Sport
Bild

Julian Brandt (l.) und Jadon Sancho stehen derzeit im Schatten von Neu-Star Erling Haaland. Bild: imago images / Kolvenbach

Während alle auf Haaland gucken: Dieser BVB-Star bricht 52 Jahre alten Rekord

Es gab nach dem Spiel von Borussia Dortmund gegen Union Berlin am Samstag fast nur ein Thema: Alle sprachen über den treffsicheren neuen Stürmer Erling Haaland und seinen neuen Bundesliga-Tor-Rekord. Sieben Tore in drei Spielen und 134 Spielminuten hat der Norweger erzielt. Sehr beachtlich, klar.

Dabei ging allerdings völlig unter, dass noch ein Jungstar einen beeindruckenden Bestwert geknackt hatte: Jadon Sancho.

Der 19-jährige Engländer befindet sich in dieser Saison in Topform. Im Spiel gegen Union erzielte er das 1:0 – sein bereits 25. Tor in der Bundesliga. Damit hat er einen Rekord geknackt, den seit 52 Jahren niemand toppen konnte.

1972 schoss Horst Köppel, später Co-Trainer der Nationalmannschaft unter Rudi Völler, 24 Tore vor seinem 20. Geburtstag. Das gelang zwar auch Kai Havertz 2019 – aber über die 24 Buden kam über ein halbes Jahrhundert lang niemand.

Einsame Spitze

Niemand außer Jadon Sancho, heißt das. Seit Samstag ist er neuer, alleiniger Rekordhalter der Bundesliga-Torschützen U20. Sage und schreibe 25 Tore sind ihm in der Bundesliga gelungen. Und bis zu seinem Geburtstag am 25. März hat er noch einige Gelegenheiten, den Rekord weiter auszubauen.

Für Erling Haaland, den anderen jungen Rekordhalter, dürfte es dagegen knapp werden, seinen Teamkollegen einzufangen oder gar zu überholen. Am 21. Juli 2020 wird er 20 Jahre alt. Bis dahin müsste er also noch 17 Tore in Bundesliga-Partien nachlegen.

Das könnte also eng werden – es sei denn, Haaland hält seine bisherige Traumquote von 2,3 Toren pro Spiel. Dann hätte er am Ende der Saison und damit vor seinem 20. Geburtstag bereits 32 Tore erzielt – und wäre damit womöglich der neue Spitzenreiter.

Legt man – mathematisch ebenso richtig, sportlich ebenso fragwürdig – Sanchos bisherige Torquote von 0,39 Treffern pro Spiel zu Grunde, käme der bis zu seinem Geburtstag nur auf zwei weitere Tore.

(om)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

BVB-Sieg gegen Hertha machte deutlich: Hummels ist gerade das größere Problem als Favre

Der Abpfiff im Berliner Olympiastadion war für die Gäste aus Dortmund eine Erlösung. Vor allem für Mats Hummels. Der Ex-Nationalverteidiger schlich nach Ende der 90 Minuten plus Nachspielzeit mit leicht gesenktem Haupt, das er in der Kapuze seiner Trainingsjacke versteckte, auf den Rasen, den er in der 45. Spielminute hatte verlassen müssen. Beide Hände hatte er zu Siegerfäusten geballt: Gerade nochmal gutgegangen.

Hummels' Teamkollegen trotzten nämlich während der kompletten zweiten Halbzeit …

Artikel lesen
Link zum Artikel