Sport
Bild

So sahen die 11 Freunde vor dem Anschlag aus. bild: imago images / Icon SMI

Vor dem Derby: Fußball-Statuen in Kaiserslautern geköpft

Vor dem Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern kam es zu einer geschmacklosen Aktion: Unbekannte köpften zwei Fußball-Statuen auf dem bekannten Elf-Freunde-Kreisel unweit des Stadions und beschmierten die bekannte Sehenswürdigkeit mit blauer Farbe. Dahinter sollen Fans eines Rivalen stecken.

Zeugen sollen in der Nacht zum Montag laut Polizei zunächst beobachtet haben, wie mehrere Personen einen Verteilerkasten mit blauer Farbe besprühten. Die Tatverdächtigen flüchteten anschließend mit einem Fahrzeug vom Tatort.

Da in der gleichen Nacht auch die zwei Fußballfiguren geköpft wurden und ebenfalls mit blauer Farbe besprüht worden sind, vermutet die Polizei einen Zusammenhang. So ermitteln sie laut eigenen Angaben mittlerweile gegen acht Tatverdächtige. Bei einer Fahrzeugkontrolle fielen den Beamten die Personen auf und stellten Farbspraydosen bei ihnen sicher.

Die Polizei vermutet nach eigenen Angaben, dass es sich bei den Tatverdächtigen, die aus aus dem Rhein-Neckar-Raum kommen, um Fußballfans des SV Waldhof Mannheim handeln könnte. Am 1. September empfängt der 1. FC Kaiserslautern nach langer Zeit den SV Waldhof, der nach Jahren im Amateurfußball wieder in der dritten Liga spielt. Die Begegnung gilt als sogenanntes Hochrisikospiel. In der Vergangenheit kam es zwischen Einzeltätern beider Fan-Lager zu Straftaten.

Der SV Waldhof kündigt Konsequenzen für die Täter an:

"Bei aller Rivalität appellieren wir an einen respektvollen Umgang miteinander. Wir freuen uns auf stimmungsvolle Spiele und tollen Fußball. Gewalt und Vandalismus haben dabei keinen Platz. Das haben unsere Anhänger in der vergangenen Saison und auch bei den ersten Spielen der noch neuen Saison gezeigt. Die in den beiden Nächten nun getätigten Handlungen sind geprägt von Vandalismus am Eigentum der Allgemeinheit. Wir werden diese Aktionen nicht dulden und die Täter sind nicht Teil der SVW-Familie. Sollten die Täter ermittelt werden können, so wird der SV Waldhof Mannheim ein Stadionverbotsverfahren gegen diese einleiten."

Auszug aus einem Statement auf Facebook facebook

(bn)

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

PR-Desaster Sané: Ex-Bayern-Coach Hitzfeld kritisiert die Bosse

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Sané-Ersatz: Warum der FC Bayern mit Perisic alles richtig gemacht hat

Link zum Artikel

Union-Ultras planen Protest gegen RB – die Reaktion von Subotić spricht Fans aus der Seele

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

Kovac wird nach Perisic gefragt – und lässt dann seinen ganzen Transfer-Frust raus

Link zum Artikel

Zweifel an Identität: So feiern die HSV-Fans ihren Bakery Jatta im DFB-Pokal

Link zum Artikel

Reiner Calmund fasst in nur 4 Sätzen das Transfer-Dilemma des FC Bayern zusammen

Link zum Artikel

Natürlich sind die Aussagen von Clemens Tönnies rassistisch!

Link zum Artikel

BVB gegen FC Bayern: Schiri schubst Bayern-Star

Link zum Artikel

HSV hat heute seinen letzten Spitzenplatz verloren – ausgerechnet an Werder

Link zum Artikel

Eintracht hip, Gladbach raucht, FCB ganz schlicht: Die neuen Bundesliga-Trikots im Ranking

Link zum Artikel

Bürki trainiert mit ungewöhnlichem Accessoire – und die BVB-Fans rätseln

Link zum Artikel

"Hunderte Dinge haben mich genervt" – Dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fußball

Link zum Artikel

Weniger Zeitspiel bis neue Handregel: Das sind die neuen Fußball-Regeln

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Greta will keine Ikone mehr sein – warum das der Klimabewegung schaden könnte

Beim Klimagipfel in Lausanne will Greta Thunberg sein wie alle anderen.

Statt zu streiken, trifft sich die europäische Klimajugend die ganze Woche im schweizerischen Lausanne, um sich international zu koordinieren und damit eine größere Wirkmacht zu erzielen. Denn, um es in den Worten des Schweizer Nobelpreisträgers Jacques Dubochets zu sagen: "Was ein Gemeinderat irgendwo in der Schweiz beschließt, bringt nichts."

450 junge Klimastreikende aus 37 Ländern Europas weilen nun also in Stadt am Genfersee.

Eine der Aktivistinnen sticht heraus: Greta Thunberg, 16, …

Artikel lesen
Link zum Artikel