Brugge's Emmanuel Dennis celebrates after scoring his side's second goal during the Champions League group A soccer match between Real Madrid and Club Brugge, at the Santiago Bernabeu stadium in Madri ...
Bild: AP
Champions League

Wie Ronaldo: So böse veralbert Brügge-Stürmer Dennis die Real-Fans

01.10.2019, 21:3001.10.2019, 21:49

Kennt ihr Emmanuel Bonaventure Dennis? Wahrscheinlich ist der Nigerianer nur einigen wenigen Fußball-Nerds ein Begriff. Alle anderen Fans dürften spätestens jetzt wissen, wer der Rechtsaußen vom FC Brügge ist. Denn er spielte in der Champions League gegen Real Madrid richtig groß auf und sorgte mit drei kuriosen Situation für viele Lacher.

Im altehrwürdigen Estadio Bernabéu schockte Dennis in der neunten Minute Real Madrid mit seinem ersten Tor: Sturm-Kollege Percy Tau wurde links die Außenbahn herunter geschickt und spielte den Ball flach auf den völlig frei stehenden Dennis. Und der? Der stolperte den Ball etwas glücklich ins Tor zum 1:0.

Der zweite Lacher folgte sofort. Nachdem Dennis dem letztjährigen Weltfußballer Luka Modric den Ball im Aufbauspiel abluchste, lief er auf Reals Tor zu – und stolperte abermals. Kurz bevor Real-Keeper Courtois den Ball schnappen konnte, haute Dennis die Kugel über den belgischen Torhüter ins Netz. 2:0 und Dennis sorgte gleich für den dritten Streich.

Denn Dennis, der gerade das Tor vor der Fankurve der Real-Fans geschossen hatte, lief in Richtung Eckfahne sprang dann hoch, drehte sich und landete mit ausgebreiteten Armen breitbeinig auf den Boden. Kurzum: Dennis kopierte einfach rotzfrech den legendären Torjubel von Cristiano Ronaldo in dessem alten Wohnzimmer.

Brugge's Emmanuel Dennis celebrates after scoring his side's second goal during the Champions League group A soccer match between Real Madrid and Club Brugge, at the Santiago Bernabeu stadium in Madri ...
Bild: AP
Brugge's Emmanuel Dennis celebrates after scoring his side's second goal during the Champions League group A soccer match between Real Madrid and Club Brugge, at the Santiago Bernabeu stadium in Madri ...
Bild: AP

Ob Dennis auch den bekannten "Siii"-Schrei von CR7 heraus brüllte, wissen wir nicht. Dass er aber in der alten Heimat von Ronaldo ausgerechnet den Jubel übernimmt, den Ronaldo bei Real Madrid entwickelte, ist ziemlich cool und trollte so ziemlich jeden Real-Fan im Stadion. Die Madrilenen siegten mit Ronaldo schließlich dreimal hintereinander in der Champions League und finden seit dem Abgang des fünffache Weltfußballers nicht mehr in die Spur.

Die Real-Profis schien der provokante Jubel nicht ganz so geschockt haben: Der haushohe Favorit konnte in der zweiten Hälfte noch durch zwei Tore gegen den belgischen Vizemeister zum 2:2 ausgleichen. Nach der Auftaktniederlage bei Paris Saint-Germain ist ein Punkt gegen Brügge aber viel zu wenig.

In den sozialen Medien feierten die Fans derweil die Aktion von Dennis. Der hatte übrigens vor dem Spiel getönt: "Wenn ich ein Tor schieße, dann lasse ich mir ein Tattoo stechen." Nach zwei Toren und seinem CR7-Jubel sind wir gespannt auf das Motiv.

(bn)

12 dramatische Finals der Champions League

1 / 14
12 dramatische Finals der Champions League
quelle: imago sportfotodienst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Nach Formel-1-Aus: Ex-F1-Fahrer rechnet mit Mick Schumacher ab

Für Mick Schumacher ist die diesjährige Formel-1-Saison mit einer Enttäuschung zu Ende gegangen: Im November hatte sein bisheriger Rennstall Haas bekannt gegeben, dass der Vertrag mit Schumacher nicht verlängert werden würde. Statt Schumacher wird Nico Hülkenberg als Fahrer in das US-Team aufgenommen. Der 23-jährige Schumacher steht nun für die kommende Saison ohne Stamm-Cockpit da. Der Schweizer Formel-1-Kommentator und ehemaliger Rennfahrer Marc Surer findet deswegen harte Worte für Mick Schumacher.

Zur Story