nichts, solange es keinen Impfstoff gibt."

In Spanien soll ab 12. Juni wieder gespielt werden. "Wir müssen aber natürlich diszipliniert sein, um das Virus zu eliminieren", sagte Real Madrids Mannschaftskapitän Sergio Ramos am Montag nach dem Trainingsbeginn und betonte: "Wir sollten uns Deutschland als Beispiel nehmen." Am 11. Juni will angeblich die englische Premier League beginnen, einstweilen aber stimmen die Medien auf der Insel ihre Leser und Zuschauer tatsächlich auf den Spielbeginn der Bundesliga ein.

March 8, 2020, Seville, Spain: SERGIO RAMOS of Real Madrid in action during the La Liga soccer match between Real Betis and Real Madrid at Benito Villamarin Stadium Seville Spain - ZUMAa142 20200308zapa142034 Copyright: xDanielxGonzalezxAcunax

Sergio Ramos möchte auch in Spanien mit Real Madrid bald wieder auf dem Platz stehen. Bild: imago images / ZUMA Wire

Jean-Michel Aulas hofft unterdessen auf ein Wunder, das die Bundesliga in Frankreich auslösen möge. "Es ist ein wirklich großer Schritt", sagte der Präsident von Olympique Lyon über den Neustart in Deutschland.

Er leitet daraus die Hoffnung ab, dass die bereits abgebrochene Ligue 1 den Spielbetrieb wieder aufnimmt. "Wo Leben ist, ist Hoffnung", sagte er der L'Equipe. "Alle, die argumentierten, wir müssten aufhören, sollten bereit sein, umzudenken. Vielleicht ist es nicht zu spät."

(vdv/afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bayerns Reserve rauscht durch die 3. Liga – Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung

Wer schon mal eine Fußballmanager-Simulation auf dem Computer gespielt hat, weiß, wie nützlich und effektiv eine zweite Mannschaft sein kann. Vor allem, wenn man mit einem finanzstarken Klub wie Bayern München spielt.

Im Reserveteam kann man wunderbar eigene Jugendspieler hochzüchten und dazugekaufte Talente parken, um sie dann irgendwann in die erste Mannschaft zu befördern oder gewinnbringend zu verkaufen.

Wenn man dann noch ein, zwei erfahrene Führungsspieler dazuholt ("Du wirst für die …

Artikel lesen
Link zum Artikel