Sport
EM 2024

EM 2024: Spanien gewinnt gegen Albanien – Wechsel sorgt für Verwunderung

Spain's Ferran Torres celebrates after scoring his side's opening goal during a Group B match between Albania and Spain at the Euro 2024 soccer tournament in Duesseldorf, Germany, Monday, Ju ...
Ferran Torres erzielte das Siegtor für Spanien. Bild: AP / Alessandra Tarantino
EM 2024

EM 2024: Spanien macht Vorrunde perfekt – Wechsel sorgt für Verwunderung

24.06.2024, 22:53
Mehr «Sport»

Nach einem mutigen Beginn der Albaner stellten sich die Kräfteverhältnisse schnell ein. Spanien spielte in der Folge souverän und unterstreicht mit dem dritten Sieg (1:0) im dritten Spiel den Status als aktuell wohl formstärkstes EM-Team.

Die Tore

1:0 Ferran Torres (13.)

Zitat der 90 Minuten

"Irgendwann müssen die Albaner anfangen, komplett die Hosen runterzulassen", sagte MagentaTV-Kommentator Marco Hagesmann und fügte noch hinzu, sie müssten nun "alles nach vorne werfen".

Albanien, zu dem Zeitpunkt bereits lange im Rückstand, musste das Spiel gewinnen, um sich für das Achtelfinale zu qualifizieren. Die Hosen blieben letztlich an.

Zahl des Spiels: 10

Luis de la Fuente macht den Anti-Nagelsmann: Der spanische Nationaltrainer hält nicht viel von Rhythmus und hat eine gänzlich andere Mannschaft auf den Rasen geschickt. Nur Aymeric Laporte blieb im Vergleich zur vergangenen Partie in der Startelf.

Spanien ist damit die erste Mannschaft, die zehn Spieler bei einer Europameisterschaft austauscht, seit Spanien das bei der EM 2008 selbst getan hat. Gleich zweimal. Damals wurden sie Europameister.

Jetzt hören: "Toni Kroos – The Underrated One". Folge 1 des Podcasts über den DFB-Star gibt es hier:

Hier kannst du Toni Kroos – The Underrated One" auf Spotify kostenlos und einfach abonnieren.

Der Ohrwurm des Spiels

Die albanischen Fans waren im Düsseldorfer Stadion stimmungstechnisch klar im Vorteil und trotzdem schaffte es eine kleine spanische Trompete immer wieder Akzente zu setzen.

Schon tagsüber demonstrierte ein Fan seine Künste am Blasinstrument und heizte die Fangemeinschaft vor einem Lukas-Podolski-Döner in der Innenstadt ein. Und wir haben jetzt ein Ohrwum von "Que Viva España".

Kuriosität der Partie

Zur Halbzeit kam Robin Le Normand für Aymeric Laporte ins Spiel. Verwunderlich nur: Le Normand hat bereits eine Gelbe Karte bei der EM gesehen und würde bei einer weiteren entsprechend für das Achtelfinale gesperrt fehlen. Dabei hatte Luis de la Fuente ja zehn Spieler aus der Startelf rotiert.

2024-06-24 Albania v Spain - Group B - UEFA EURO, EM, Europameisterschaft,Fussball 2024 DUSSELDORF, GERMANY - JUNE 24: Robin Le Normand of Spain dribbles during the Group B - UEFA EURO 2024 match betw ...
Robin Le Normand wurde zur zweiten Halbzeit eingewechselt. Bild: imago images/ bsr agency

"Durch gut informierte Kreise aus Spanien haben wir gerade auch gehört, dass dieser Wechsel mit Hochziehen der Augenbrauen quotiert wird", sagte MagentaTV-Kommentator Marco Hagemann. Am Ende ist alles gut gegangen. Le Normand kam ohne Strafe durch das Spiel.

DIE Szene des Spiels

Nachdem Spanien die Anfangswelle Albaniens abgewehrt hatte, nahm der Favorit das Zepter in die Hand. Die zwei auffälligsten Akteure sind in der 13. Minute unter sich, Leipzigs Dani Olmo steckt den Ball zu Ferran Torres durch, der problemlos links unten einschiebt.

Wie es für die Teams weitergeht

Albanien ist trotz einer tapferen Leistung aus der Europameisterschaft ausgeschieden. Spanien war bereits vor der Partie für das Achtelfinale qualifiziert, als Tabellenerster spielen sie am kommenden Sonntag um 21 Uhr in Köln gegen einen der besten Drittplatzierten. Der Gegner muss noch ermittelt werden.

BVB-Star Niklas Süle präsentiert sich beim Trainingsauftakt völlig verändert

Es ist ein Dauerthema, das Niklas Süle seit Jahren begleitet: Wann immer der Innenverteidiger aus Winter- oder Sommerpause zurück ins Mannschaftstraining kommt, wird sein Gewicht und seine körperliche Fitness öffentlich diskutiert. Das war so, als er bei Bayern München kickte und ist auch bei Süles derzeitigem Klub Borussia Dortmund so.

Zur Story