Sport

Wie Ajax mit seinen Fans feiert – und Ronaldo mal wieder für seine Frisur veräppelt wird

Ajax Amsterdam hat in der Champions League für die nächste Überraschung gesorgt und Juventus Turin ausgeschaltet.

Im Viertelfinal-Rückspiel siegte das Team von Trainer Erik ten Hag beim italienischen Rekordmeister mit 2:1 (1:1) und erreichte nach dem 1:1 im Hinspiel die Runde der letzten Vier. Zwar hatte Cristiano Ronaldo im Juventus-Stadion die Hausherren in Führung gebracht (28.), doch Donny van de Beek und Matthijs de Ligt (67.) drehten die Partie.

Die Ajax-Spieler feierten ausgelassen mit ihren Fans. Ein eindrucksvolles Bild davon wird derzeit in den Sozialen Medien gefeiert. Zu sehen ist die Ajax-Truppe, die vor den ausgelassen jubelnden Fans in der Stadionkurve stehen. "Das ist das Lebeeeen!", schrieb ein User.

Die Verlierer-Mannschaft und insbesondere Cristiano Ronaldo müssen sich derweil Spott gefallen lassen. Die Nummer 7 der Italiener hat dankenswerterweise auch gerade einen Haarschnitt, der eine Steilvorlage dazu bietet. Denn dort könnte man einen Graphen erkennen, der seinen bisherigen Saisonverlauf nachzeichnet. Und der geht steil nach unten:

Im zweiten Dienstags-Spiel erreichte der FC Barcelona mit einem 3:0 (2:0) gegen Manchester United sicher das Halbfinale. Nach dem 1:0-Erfolg im Hinspiel sorgten Leo Messi im Camp Nou mit einem Doppelschlag (16. und 20. Minute) und Philippe Coutinho (61.) für den erstmaligen Halbfinaleinzug der Katalenen seit 2015.

Barcelona trifft nun im Halbfinale auf den Sieger des Duells zwischen dem FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp und dem FC Porto. Ajax bekommt es mit dem Gewinner der Paarung Tottenham Hotspur gegen Manchester City zu tun. Die Hinspiele werden am 30. April und 1. Mai ausgetragen, die Rückspiele eine Woche später. Das Finale findet am 1. Juni im Estadio Metropolitano von Atletico Madrid statt.

(hd mit Material von dpa)

Diese Sport-Stars haben die Sportart gewechselt

Fußball für Dummies, erklärt von einem Dummie

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

BVB-Stürmer Marco Reus hatte am Dienstag beim Spielstand von 0:0 die Entscheidung auf dem Fuß. Er trat in der 57. Minute des Champions-League-Spiels gegen den FC Barcelona zum Elfmeter an.

Denn in einer TV-Wiederholung war deutlich zu sehen: Barca-Keeper ter Stegen stand im Moment des Schusses deutlich vor seiner Torlinie – und auch zwei Barcelona-Verteidiger waren bereits im Strafraum.

Was der Schiedsrichter Ovidiu Hategan nicht sieht, muss der Videoassistent reklamieren? So einfach ist es …

Artikel lesen
Link zum Artikel