Dortmund-Kapitän Marco Reus ist nach dem Champions-League-Aus seiner Mannschaft bedient.
Dortmund-Kapitän Marco Reus ist nach dem Champions-League-Aus seiner Mannschaft bedient.Bild: dpa / Alvaro Isidoro

"Beschissener Abend": Reus tobt nach BVB-Aus in der Champions League

25.11.2021, 16:20

Mit der 1:3-Niederlage bei Sporting Lissabon ist Borussia Dortmund am Mittwochabend endgültig aus der Champions League ausgeschieden. Die Schwarz-Gelben spielen im kommenden Jahr nur noch in der Europa League. Nach dem Schlusspfiff in der portugiesischen Hauptstadt trat Kapitän Marco Reus als Erster vor die Mikrofone – und ließ ordentlich Dampf ab.

"Das war ein beschissener Abend. Wir sind raus, das ist die bittere Wahrheit", so Reus im "Dazn"-Interview. Die Niederlage sei "komplett unnötig" gewesen. "Sporting hat gar nichts fürs Spiel gemacht und gewinnt 3:1. Da fällt es einem schwer, Worte zu finden. Das ist schwierig zu akzeptieren."

Individuelle Fehler bringen Lissabon auf die Siegkurs

Was den Nationalspieler besonders wurmt: Der BVB sei deutlich besser gewesen als die Portugiesen. Seine Mannschaft habe zwar nicht ihr bestes Spiel gemacht, "aber wir hatten es bis zum 0:1 unter Kontrolle. Das war heute komplett unnötig, in so einem Spiel ist das natürlich bitter."

"Wir brauchen jetzt nicht auf Einzelne zeigen, wir haben es heute im Kollektiv nicht auf den Platz gebracht"
BVB-Spieler Marco Reus nach dem 1:3 gegen Sporting Lissabon

Tatsächlich hatte Dortmund das Spiel lange im Griff. Doch dann, in der 30. Minute, verschätzte sich Abwehrspieler Nico Schulz bei einem langen Ball – und Lissabon ging aus dem Nichts in Führung. Dortmund habe "zu viele individuelle Fehler gemacht" und so Sporting ins Spiel gebracht, erklärte Reus, der aber auch betonte: "Wir brauchen jetzt nicht auf Einzelne zeigen, wir haben es heute im Kollektiv nicht auf den Platz gebracht."

Schon die dritte Niederlage am Stück

Für die Dortmunder ist die Pleite in Lissabon schon die dritte Niederlage am Stück in der diesjährigen Champions-League-Saison. Am letzten Gruppenspieltag am 7. Dezember tritt der BVB gegen Besiktas Istanbul an und hat dann die Möglichkeit, sich mit einem Sieg aus dem Wettbewerb zu verabschieden. Denn aus der Champions League ausgeschieden, sind die Borussen in jedem Fall. Nächstes Jahr treten sie dann in der Europa League an.

(nik)

Kimmich mit Corona-Virus infiziert: Forscher warnt vor Folgen: "Leistung verschlechtert sich um fünf bis sechs Prozent"

Kaum aus der Quarantäne entlassen, musste sich Joshua Kimmich vergangenen Freitag schon wieder in Isolation begeben, weil er mit einer positiv getesteten Person Kontakt hatte. Jetzt kam heraus, dass sich Kimmich bei diesem Kontakt sogar infiziert hat. Ab dem Tag seines positiven Tests muss er jetzt 14 Tage in häuslicher Quarantäne bleiben.

Zur Story